Aktuelle Nachrichten… Aktuelle Situation in Gaza: Letzte Chance für einen Waffenstillstand, alle Augen sind auf Kairo gerichtet

0 21

Israel bombardiert den Gazastreifen seit 177 Tagen weiter. Die israelischen Streitkräfte, die an jedem Punkt, an dem Zivilisten Zuflucht suchen, Bomben abwerfen, setzen ihr Massaker fort, ohne auf die Reaktionen zu achten.

Die israelische Armee hat nachts das Maghazi-Flüchtlingslager im Zentrum des Gazastreifens angegriffen. Bei der Schießerei auf das Gebäude, in dem Zivilisten Zuflucht suchten und das der Familie Abu Oun gehörte, kamen vier Palästinenser ums Leben und die Verletzten wurden in das Al-Aqsa-Märtyrerkrankenhaus gebracht. Es wurde berichtet, dass viele Menschen nach dem Angriff, der laut Augenzeugen ohne Vorwarnung verübt wurde, unter den Trümmern blieben.

14:10

Harte Intervention der deutschen Polizei gegenüber palästinensischen Anhängern

Die Demonstrationen zur Verstärkung Palästinas auf der ganzen Welt gingen auch diese Woche wie jede Woche weiter. In der deutschen Hauptstadt Berlin veranstalteten am Freitag etwa 100 palästinensische Anhänger eine unerlaubte Demonstration am Berliner Hauptbahnhof. Demonstranten, die Parolen zur Unterstützung Palästinas riefen, machten am Bahnhof eine Sitzblockade. Während es zu einer Schlägerei zwischen der Polizei und den Demonstranten kam, die der Warnung, das Bahnhofsgebäude zu verlassen, nicht Folge leisteten, schritt die deutsche Polizei hart ein und führte die Demonstranten hinaus.

Die Demonstranten, die mit Intervention der Polizei den Bahnhof verließen, beendeten ihre Bewegung nach einiger Zeit auf dem Washingtonplatz.
In der Stellungnahme der Berliner Polizei zu diesem Thema hieß es, dass Fahrgäste daran gehindert wurden, die nicht genehmigte Show zu passieren, und dass einige Parolen krimineller Natur gerufen wurden. Es wurde bekannt gegeben, dass auch einige Demonstranten festgenommen wurden.

14:06

Tausende Menschen auf der ganzen Welt marschierten zur Unterstützung Palästinas

Der israelische Völkermord am Gazastreifen dauert seit 177 Tagen an. Während Israel, das von den USA und vielen westlichen Ländern unterstützt wird, Tag und Nacht seine Zivilisten ins Visier nimmt, organisieren Millionen Menschen auf der ganzen Welt Märsche, um gegen Israel zu reagieren und Palästina zu unterstützen. Palästina-Anhänger versammelten sich am Russell Square in London, der Hauptstadt Englands, und forderten einen sofortigen Waffenstillstand im Gazastreifen, während sie Transparente wie „Freiheit für Palästina“, „Palästina wird vom Meer bis zum Fluss frei sein“ und „Freiheit für Palästina“ trugen. Stoppen Sie das Massaker.“

In Pakistan kamen Anhänger der pakistanischen Partei Jamaat-e-Islami (JI) zu einer Solidaritätsdemonstration mit dem in Karatschi festgehaltenen palästinensischen Volk zusammen. Bei der Show, bei der palästinensische Flaggen wehten, erregten Transparente wie „Stoppt den Völkermord“ und „Muslime schlafen“ Aufmerksamkeit.

Während es bei den Verstärkungsmärschen nach Palästina in Tunesien, Irak und Jordanien zu Reaktionen gegen Israel kam, wurde der Ruf nach einem sofortigen Waffenstillstand im Gazastreifen wiederholt.

14:00

Die Zahl der Todesopfer in Gaza stieg auf 32.782

Die israelische Armee setzt ihre Razzien im Gazastreifen seit 177 Tagen fort. In der Erklärung des palästinensischen Gesundheitsministeriums wurde berichtet, dass Israel in den letzten 24 Stunden acht Angriffe auf den Gazastreifen verübt habe, 77 Palästinenser ihr Leben verloren und 108 Menschen verletzt wurden.

Es wurde berichtet, dass die Zahl der Toten im Gazastreifen seit Beginn der Angriffe am 7. Oktober auf 32.782 und die Zahl der Verletzten auf 75.298 gestiegen ist.

13:36

Die Waffenstillstandsgespräche im Gazastreifen werden in Kairo wieder aufgenommen

Während Israel am 7. Oktober seine Angriffe auf den Gazastreifen fortsetzt, werden heute in Kairo, der Hauptstadt Ägyptens, voraussichtlich erneut Verhandlungen zwischen Israel und der Hamas über einen Waffenstillstand und die Freilassung von Geiseln in Gaza aufgenommen.

In den Nachrichten, über die die ägyptische Presse auf der Grundlage einer Sicherheitsquelle berichtete, hieß es, dass die in Kairo wieder aufgenommenen Waffenstillstandsgespräche der letzte Versuch sein würden, die israelischen Angriffe zu stoppen. Ein israelischer Beamter sagte, dass Israel eine Delegation nach Kairo schicken werde, nachdem der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu der israelischen Delegation die Genehmigung zur Wiederaufnahme der Verhandlungen erteilt habe.

Die israelische Quelle fügte hinzu, dass MOSSAD-Präsident David Barnea und Shin Bet-Führer Ronen Bar nicht an den Verhandlungen teilnehmen werden, es wird jedoch erwartet, dass MOSSAD und Beamte des internen Geheimdienstes Shin Bet an den Verhandlungen teilnehmen.

13:00

Israel erschoss Zivilisten, die in Zelten Schutz suchten: 4 Tote

Heute haben IDF-Truppen die Zelte in Deir Al-Balah ins Visier genommen, in denen vertriebene Palästinenser Zuflucht suchten. Während bei der Razzia vier Palästinenser ihr Leben verloren, wurden die Verletzten in das Al-Aqsa-Märtyrerkrankenhaus gebracht. Unter den Verletzten seien auch Journalisten gewesen, hieß es.

10:50

Angegriffene UN-Beobachter werden behandelt

Die Nichtständige Missionstruppe der Vereinten Nationen im Libanon (UNIFIL) gab bekannt, dass drei ihrer Mitarbeiter und ein libanesischer Übersetzer, die als Beobachter auf der Blauen Linie am Ende des Libanon und Israels patrouillierten, bei dem Bombenanschlag gestern Morgen verletzt wurden in Behandlung. Die israelische Armee gab bekannt, dass sie für den Angriff nicht verantwortlich sei.

In ihrer gestrigen Erklärung teilte UNIFIL mit, dass es in der Nähe der Stelle, an der ihr Mitarbeiter auf Patrouille war, einen Bombenanschlag gegeben habe und dass die Verletzten behandelt würden. UNIFIL hat in seiner Stellungnahme folgende Aussagen aufgenommen:

„Wir untersuchen die Quelle der Explosion. Die Sicherheit des UN-Personals muss gewährleistet sein. Alle Akteure, darunter Friedenstruppen, Journalisten, Gesundheitspersonal und Zivilisten, haben die Verantwortung, den Schutz von Nichtkombattanten im Einklang mit dem humanitären Völkerrecht zu gewährleisten. „Wir bekräftigen unseren Aufruf an alle Akteure, die aktuellen schweren Feindseligkeiten zu beenden, bevor noch mehr Menschen unnötig verletzt werden.“

10:32

3 Hilfsschiffe machen sich auf den Weg

In der Erklärung der WCK heißt es: „Juan Camilo von der WCK befindet sich vor der Küste Zyperns, als unsere zweite Hilfslieferung zur Marine, beladen mit Hunderten Tonnen Nahrungsmitteln, nach Gaza aufbricht. „Wir haben diese Route gemeinsam mit unseren Partnern eröffnet, damit möglichst viele Lebensmittel zu den Palästinensern gelangen, denen eine Hungersnot droht.“

Camilo teilte ein Bild vom Schiff und sagte: „Drei der Schiffe fahren derzeit mit Tonnen von Lebensmitteln für die Menschen in Gaza zur Küste des Gazastreifens. Wir haben derzeit 400 Tonnen Lebensmittel verladen. „Wir haben Konserven, wir haben Reis, wir haben Mehl und diese werden in den kommenden Tagen eintreffen“, sagte er.

Zusammenfassung des Live-Kommentars

Harte Intervention der deutschen Polizei gegenüber palästinensischen Anhängern
Tausende Menschen auf der ganzen Welt marschierten für Verstärkung in Palästina
Die Zahl der Todesopfer in Gaza stieg auf 32.782
In Kairo sollen die Waffenstillstandsgespräche im Gazastreifen wieder aufgenommen werden
Israel erschoss Zivilisten, die in Zelten Zuflucht suchten: 4 Tote
Angegriffene UN-Beobachter werden behandelt
3 Hilfsschiffe machen sich auf den Weg

Freiheit

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More