Der Verdächtige, der der PKK befohlen hatte, Wälder in Antalya abzubrennen, wurde festgenommen

0 30

Ahmet K., der gestern im Distrikt Finike festgenommen wurde, wurde zur Sicherheitsdirektion der Provinz Antalya gebracht.

Der Verdächtige, dessen Verfahren hier abgeschlossen wurden, wurde von den Teams der Terrorist Effort Branch an das Gerichtsgebäude verwiesen.

Nach seiner Aussage bei der Staatsanwaltschaft wurde der Verdächtige, der dem Friedensgericht vorgeführt wurde, festgenommen.

In der gestrigen Erklärung des Innenministeriums wurde berichtet, dass die Teams der Sicherheitsdirektion der Provinz, die daran arbeitet, die Aktivitäten der Terrororganisation PKK / KCK zu entschlüsseln und zu verhindern, Ahmet K. gefangen genommen haben, der PKK-Propaganda machte, versuchen, Schwefelsäure zu liefern, und dass er etwas dagegen unternehmen könnte.

Der Verdächtige, bei dem festgestellt wurde, dass er auf dem Bau zu arbeiten begann, nachdem er von Kayseri nach Antalya gekommen war, erhielt die Schwefelsäure-Bestellung, die er im Internet von der Fracht aufgegeben hatte, und kontaktierte nach eigenen Angaben das Mitglied der Organisation mit dem Codenamen „Devran-Rojhat “, der an terroristischen Aktivitäten in Syrien beteiligt war, und versuchte, sich über verschiedene Teile von Antalya zu informieren. Es wurde aufgezeichnet, dass er gestand, dass ihm befohlen worden war, stellenweise Waldbrände zu legen.

In der vom Ministerium übermittelten Erklärung heißt es, dass Ahmet K. in seinem Wort auch erklärte, dass das Mitglied der Organisation ihm Bilder und Ausrüstung geschickt habe, in der beschrieben sei, wie er Geld vorbereiten und den Apparat verwenden würde, um das zu verbrennen Wald, und dass er den Wald niedergebrannt hätte, wenn er nicht erwischt worden wäre.

Probieren Sie die Börse mit 100.000 TL virtuellem Geld aus, entdecken Sie die Börsenprozesse mit einem Testkonto ohne Risiko!

Offiziere

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More