Seine Liebe endete erst mit seinem letzten Atemzug … „Mr. Cinema“ wird durch seine Werke weiterleben

0 27

Der Satz ist kurz, aber er sagt so viel!

Hunderte von Kinos, die ihre Spuren in der Geschichte von Yeşilçam hinterlassen haben, Serien und Fernsehprogramme, die Millionen an die Leinwand gebracht haben … Sie alle tragen die Handschrift von Türker İnanoğlu.

ER HATTE ZWEI LEIDENSCHAFTEN: KINO UND FUSSBALL
Tatsächlich begann seine Leidenschaft für das Kino schon in jungen Jahren. Türker İnanoğlu wurde am 18. Mai 1936 in Safranbolu geboren und hatte eine andere Leidenschaft: Fußball.

Dr. ist der Sohn von Abdülhamits Friedenslehrer Mustafa Lütfi Efendi. Türker İnanoğlu war einer der drei Söhne von Hakkı Nevin und Nazmiye Hanım, der Tochter der Familie Çizmecioğlu, einer der angesehenen Persönlichkeiten von Safranbolu.

Nach ihm wurden seine Zwillingsbrüder Sezer und Berker geboren, doch Sezer starb, als er drei Monate alt war.

Türker İnanoğlu verbrachte die ersten 15 Jahre seines Lebens damit, zwischen seinem Geburtsort Safranbolu und Istanbul zu pendeln.

Seine große Leidenschaft für Fußball führte ihn dazu, auf den grünen Feldern in Schulmannschaften und Nachbarschaftsvereinen zu spielen.

Als Baby lächelte Türker İnanoğlu so in die Kamera.

Er betritt das Kino, bevor er seine Schule abschließt
Nach seinem High-School-Abschluss trat er in die Tatbiki Fine Arts Academy ein, begann jedoch noch vor Abschluss der Schule im Kino zu arbeiten.

Seine ersten Lehrer in Yeşilçam waren Ömer Lütfi Akad und Nişan Hançer. İnanoğlu assistierte diesen beiden Meistern in 9 Kinos. Dann begann sein eigenes Kinoabenteuer.

1959 machte er seine ersten Regieerfahrungen mit „Ich kann nicht anders leben als du“.

Nachdem er in kurzer Zeit 10 Filme mit verschiedenen Produzenten gedreht hatte, gründete er ein Jahr später seine eigene Produktionsfirma: Erler Cinema. Mit anderen Worten, es ist das am längsten bestehende Produktionsunternehmen in der Türkei.

İnanoğlu, heute einer der legendären Namen von Yeşilçam, drehte mehr als 200 Filme im Erler Cinema.

Er produzierte nicht nur seine eigenen Filme, sondern auch amerikanische, japanische, deutsche und französische Filme, die in der Türkei gedreht wurden.

Er leistete seinen Militärdienst als Reserveoffizier
İnanoğlu, der schon sehr früh in den Filmberuf einstieg, begann 1963 seinen Militärdienst als Reserveoffizierlehrer. In diesem Zusammenhang war er als Grundschullehrer in Taksim und Hacıhüsrev tätig.

Nach Abschluss seines Militärdienstes in Ezine heiratete er 1964 Filiz Akın, einen der elegantesten Schauspieler des türkischen Kinos.

Die Ehe dauerte 10 Jahre. Aus dieser Ehe ging ein Sohn namens İlker hervor. Später nahm İlker İnanoğlu die Erlaubnis seines Vaters ein und begann im Kino zu arbeiten. Er wurde als Yumurcak von Yeşilçam bekannt.

SOWOHL SEINE ERSTE FRAU ALS AUCH SEINE ZWEITE FRAU SIND DIE STARS VON YEŞİLÇAM
Ein Jahr nach seiner Scheidung von Filiz Akın heiratete İnanoğlu zum zweiten Mal Gülşen Bubikoğlu, einen der Stars, die eine Ära von Yeşilçam prägten. Aus dieser Ehe stammte eine Tochter namens Zeynep.

Türker İnanoğlu ist ein Name, der in der Türkei für viele Prinzipien steht.

Eines davon realisierte er über die Firma National Vision, die er 1979 gründete. Dieses Unternehmen ging als einer der Pioniere der Videoproduktion in der Türkei in die Geschichte ein. Mit İnanoğlus Firma wurden fast 2.000 Videoclips sowohl in der Türkei als auch im Ausland gedreht.

Auf diese Weise wurde es zu einer Lebensader für Yedinci Sanat in einer Zeit, in der sich das türkische Kino in einer Krise befand.

İnanoğlu mit seiner zweiten Frau Gülşen Bubikoğlu.

ER HATTE UNVERGESSLICHE TV-PROGRAMME GEMACHT
Türker İnanoğlu konzentrierte sich dieses Mal 1985 auf das Fernsehen. Dafür richtete er ein eigenes Studio ein. Auf diese Weise prägte er Produktionen, die eine Zeit prägten, wie „Another Night“, „Hodri Meydan“ und „What the Night Brings“.

İnanoğlu, der 1987 zusammen mit dem damaligen Premierminister Turgut Özal das Programm „From the Inside of the Action“ startete, produzierte das gleiche Programm auch während der Premierministerperioden von Yıldırım Akbulut und Mesut Yılmaz.

Türker İnanoğlu gründete außerdem das TÜRVAK-Kinotheatermuseum, das erste seiner Art in der Türkei.

JEDER KENNT IHN ALS „MR. CINEMA“
Das Abenteuer von İnanoğlu, der zahlreiche Werke in der Fernsehwelt und im türkischen Kino geschaffen hat, war auch Gegenstand des Buches mit dem Titel „Mr. Cinema“, das vom Meisterkinoautor Giovanni Scognamillo geschrieben wurde.

In dieser Zeit beleuchtete İnanoğlu auch mit seinen Büchern „A Life Dedicated to Cinema / Türker İnanoğlu / Yeşilçam Memories with Their Bitter and Sweet“ und „En Pleasant Village Kanlıca“ eine Zeitspanne.

Der berühmte Produzent, bekannt als „Mr. Cinema“, präsentierte in diesem Buch auch ein Panorama von Yeşilçam und dem alten Istanbul.

SEINE LIEBE ZUM KINO, DIE IHM ALS JUGENDLICHER IN DEN KOPF GEKOMMEN WURDE, ENDETE NIEMALS
Der Grund für İnanoğlus Leidenschaft für das Kino in seiner Jugend war, dass sein Vater ihn oft ins Kino mitnahm, als er klein war. Nicht nur das…

Vater und Sohn besuchten oft die Theater und Kinos in Taksim… Auf diese Weise bestimmte İnanoğlu schon in jungen Jahren, welchen Beruf er in Zukunft ausüben würde.

İnanoğlu erklärte das wertvollste Detail, das ihn zur Kunst des Kinos hingezogen hat, wie folgt: „Zuallererst gab mir das Kino die Befriedigung, ein Kunstwerk zu verwirklichen, das man aus dem Nichts geschaffen hat. Dann würde Ihre Arbeit im Verhältnis dazu eine Rendite erzielen.“ Erfolg auf der Leinwand. Das waren sowohl materielle als auch spirituelle Erträge. Vorteile beiseite.“ Ist es keine Kleinigkeit, dass das Kino geschätzt wird, dass diese Wertschätzung durch verschiedene Kommunikationsmittel zum Ausdruck gebracht wird und dass man bekannt, bekannt, geliebt und respektiert ist? wegen diesem Erfolg?“ Wie er sagte, habe er diese Genugtuung unzählige Male erlebt.

„Mr. Cinema“ Türker İnanoğlu ist verstorben, aber er hinterließ Hunderte von Produktionen, die er signierte … Sein Name wird mit diesen Produktionen weiterleben.

Freiheit

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More