Der Einheits- und Solidaritätsmarsch „Unabhängigkeit gehört uns“ fand in Beyoğlu statt

0 30

Religiöse Führer versammelten sich auf dem Galatasaray-Platz, darunter der Gemeindevorsteher von Beyoğlu, Haydar Ali Yıldız, der Oberrabbiner der türkischen Juden, Isak Haleva, der türkisch-katholische assyrische Patriarchen-Stellvertreter Orhan Çanlı, der stellvertretende Patriarch der Assyrischen Alten Gemeinde, Yusuf Çetin, und Beyoğlu-Mufti Mehmet İzci sowie der Generalkonsul von 39 Ländern … bis es auftritt „Unsere Unabhängigkeit“hat den Spaziergang gemacht.

Der Vorsitzende der Gemeinde Beyoğlu, Haydar Ali Yıldız, sagte auf der in der Istiklal-Straße geschaffenen Plattform, dass es schmerzhafte Tage gegeben habe, und dankte den Führern aller Religionsgemeinschaften, die diese schmerzhaften Tage geteilt hätten.

Erklärend, dass die Generalkonsuln vor Ort seien, um ihr Beileid auszusprechen, dankte Yıldız ihnen allen auf unterschiedliche Weise und sagte:

„Wir schreien von hier aus in die ganze Welt, dass wir zusammen sind und dass niemand diese Einheit und Solidarität brechen kann. Der Terrorismus hat keine Religion, keine Sekte, keine Rasse, egal woher er kommt, wir sind hier, um den Terrorismus gemeinsam zu verurteilen . Und wir hoffen, dass dies das Ende sein wird. Nie wieder in diesem Land oder irgendwo auf der Welt. Wir sind keine Zeugen von Terroranschlägen. Dies ist eine Haltung gegen Terroranschläge und Terroristen, gegen alle Arten von terroristischen Organisationen. Wir sind dabei Istiklal-Straße. Der Name dieser Straße wurde vom Gründer unserer Republik, Ghazi Mustafa Kemal Atatürk, persönlich benannt. „Der Angriff richtet sich gegen unsere Unabhängigkeit, Einheit und Solidarität. Er ist verräterisch. Wir verurteilen und verfluchen ihn aufs Schärfste.“



Die Juden der Türkei, Oberrabbiner Isak Haleva „Ich sehe mir diese süßen Welpen an. Sie fragen uns angeblich ‚warum?‘ „Ich finde keine Worte. Als ich klein war, bin ich mit meinem Vater vor Freude durch diese Straße gegangen. Ich bete zum Herrn, dass diese Art von Terror nicht wieder vorkommt. Keine Mutter oder kein Kind wird verwaist. Diese Kinder werden vom Himmel für uns beten.“seine Aussagen verwendet.

Orhan Çanlı, der Stellvertreter des katholischen syrischen Patriarchen der Türkei, drückte seine scharfe Verurteilung der Explosion in der Istiklal-Straße aus und fuhr wie folgt fort:

„Dieser Terroranschlag verursachte den Tod und die Verletzung vieler Menschen, es entstand Sachschaden und verursachte Empörung. Im Namen meiner Person und meiner Gesellschaft drücken wir unsere Solidarität mit allen aus, die von diesem Angriff betroffen sind, sprechen den Familien der gemarterten Bürger unser Beileid aus, ihre Seelen und die Verletzten so schnell wie möglich. Wir beten, dass es ihm immer besser geht. Wir beten, dass Allah der Türkei und dem Nahen Osten Frieden und Ruhe schenkt, damit er ein Leben in Frieden, Ruhe und Glauben führen kann . Wir erklären, dass wir zusammen mit unserer treuen Gemeinschaft diesen Angriff verurteilen und zu den Opfern stehen, und wir hoffen, dass sich solche Aktionen nicht wiederholen werden, mit unseren Gebeten.“



Der stellvertretende Patriarch der Assyrian Ancient Community, Yusuf Çetin, wünschte denen, die bei dem Terrorvorfall ums Leben kamen, Gnade und übermittelte den Verletzten ihre baldige Genesung.

Çetin erklärte, dass sie alle Formen des Terrorismus verurteilen. „Ich wünsche mir, dass weder unser Land noch unsere Welt diesen Terroranschlägen noch einmal begegnen.“sagte.

Beyoğlu Mufti Mehmet Izci übermittelte seinen Wunsch nach Barmherzigkeit an diejenigen, die bei dem abscheulichen Vorfall ums Leben kamen, und an diejenigen, die im Krankenhaus sind und deren Behandlung abgeschlossen wurde.

Izci betonte, dass Terrorismus keine Religion habe, und sagte: „Im Quran sagt Gott der Allmächtige: ‚Wer das Leben eines Menschen will, hat das Leben der ganzen Menschheit gemeint. Einen Menschen am Leben zu erhalten bedeutet, die ganze Menschheit am Leben zu erhalten.‘ „Deshalb gibt es kein anderes Heimatland, kein anderes Land. Ich verurteile und verfluche den Terrorismus. Ich lade alle unsere Völker ein, sich zu vereinen und zu vereinen.“er sagte.

Auch Blerta Kadzadej, Generalkonsulin von Albanien in Istanbul, sagte, sie bedauere den verräterischen Überfall sehr und wolle im Namen ihres Landes und ihrer Person ihr Beileid aussprechen.

Narmina Mustafayeva, Generalkonsulin von Aserbaidschan in Istanbul, erklärte auch, dass sie als Aserbaidschan mit der Türkei ein Schwesterland sind und ihren Schmerz teilen, „Terrorismus ist eine Bewegung, die nicht zur Menschheit passt. Als Menschen, die das erlebt haben, wissen wir, wie sehr dieser Schmerz die Menschheit verletzt. Wir bluten innerlich. Wir werden solidarisch und brüderlich zusammenstehen.“sagte.

Die stellvertretende US-Generalkonsulin Fleur Cowan und die Generalkonsulinen von 39 Ländern, darunter die Ukraine, der Libanon, Israel, Saudi-Arabien, das Kosovo, Russland und Griechenland, drückten ihr Beileid aus und hinterließen Nelken auf der Plattform, die für diejenigen geschaffen wurde, die ihr Leben verloren haben.

QUELLE: AA

Neuigkeiten7

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More