Reaktion der trauernden Familie an Tunç Soyer: Ist es so mühsam, eine Toilette zu machen?

0 142

Hülya Onaylı, der Sicherheitsbeamte mit einer Mission, starb am Vortag aufgrund von Fahrlässigkeit in der Konak-Straßenbahn, die die Stadtverwaltung von İzmir 2017 in Betrieb genommen hatte, aber vergessen hatte, eine Toilette für die Sicherheitskräfte zu bauen.

Einige weibliche Sicherheitsbeamte, die allein auf den Stationen Missionen durchführen, Da sie ihre Posten nicht verlassen konnten, mussten sie ein Tuch darunter binden. Andere begannen, ihren Toilettenbedarf von nahe gelegenen Unternehmen zu decken.Im vergangenen Jahr war die Situation von weiblichen Sicherheitsbeamten das Thema der Nachrichten.

DIE REAKTION AUF DIE TEILNAHME VON SOYER AN DER BEERDIGUNG: ZEITUNGEN MACHEN DIE NACHRICHTEN, HABEN SIE NIE GESEHEN?

Die Ablehnung dieser Forderungen durch die Mitarbeiter der Verwaltung der METRO A.Ş, die der Stadtverwaltung von Izmir angegliedert ist, kostete jedoch ein Leben. Weiblicher Sicherheitsbeamter, der sich auf einer Mission an der Haltestelle Konak Bridge befindet Hülya Onaylı (40) verlor ihr Leben, nachdem sie von einem Fahrzeug angefahren wurde, als sie versuchte, die Straße zu überqueren, um ihren Toilettenbedarf zu decken.

Bei der Beerdigung von Hülya Onaylı, die fahrlässig starb, gab es Tränen und Wut. Erkan Onaylı, der den Sarg seiner Frau auf dem Rücken trug, kämpfte darum, bei der Zeremonie in Eşrefpaşa Çinili Mescit aufzustehen. Mutter von zwei Kindern Verwandte von Hülya Onaylı zeigten eine großartige Reaktion auf Tunç Soyer, den Vorsitzenden der Stadtverwaltung von Izmir, der an der Beerdigung teilnahm.

Onaylıs Zwilling, Derya Karaca, zu Soyer, „Mein Bruder starb, als er auf die Toilette ging. Er hinterließ zwei Waisenkinder. Ist es so ein Aufwand, eine Toilette zu machen. Wer wird in Gottes Augen dafür einstehen? Sie haben wahrscheinlich private Toiletten in Ihrem Zimmer. Diese Leute sind an ein Einsatz an den Straßenbahnhaltestellen, indem man Windeln darunter bindet. Ist das nicht schade?“er reagierte.

„SIE HABEN DEN ANTRAG GEGEBEN“

Und ihre Schwester Semra Şengül; „Sie betteln und betteln seit 5 Jahren, dass dort eine Toilette gebaut wird. Haben Sie noch nie davon gehört? Durch Ihre Nachlässigkeit sind zwei kleine Kinder ohne Mutter geblieben. Was machen wir jetzt? Mitarbeiter der Straßenbahnhaltestellen beantragten bei der Gemeinde den Bau einer Toilette, und die Zeitungen machten Schlagzeilen. Haben Sie jemals ihre Petitionen gesehen oder gelesen? Warum warst du gleichgültig? Wie unehrlich ist das. Diese Administratoren haben private Toiletten. Was ist das für eine Diskriminierung? Sollen wir sterben, weil wir Mitarbeiter sind?“Schrei.

„Mein Bruder und andere Arbeiter haben ihre Unterwäsche etikettiert“

Berna İtina, eine weitere ältere Schwester von Hülya Onaylı, gab an, dass sie aus dem Mund ihres Bruders gehört habe, dass die Sicherheitsangestellte, die an den Straßenbahnhaltestellen arbeite, ihnen eine Windel zubinde. „Mein Bruder starb bei einem Arbeitsmord, nicht bei einem Verkehrsunfall“sagte.

ZWEI KINDER SIND WAISEN

Er erklärte, dass sie ihre Rechte bis zum Ende durchsetzen und eine Klage gegen die Stadtverwaltung einreichen werden. Nach dem Totengebet wurde Hülya Onaylı unter Tränen auf dem Friedhof Karşıyaka Örnekköy beigesetzt. Mit dem Tod der unglücklichen Frau wurden der 1,5-jährige Umay und der 3-jährige Utku zu Waisen.

QUELLE: SABAH-ZEITUNG / ERTAN GÜRCANER

Nachrichten7

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More