Sie nannten ihn einen Verräter… Die weißrussische Sportlerin Krystina Tsimanouskaya wurde polnische Staatsbürgerin

0 71

Die weißrussische Leichtathletin Krystina Tsimanouskaya gab bekannt, dass ihr der polnische Staatschef Andrzej Duda die Staatsbürgerschaft verliehen hat.

Tsimanouskaya, der gewaltsam in sein Land zurückgeschickt werden sollte, weil er seine Trainer während der Olympischen Spiele in Tokio im vergangenen Jahr kritisiert hatte, beantragte bei der polnischen Botschaft in Tokio ein humanitäres Visum und erklärte, dass er es nicht tun würde, wenn er nach Weißrussland zurückkehren würde sein Sportleben fortsetzen dürfte und um sein Leben besorgt wäre.

Er wurde des Hochverrats beschuldigt

Tsimanouskaya, die Anfang August letzten Jahres nach Erhalt eines Visums in die polnische Hauptstadt Warschau kam, wurde von einigen belarussischen Beamten des Hochverrats beschuldigt, bestritt jedoch die Anschuldigungen und sagte, dass sie ihr Land sehr liebe.

Tsimanouskaya sagte, er sei nach Polen gekommen, weil sein Leben in Gefahr sei, und sagte, er könne nach 5 oder 10 Jahren in sein Land zurückkehren, wenn Weißrussland ein „sicheres Land“ werde.

Tsimanouskaya, der die polnische Staatsbürgerschaft erhielt, eröffnete ihm damit den Weg, als polnischer Athlet an den Olympischen Spielen 2024 in Paris teilzunehmen.

 

Freiheit

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More