Man geht davon aus, dass eine etwa 1000 Jahre alte Palastküche in der Burg Harput gefunden wurde

0 55

Die archäologischen Ausgrabungs- und Reparaturarbeiten in der Burg Harput, wo die Besiedlung im 3. Jahrtausend v. Chr. begann und die von Mauern des Urartu-Königreichs umgeben ist, das die Spuren vieler Zivilisationen wie der römischen, byzantinischen, sassanidischen, artukluischen, seldschukischen, Dulkadiroğulları, Safawiden und Osmanen.

Als Ergebnis der Ausgrabungsarbeiten im Teil der Burg namens Sarayönü, der auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes steht, wurde der Küchenbereich gefunden, in dem Essen und Brot für die damaligen Burgverwalter und Staatsmänner gebacken wurden.

In der Palastküche, die aufgrund der abgeschlossenen archäologischen Ausgrabungen schätzungsweise etwa 1000 Jahre alt ist, wurden 8 Tandoors und viele zerbrochene glasierte Servierplatten, Töpfe und Katapultkanonen ausgegraben.

Der Leiter der Ausgrabungen im Schloss Harput, Prof. DR. Nach Abschluss der Reparaturarbeiten wird es für Besucher geöffnet, zusammen mit einer Inschrift, die die Geschichte der Palastküche und der von İsmail Aytaç und seinem Team gefundenen Katapultkanone beschreibt.

„Wir gehen davon aus, dass diese Küche bis in die 1860er Jahre in Betrieb war.“

Aytaç sagte der Anadolu Agency (AA), dass die Palastküche, die bei Ausgrabungsarbeiten freigelegt wurde, die älteste Küche von Elazig sei, die nach Gaziantep die größte Speisenvielfalt in der Türkei in Bezug auf Vielfalt und Geschmack aufweist Handelskammer Ankara und Patentamt Ankara.

Aytaç erwähnte, dass die Küche des Palastes eine wertvolle Entdeckung sei, da sie die historische Tiefe der gastronomischen Kultur der Stadt verdeutliche:

„Wir behaupten, dass der Küchenteil der Burg Harput etwa 1000 Jahre alt ist. Wir haben hier Utensilien und Fundstücke aus der spätbyzantinischen Zeit bis zur artuqidischen, seldschukischen Fürstentums- und osmanischen Zeit gefunden. Wir schätzen, dass diese Küche bis in die 1860er Jahre in Betrieb war.“ , als die Burg verlassen wurde. Es gibt 8 Tandoori. und wir haben 2 Aschenbecher identifiziert. Es gibt auch einige ineinandergreifende Tandoori. In der Mitte der Funde befinden sich auch kleine Knochen und Rinderknochen.“



„In der Mitte eines der Tandoors lag eine Katapultkugel.“

Aytaç sagte, als sie die Erdreste von sieben Tandoori in der Küche mitnahmen, hätten sie in einem von ihnen die Katapultkugel gefunden.

Erklärt, dass es sich bei der Kanonenkugel möglicherweise um die Katapultkanonenkugel handelte, die der Historiker Ibni Bibi aus dem 13 Aytaç fuhr in der Küche des Palastes fort und stürzte das im Tandoor gegarte Lammfleisch.

„Laut dem, was in Ibn Bibis Werk geschrieben steht, lud der gregorianische Harput-Herrscher Nurettin Artuk Schah im Jahr 1234 die Ayyubid-Herrscher, mit denen er verbunden war, zur Burg ein, um sich zu verteidigen, und in diesem Jahr umzingelte Alaaddin Keykubad die Burg. Er platzierte 18 Katapulte um die Burg Burg und begann mit steinernen Kanonenkugeln auf die Burg einzuschlagen. Eine dieser steinernen Kanonenkugeln fiel laut der Überlieferung von Ibn Bibi mitten in den Tandoor, in dem das Lamm gekocht wurde, und dieses Ereignis verursachte Besorgnis in der Burg. In seinem Artikel sagte Ibn Bibi sagt: „Nach diesem Vorfall hatten die Könige und Nurettin Artuk Schah große Angst, zögerten und übergaben die Burg.“ „In der Mitte eines der Tandoori, die wir gefunden haben, befand sich eine Katapultkugel, die der Geschichte entspricht, die Ibn Bibi erzählt hat. Wir werden diesen Katapultstein auf dem Tandoor in der Küche ausstellen, den wir nicht geleert haben, und wir werden ihn kurz zeigen Erklären Sie hier die Geschichte dazu.



Aytaç sagte, dass sie vermuteten, dass die unteren Schichten der im Sarayönü-Teil der Burg ausgegrabenen Küche ebenfalls vorhanden sein könnten, aber sie gingen nicht tiefer, um den Verfall der oberen Schichten zu verhindern.

Aytaç betonte, dass die unteren Schichten der Küche in dieser Hinsicht möglicherweise noch älter seien, und fügte hinzu, dass sie nach Abschluss der Reparaturarbeiten die Palastküche und den Katapultstein mit einer Inschrift, die die Geschichte erzählt, dem Tourismus zugänglich machen werden.

 

QUELLE: AA

Neuigkeiten7

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More