Die Sonnenblumenernte geht im größten landwirtschaftlichen Betrieb der Welt weiter

0 78

Die Sonnenblumenernte im landwirtschaftlichen Unternehmen Ceylanpınar, das der Generaldirektion für landwirtschaftliche Unternehmen (TİGEM) angegliedert ist und eine Fläche von etwa 636.000 Dekar in Şanlıurfa umfasst, geht auf Hochtouren weiter. Das Pflanzen von Sonnenblumen wurde in der ersten Märzwoche auf einer Fläche von 64.400 Dekar im Unternehmen durchgeführt. Die Ernte der reifen Sonnenblume begann in der zweiten Augustwoche. Dutzende von Mähdreschern standen Seite an Seite, um die Sonnenblume zu ernten, die einen Teil des Speiseölbedarfs der Türkei decken würde. Auch die Ernte der Mähdrescher, die mit dem ersten Morgenlicht das Feld betraten, wurde aus der Luft betrachtet.

INSGESAMT WERDEN 16 TAUSEND TÖNE ERWARTET

Abdulkadir Taner, der als Agraringenieur bei TİGEM arbeitet, erklärte, dass die Ernte auf einer Gesamtfläche von 64.400 Dekar fortgesetzt wird, und sagte: „Ceylanpınar Agricultural Enterprise, das die größte Farm der Welt ist, die in Form eines einzigen Moduls verwaltet wird, ist in der ersten Märzwoche für die Erntezeit der Ölsonnenblumen eingetroffen. Wir ernten auf einer Fläche von 64.400 Dekar in ganz Ceylanpınar und 16.000 300 Dekar im Landwirtschaftsunternehmen Gümüşsuyu, wo wir uns derzeit befinden. Wir erwarten einen Ertrag von etwa 16.000 Tonnen“, sagte er.

ERFÜLLT DEN MEISTEN BEDARF DER TÜRKEI AN LEBENSMITTELÖL

Taner sagte, dass die Sonnenblumenproduktion von nun an weiter zunehmen werde: „Unsere Ölsonnenblumenproduktion ist sehr wertvoll für unseren Betrieb, sowohl in Bezug auf die Fruchtfolge als auch in Bezug auf die Verschönerung der Bodenqualität. Es reduziert auch das Sonnenblumenöldefizit unseres Landes erheblich und trägt zur positiven Seite bei. Unsere Produktion wird von nun an exponentiell weitergehen.“

In TİGEM, dem größten landwirtschaftlichen Betrieb der Welt, der als Einzelschlachtbetrieb geführt wird, werden neben der Tierhaltung viele Produkte wie Gerste, Weizen, Linsen, Mais, Erdnüsse, Wicken und Hafer angebaut. Die kultivierten Artefakte leisten einen großen Beitrag zur Wirtschaft des Landes sowie der Region und decken den Bedarf an landwirtschaftlichen Artefakten.

Nachrichten7

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More