9 Tote bei Erdbeben der Stärke 7,4: Wie schafft Taiwan das?

0 21

in der Welt Ein starkes Erdbeben der Stärke 7,4 wurde gestern Morgen gegen 08:00 Uhr Ortszeit in Taiwan registriert, das am „Pazifischen Feuerring“ liegt, wo viele Erdbeben auftreten. Die örtlichen Behörden gaben bekannt, dass bei dem Erdbeben mindestens neun Menschen ums Leben kamen und 930 Menschen verletzt wurden. Augenzeugen sagten, nur wenige Menschen hätten erhebliche Verletzungen erlitten. Nach dem starken Erdbeben wurde in einem weiten geografischen Gebiet von Japan bis zu den Philippinen eine Tsunami-Warnung herausgegeben, doch glücklicherweise trat nicht das ein, was befürchtet wurde.

EINEN MONAT NACH MARMARA

Das bisher stärkste Erdbeben in Taiwan war ein Erdbeben der Stärke 766 im September 1999, einen Monat nach dem Marmara-Erdbeben der Stärke 7,4, das die Türkei erschütterte. Damals verloren auf der Insel 2400 Menschen ihr Leben. 25 Jahre später wurde bei einem Erdbeben ähnlicher Stärke die Zahl der Todesopfer auf 9 geschätzt. Alle Opfer ereigneten sich in Hualien, dem Epizentrum des Erdbebens. Drei der Toten waren Mitglieder einer siebenköpfigen Gruppe, die am frühen Morgen eine Wanderung im Berg unternommen hatte. Sie kamen durch vom Berg herabstürzende Steine ​​ums Leben. Zwei Lkw- und Pkw-Fahrer kamen durch Steinschlag auf der Bergstraße ums Leben. Eine Person starb in der Mine. Über den Tod der anderen drei Personen wurden keine Angaben gemacht.

GEBÄUDE LIEGEN AUF DER SEITE

50 Menschen wurden aus einem eingestürzten Druckzentrum in New Taipei gerettet, nur einer wurde verletzt. In der Region Hualien, in der 300.000 Menschen leben, kam es zu Erdrutschen und einige Gebäude stürzten auf die Seite. Mithilfe von Leitern rettete die Feuerwehr die in den Gebäuden Eingeschlossenen. Es wurde berichtet, dass 127 Menschen in Bergtunneln der Stadt eingeschlossen waren. Taiwans Verteidigungsministerium gab bekannt, dass Such- und Rettungskräfte mit Militärflugzeugen nach Hualien entsandt wurden.

EINES DER BESTEN DER WELT IN DER ERDBEBENVORBEREITUNG

– Mehr als 100 Nachbeben wurden nach dem schweren Erdbeben auf der Insel mit 23 Millionen Einwohnern, die am Schnittpunkt ZWEI tektonischer Platten liegt, registriert. Strenge Bauvorschriften und öffentliches Bewusstsein sind die Hauptfaktoren, die Verluste begrenzen. Im Gespräch mit dem amerikanischen CNN sagte Stephen Gao, Seismologieprofessor an der University of Missouri: „Taiwan ist eines der Länder, die am besten auf ein Erdbeben vorbereitet sind.“ Die Bauvorschriften sind sehr streng. „Es verfügt über ein fortschrittliches seismisches Stationsnetzwerk zur Kartierung von Verwerfungsgrenzen und das öffentliche Bewusstsein ist sehr hoch“, sagte er. An den Szenen des Erdbebens fiel auf, dass die Menschen trotz der heftigen Erschütterungen keine Anzeichen von Panik zeigten.

REGELMÄSSIGE INSPEKTION

In Taiwan verlangt die Regierung eine systematische Überprüfung der Erdbebensicherheit von Neubauten und alten Häusern und bietet denjenigen, die ihre Häuser überprüfen lassen möchten, finanzielle Erleichterungen. Darüber hinaus finden regelmäßig Erdbebenübungen in Schulen statt und die Öffentlichkeit wird ständig über öffentliche Medien und Mobiltelefone gewarnt. Obwohl die Hauptstadt Taipeh für ihre hohen Wolkenkratzer bekannt ist, wird angegeben, dass viele Menschen es vorziehen, in Gebäuden mit höchstens 10 Stockwerken zu leben.

INFORMATIONSHINWEIS: Die Auswirkungen des Erdbebens wurden von Behörden aus Dutzenden von Branchen auf der ganzen Welt genau beobachtet, von Mobiltelefonen bis hin zu Autos. Die Produktion im Werk von TSMC, dem weltgrößten Chiphersteller, war kurzzeitig unterbrochen. Taiwan ist Chiplieferant wichtiger Unternehmen von Apple bis Nvidia.

Freiheit

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More