Es wurde festgestellt, dass der Mann, der mit der Verleumdung der Belästigung ermordet wurde, im Named Medicine-Bericht keine Zähne hatte.

0 30

Der schreckliche Mord ereignete sich am Abend des 3. April im Anzele Park im Distrikt Sur. Ergün Arslan wurde an 3 Stellen von einem Cluster erstochen, mit der These, er habe ein Foto von einem im Park sitzenden Mädchen gemacht. Arslan, der geschlagen wurde und mit Verletzungen durch die Straßen lief, wurde von der Überwachungskamera gespiegelt und starb im Krankenhaus, in das er gebracht wurde, an Blutverlust.

Mordbürogruppen der Abteilung für öffentliche Sicherheit der Provinzpolizeiabteilung der Abteilung für öffentliche Sicherheit untersuchten die Sicherheitskameras und die Kameras des städtischen Sicherheitsverwaltungssystems (KGYS) in der Umgebung. 7 Personen wurden im Zusammenhang mit dem Vorfall festgenommen. SD (16), EHT (16) unter den Verdächtigen, die nach ihren Prozessen auf der Polizeiwache ins Gerichtsgebäude gebracht wurden, wurden festgenommen, und 5 Personen wurden freigelassen. Einer der Tatverdächtigen BE (23) wurde auf den Widerspruch hin erneut in Gewahrsam genommen und diesmal von dem ihm vorgeführten Gericht festgenommen. Ergün Arslan wurde in Diyarbakır begraben.

ANDERES FOTOGRAFIEREN DES MÄDCHENS

Verwendet wurde die Aussage des Mädchens und ihrer Mutter, von der angeblich ein Foto gemacht wurde. Dem Mädchen wurde das Foto des ermordeten Ergün Arslan gezeigt und gefragt, ob sie die Person sei, die das Foto gemacht habe. Der Junge sagte, dass die Person, die das Foto gemacht habe, ein Vielfraß sei. Die festgenommenen Verdächtigen behaupteten auch, dass sie nicht gesehen hätten, wie Ergün Arslan erstochen wurde, und dass sie die verletzte Person zur Polizeiwache bringen wollten, und sie hätten recht gehabt.

„STARKE BLUTUNGEN IN NASE UND LIPPE, WO DIE ZÄHNE IM MUND INFOLGE VON DARP NICHT SIND“

Bei der Prüfung der Kameraaufnahmen der Polizeiteams wurde festgestellt, dass die Angeklagten Ergün Arslan mit dem Argument, er sei ein Belästigungstäter, vor die Polizeiwache brachten. Bei der Untersuchung der Bilder wurde festgestellt, dass die Personen, die Arslans Arme hielten und schlugen, die Verdächtigen waren, die durch die Kameraaufzeichnungen identifiziert wurden. Es wurde berichtet, dass 6 Verdächtige Arslan töteten, indem sie ihn schlugen und lynchten. Die folgenden Begriffe wurden in den Autopsiebericht des Named Medicine Institute aufgenommen:

Messerwunde in der Achselhöhle, tiefe Stichwunde in beiden Hüften, Zähne aufgrund von Schlägen nicht vorhanden, starke Blutungen in Nase und Lippen, schwere Blutergüsse an der Nase, Blutergüsse und Blutungen aufgrund einer Verletzung unter dem linken Knie, sehr häufig Blutkontamination im Karosserie.

Andere Strafen, die sich von dem rechtswidrigen Versäumnis unterscheiden

Die von der Generalstaatsanwaltschaft von Diyarbakır durchgeführten Ermittlungen wurden abgeschlossen. In der Anklageschrift wurde betont, dass 6 Angeklagte, von denen 3 inhaftiert waren, in dem bereits entstandenen Fall gemeinsam gehandelt haben. Da der beschuldigte SD mit dem Messer in der Hand auf Ergün Arslan einstach und die anderen Angeklagten tötete, indem er Arslan mit Tritten und Ohrfeigen schlug, wurde ihnen eine andere Bestrafung, abgesehen von dem Fehler des vorsätzlichen Totschlags, abverlangt.

In der Anklageschrift, in der es heißt, der Angeklagte BE habe sich an dem Lynchversuch beteiligt, indem er den Mann mit dem metallenen Installationsschlüssel in der Hand schlug, wurde vermerkt, dass ein ursächlicher Zusammenhang zwischen dem Angriff der Angeklagten und dem Tod des Angeklagten bestehe Ergün Arslan aufgrund der Gewalt, der er ausgesetzt war. Obwohl der Angeklagte erklärte, er habe den Mann nicht geschlagen, sondern ihn zur Polizei gebracht und ihm geholfen, wurde daran erinnert, dass er in seiner Aussage vor dem Friedensgerichtshof gestanden hatte, den Verstorbenen auf den Kopf geschlagen und ihm ins Gesicht geschlagen zu haben. In den Szenen hieß es, während der Verletzte aufstand und versuchte zu fliehen, widersprach die Behauptung, der Angeklagte BE wolle den Verstorbenen am Arm fassen und zur Polizei bringen, dem üblichen Lebenslauf. Obwohl die Angeklagten erklärten, dass sie den verstorbenen Arslan geschlagen hätten, weil er das kleine Mädchen belästigt habe, wurde betont, dass der Mann nicht derjenige war, der das Mädchen missbraucht hatte, und dass er unschuldig war.

QUELLE: DHA

Neuigkeiten7

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More