Der 3-Monats-Einlagenzins liegt bei der 51-Prozent-Grenze

0 9

Änderungen ab Juli

Zunächst wurde im Juli eine 15-Prozent-Rückstellung eingeführt und im August das Ziel, Fremdwährungseinlagen in KKM umzuwandeln, aufgehoben. Die erforderlichen Mindestreservesätze wurden nach Laufzeit differenziert. Seit September sind neue Entscheidungen in Kraft getreten, um den Anteil der TL-Einlagen zu erhöhen. Den Daten zufolge betrug der gewichtete durchschnittliche Zinssatz der Banken für dreimonatige TL-Einlagen in der Woche vom 4. August 27,77 Prozent. Der 3-Monats-TL-Einlagenzins, der Anfang September 40,87 Prozent betrug, stieg in der Woche vom 22. September auf 42,74 Prozent. In der Woche vom 29. September stieg der durchschnittliche Zinssatz für 3-Monats-Einlagen auf 45,21 Prozent. In der Woche vom 29. September lag der durchschnittliche Zinssatz für 3-Monats-TL-Einlagen und gewerbliche TL-Einlagen bei rund 45 Prozent.

IM NOVEMBER ERNEUT ERHÖHT Der 3-Monats-TL-Einlagenzins, der in den ersten Oktoberwochen bei 44 Prozent lag, sank in der Woche vom 27. Oktober auf 41,72 Prozent. Der seit November erneut gestiegene Durchschnittszinssatz erreichte in der Woche vom 17. November 46,25 Prozent.

Im Dezember wurden 52 Prozent beobachtet Während der durchschnittliche Zinssatz für dreimonatige TL-Einlagen in der letzten Novemberwoche 46,07 Prozent betrug, stieg er in der Woche vom 1. Dezember auf 49,33 Prozent. Am ersten Dezembertag unternahm die Zentralbank einen neuen Schritt zur Unterstützung von TL. Gemäß der Verordnung könnten Banken auf revolvierenden, wechselkursgeschützten Konten Zinsen zahlen, die unter dem Leitzins liegen, dieser Satz darf jedoch nicht niedriger sein als 85 Prozent des einwöchigen Repo-Auktionszinssatzes, der als Leitzins gilt. Der 3-Monats-TL-Einlagenzins, der in der Woche vom 8. Dezember auf 50,49 Prozent stieg, stieg in der Woche vom 15. Dezember auf 52,17 Prozent und in der Woche vom 22. Dezember auf 52,60 Prozent. Der durchschnittliche TL-Einlagenzins, der in der Woche vom 29. Dezember bei rund 52 Prozent lag, begann zu Beginn des neuen Jahres zu sinken. Der durchschnittliche Zinssatz, der in der Woche vom 5. Januar 51,29 Prozent betrug, betrug am 12. Januar 51,05 Prozent, am 19. Januar 49,68 Prozent und am 26. Januar 49,61 Prozent.

Neue Entscheidungen im Februar getroffen

Der durchschnittliche Zinssatz in der Woche vom 2. Februar betrug 50,99 Prozent. Die Zentralbank hat am 5. Februar neue Entscheidungen getroffen. Die Zentralbank wird vierteljährlich Zinsen auf die erforderlichen TL-Reserven erheben, um den monetären Übertragungsmechanismus zu stärken, den Anteil der Einlagen in türkischer Lira (TL) zu erhöhen und den Übergang von wechselkursgeschützten Einlagen (KKM) zu TL-Einlagen zu unterstützen.

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More