Last Minute… Wichtige Aussagen von Minister Şimşek

0 32

Die Aussagen von Minister Şimşek lauten wie folgt:

Unser Programm hat drei Hauptziele. Unser vorrangiges Ziel war es, die Inflation auf einen einstelligen Bereich zu senken. Ideal ist es, die Inflation auf einen niedrigen einstelligen Wert zu senken. Von Preisstabilität sind wir weit entfernt, aber das ist unser Ziel. Der Kern des Programms ist die Desinflation. Unser zweites Ziel besteht darin, die Finanzdisziplin wiederherzustellen, die dies unterstützt. Wenn wir die Finanzdisziplin betrachten, ist die Haushaltsleistung angemessen. Wir erlebten eine Erdbebenkatastrophe. Das Haushaltsdefizit ist deutlich gestiegen. Eines unserer Hauptziele ist es, das Haushaltsdefizit auf unter 3 Prozent zu senken. Ziel ist es, das Verhältnis von Schulden zu Volkseinkommen dauerhaft unter 40 Prozent zu halten. Das Leistungsbilanzdefizit im Vergleich zum Nationaleinkommen durch die von uns umgesetzten Maßnahmen auf unter 2,5 Prozent zu senken. Nachhaltiges Leistungsbilanzdefizit. Um die Auslandsschulden zu reduzieren und die benötigten Reserven dauerhaft bereitzustellen. Das ist unser drittes Ziel.

Zwei weitere Elemente stechen bei dieser Reise hervor. Wir haben eine Ausstiegsstrategie aus KKM, die bei der Erreichung dieser Ziele ein Hindernis darstellt. Auch der Aufbau von Reserven ist notwendig. Wir rechnen mit einem schrittweisen vollständigen Ausstieg aus KKM. Wir streben Strukturreformen an, die all dies dauerhaft machen und die Finanzdisziplin dauerhaft gewährleisten.

Das Programm läuft. Es funktioniert in einigen Bereichen viel leistungsfähiger, als wir erwartet hatten. Das bedeutet, dass alle Abteilungen und Marktakteure, ob innen oder außen, an das Programm glauben. Ich glaube, es wird in der Risikoprämie zusammengefasst. Es ebnete der Türkei den Zugang zu ausländischen Ressourcen zu wesentlich günstigeren Kosten. Wenn man es betrachtet, lag die Differenz der Risikoprämien in der Türkei bis August weit über der der Entwicklungsländer. Seit August können wir mit deutlich geringeren Spreads auf internationale Finanzierungen aus Entwicklungsländern zugreifen. Der Rückgang von 700 CDS auf 300 zeigt, dass der Markt an dieses Programm glaubt.

Gibt es einen Finanzierungszufluss in die Türkei? In den ersten 5 Monaten des letzten Jahres kam es zu einem Nettoabfluss. Im Juni 2023 ergibt sich ein Netto-Portfoliozufluss von 11,4 Milliarden. Letztes Jahr hat die Türkei 10 Milliarden Dollar auf internationalen Märkten geliehen, allerdings zu hohen Zinssätzen, und die Zinssätze sind jetzt gesunken. Die Reserven in der Türkei sanken im Mai auf 98,5 Milliarden Dollar, liegen nun aber bei über 130 Milliarden Dollar. Berücksichtigt man revolvierende Einlagen, beträgt der Reservenzuwachs rund 60 Milliarden Dollar. Wenn man den Rückgang des DDM verfolgt und ihn zusammen mit dem Anstieg der Reserven betrachtet, ergibt sich ein Anstieg von 60 Milliarden Dollar. Wenn Sie fragen, welcher Teil des Programms gut funktioniert hat, hat dieser Aspekt angemessen funktioniert. Im Zeitraum Januar bis Mai konnten die Banken 96 Dollar aufbringen und gleichzeitig 100 Dollar Schulden begleichen. Mittlerweile sind es bis zu 138 Prozent. Banken können 138 Dollar finden, wenn sie eine 100-Dollar-Schuld begleichen.

Als wir zur realen Filiale kamen, als sie zwischen Januar und Mai letzten Jahres eine Schuld von 100 US-Dollar beglichen hatten, fanden sie eine Schuld von 73 US-Dollar vor. Die langfristige Perspektive ist für uns wertvoller. Wir sagten, wir wollen ein Gleichgewicht in der Wirtschaft, eine Struktur, in der die Inlandsnachfrage moderat wird und die Auslandsnachfrage einen Punkt erreicht, der das Wachstum unterstützt. In einer solchen Wirtschaft ist Wachstum die Grundvoraussetzung, die es uns ermöglicht, die Inflation zu senken und das Leistungsbilanzdefizit zu verringern. Der Beitrag der Inlandsnachfrage zum Wachstum im zweiten Quartal 2023 beträgt 10,2 Punkte. Der Einfluss der Nettoexporte beträgt -6,3 Punkte. Ab dem 3. Quartal beginnt es sich zu verbessern. Der Einfluss der Nettoexporte sinkt von -6,3 auf -2,6. Im 4. Quartal sinkt der Beitrag der inländischen Gesamtnachfrage zum Wachstum im Jahr 2023 auf 4,6 Punkte. Der Effekt der Nettoexporte beträgt -0,6, also gegen Null. Der Effekt der Nettoexporte hat sich ins Positive gedreht. Das ist es, was wir wollen. Alle Voraussetzungen zur Senkung der Inflation werden derzeit vorbereitet. In dauerhafter Form.

Das 12-Monats-Leistungsbilanzdefizit hatte 60 Milliarden Dollar überschritten. Im Dezember sank es auf 45 Milliarden Dollar. Betrachtet man die 2-Monats-Außenhandelszahlen, ergibt sich eine Verbesserung um 13,2 Milliarden Dollar. Das Leistungsbilanzdefizit wird im Februar-März auf 30 bis 35 Milliarden Dollar sinken. Das Leistungsbilanzdefizit verringert sich dramatisch, das Programm funktioniert. Das sind kostbare Dinge. Die Finanzmärkte sehen folgendes Bild: Einerseits besteht unser Hauptziel immer darin, die Inflation zu senken. Die heutige Inflationszahl ist die Inflationszahl der letzten 12 Monate. Die Inflation wird in den nächsten 12 Monaten sinken. Die Märkte sagen ganz klar, dass wir davon ausgehen, dass die Inflation zurückgehen wird.

Wenn wir die Entwicklung der Inflation auf monatlicher Basis betrachten, entsprechen meiner Meinung nach der Januar und teilweise auch der Februar dem Trendprogramm. Nach September letzten Jahres gibt es einen ganz klaren Trend. Der Trend liegt bei 36 Prozent in der Mitte des von uns dargelegten Zielpfads. Es gibt einen Unsicherheitspunkt zwischen 30 und 42. Im Januar war es aufgrund der von Ihnen genannten Faktoren etwas höher. Es kann auch im Februar zu Auswirkungen kommen. Im März wird es wieder einen sehr klaren Trend geben. Es wird mit unseren Desinflationszielen vereinbar sein. Die jährliche Inflation wird hoch bleiben. Wir sagten, dass die Inflation auch in der ersten Hälfte des nächsten Jahres hoch bleiben und steigen wird. Es gibt einen Basiseffekt, die Geldpolitik wirkt verzögert. Es gibt einen Transfermechanismus, der 18 Monate dauert, auch in Ländern, in denen der Transfermechanismus wirksam ist. Die Geldpolitik wird mit Verzögerung funktionieren. Daher werden wir in den kommenden Monaten eindeutig einen verhaltenen Verlauf der Inlandsnachfrage sehen. Im Jahr 2021 steigt der Dollar/TL-Wechselkurs auf 18 und bleibt bis zum Ende des ersten Quartals 2023 auf demselben Niveau. Wir haben den Wechselkurs frei gelassen, diskontinuierlich inflationär. Letztes Jahr zeigte die Einkommenspolitik Wirkung, es gab einen Schock, es gab einen deutlichen Anstieg bei Baumaterialien, insbesondere bei Baumaterialien dort. So etwas wird es dieses Jahr nicht geben. Bürger mussten aus dem Erdbebengebiet abwandern, die Mieten stiegen. Viele Inflationsfaktoren, die das Jahr 2023 befeuern, werden verschwinden. Eine wirkliche Abwertung des Wechselkurses erwarten wir nicht. Der Erdbebeneffekt wird das System verlassen. Steuern werden Auswirkungen haben.

Die Geldpolitik liegt in der Verantwortung der Zentralbank, dort ist es sehr teuer, wir haben Freunde, die sich viel besser auskennen als ich. Sie kennen ihren Job. Ich habe Respekt vor ihnen. Wenn sie sagen, dass wir den Punkt erreicht haben, an dem wir die Inflation verankern können, dann respektiere ich sie. Wir werden unsere Bürger, die Märkte oder die Geschäftswelt nicht überraschen. Am ersten Tag unserer Ankunft sagten wir Vorhersehbarkeit und Transparenz. Wir werden jede Vision umsetzen, die wir in Bezug auf die Finanzpolitik im MTP vorgebracht haben. Er sagt, wir werden die Steuerbefreiungen überprüfen. Er sagt, dass wir an den nichtproduktiven Ausnahmen arbeiten werden. Eine generelle Erhöhung der Mehrwertsteuer wird es nicht geben. Eine Erhöhung der Unternehmenssteuern wird es nicht geben. Es wird keine Erhöhung der Einkommensteuersätze geben. Über die Neuregelung bei MTV haben wir noch gar nicht nachgedacht. Für Polemik ziehe ich soziale Medien nicht in Betracht. Viele Thesen werden mit spekulativen Absichten bezüglich der Wahl und zur Erhöhung der Unsicherheit an den Märkten vorgebracht. Diejenigen, die es aufstellen, sind auch Menschen, die respektiert werden sollten. Ohne die Quelle zu fragen. Sollten Sie mich nicht erreichen, können Sie sich an den Presseberater wenden und nach den Argumenten fragen. Ihre Absichten sind schrecklich. Außer der Frage, ob einige Ausnahmen produktiv sind oder nicht, haben wir keine besondere Arbeit auf unserer Agenda.

Wir überprüfen die Ausgaben Punkt für Punkt. Jedes Ministerium muss offenlegen, wofür es das Geld im nächsten Jahr haben möchte. Wir haben nun mit der Überprüfung der Ausgaben begonnen. Auch die Bürger wollen von uns sparen. Das erwarten die Bürger von uns. Nach dem Erdbeben in Konya gibt es in Ankara ein Finanzgebäude. Die Säulen zerbrachen und ein 20-köpfiges Expertenteam untersuchte es und befand, es sei zu riskant. Wir haben keinen Quadratmeter Fläche gemietet. Wir haben 1950 Menschen in anderen Gebäuden des Finanzministeriums untergebracht, wir haben nicht einmal 1 Quadratmeter Fläche gemietet. Wir sagen: Wenn Bedarf an Fahrzeugen besteht, können Sie lokal produzierte Elektrofahrzeuge kaufen, egal was Sie brauchen. Wenn Sie ein neues Fahrzeug wünschen, verkaufen Sie das vorhandene. Letztes Jahr habe ich Institutionen daran erinnert, dass wir Institutionen zur Rechenschaft ziehen werden. Es ist ganz klar, dass wir die Desinflation auf fiskalischer Seite unterstützen werden. Wir hatten ein Budgetziel, wir haben es erreicht.

 

 

 

 

Freiheit

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More