Lobbyisten in den USA wurden bereits vor Erdoğans Besuch aktiv

0 20

Laut der Wochenzeitung Real News erstellt der Greek-American Leadership Council (HALC) in Zusammenarbeit mit armenischen und separatistischen Organisationen in den USA Aktionspläne gegen Präsident Erdogan, der voraussichtlich im Mai nach Washington reisen wird, um sich mit Leader zu treffen Joe Biden im Weißen Haus.

Real News erklärte, dass HALC Protestaktionen sowohl vor dem Weißen Haus während des Treffens als auch vor dem Hotel, in dem Erdoğan übernachten wird, plant, und behauptete außerdem, dass die Organisation auch bezahlte Anzeigen in US-Zeitungen schalten werde. Auch die Wochenzeitung To Vima behauptete, dass armenische und separatistische Organisationen in den USA während Erdogans Besuch Aktionen durchführen würden.

Andere griechische Zeitungen, die bereits großes Interesse an dem Erdogan-Biden-Treffen gezeigt hatten, schrieben mit Schlagzeilen wie „Was wird Erdogan von Biden wollen“ und „Was wird Erdogan im Weißen Haus tun?“ und dass dieses Treffen zu einem führen werde Änderung im Vorgehen der USA gegenüber der Türkei und Griechenland. Sie riefen an, um die Frage zu beantworten, ob er es öffnen würde oder nicht.

 

 

Freiheit

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More