Senegalesischer Präsident Sall: „Afrika muss jetzt lernen, sich selbst zu ernähren“

0 8

Präsident Sall sprach bei der Eröffnung des „Feed Africa Summit“, der in Dakar, der Hauptstadt Senegals, stattfand.

Sall, der auch der Umsatzführer der Afrikanischen Union ist, wies darauf hin, dass Afrika jetzt 60 Prozent des unberührten Ackerlandes der Welt besitzt, und stellte fest, dass es immer noch einen Teil seiner Grundnahrungsmittel importiert.

Diese Situation „Paradox“Sall sagte, dass Afrika einer beispiellosen Nahrungsmittelknappheit gegenübersteht.

Shake, „Ernährungssouveränität ist zu einer dringenden Notwendigkeit geworden, da unsere Länder die Hauptlast des Klimawandels, der Epidemie und des Russland-Ukraine-Krieges tragen.“sagte.

„Afrika muss jetzt lernen, sich selbst zu ernähren und dazu beitragen, die Welt zu ernähren, denn es hat dieses Potenzial.“Mit dem Ausdruck Sall betonte er, dass man sich um dieses Thema bemühen werde.

Präsident Sall forderte die afrikanischen Länder auf, sich an die Maputo-Erklärung von 2003 zu halten, die festlegt, dass 10 Prozent ihres Budgets für die landwirtschaftliche Entwicklung aufgewendet werden sollten.

Sall wies darauf hin, dass Senegal 12 Prozent seines Budgets für die landwirtschaftliche Entwicklung bereitstellt, und stellte fest, dass einige Länder das 10-Prozent-Ziel jetzt nicht erreichen können.

Sall auf die landwirtschaftliche Produktion und Ernährungssouveränität des Hügels. „ein echter Gipfel der Bewegung“hoffte, es würde werden.

„Es ist an der Zeit, dass Afrika Afrika ernährt“

Der Leiter der Afrikanischen Entwicklungsbank Akinwumi Adesina, der Organisator des Gipfels, betonte, dass afrikanische Länder jährlich Lebensmittel im Wert von 70 Milliarden Dollar importieren. „Es ist an der Zeit, dass Afrika Afrika ernährt.“sagte.

Adesina sagte, die Afrikanische Entwicklungsbank werde für die nächsten 5 Jahre 10 Milliarden Dollar an Finanzmitteln bereitstellen, um die Nahrungsmittel- und Agrarproduktion auf dem Kontinent zu unterstützen.

„Dakar 2“Der gleichnamige Hügel bringt 20 afrikanische Präsidenten sowie mehr als 1500 Vertreter der Sonderabteilung zusammen.

„Afrika ernähren: Ernährungssicherheit und Resilienz“Der mit dem Thema organisierte Gipfel endet am 27. Januar.

Im Rahmen des Gipfeltreffens treffen sich afrikanische Staats- und Regierungschefs, Investoren aus dem Privatsektor und Entwicklungspartner mit dem Ziel, den Finanzierungsbedarf des Kontinents in der Lebensmittelpreiskette zu decken.

Der erste Nourish Africa Summit fand 2015 in Dakar statt.

Afrika kann 9 Milliarden Menschen ernähren

Nach Angaben der Afrikanischen Entwicklungsbank leben 249 Millionen der 828 Millionen Menschen, die weltweit Hunger leiden, in Afrika. Dies zeigt, dass 1 von 5 Menschen in Afrika von Hunger betroffen sind.

Es wird geschätzt, dass Afrika, das das Potenzial hat, bis 2050 9 Milliarden Menschen zu ernähren, da es über 60 Prozent des weltweiten Ackerlandes verfügt, seine landwirtschaftliche Produktion, die derzeit 280 Milliarden Dollar pro Jahr beträgt, bis 2030 auf 1 Billion Dollar steigern kann , wenn es neue Investitionen im Bereich der landwirtschaftlichen Entwicklung erhält.

QUELLE: AA

Neuigkeiten7

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More