Gaza-Einladung vor dem Internationalen Gerichtshof … So fand die Präsentation der Türkei in Israel großen Anklang

0 35

Bei der Anhörung zu den rechtlichen Folgen der Besetzung Palästinas durch Israel vor dem Internationalen Gerichtshof (IGH) hielt die Delegation unter der Leitung des stellvertretenden Außenministers Ahmet Yıldız im Namen der Türkei einen Vortrag.

Yıldız sagte: „Israel sollte für Handlungen zur Verantwortung gezogen werden, die gegen Menschenrechte und internationales Recht verstoßen.“

Die Türkei beantragte beim Internationalen Gerichtshof die Feststellung, dass Israels Vorgehen in den besetzten palästinensischen Gebieten, einschließlich Jerusalem, gegen das Völkerrecht verstößt.

Die Aussagen von Yıldız wurden von der Weltpresse aufmerksam verfolgt.

Al JazeeraEr erschien vor seinen Lesern mit dem Titel „Yıldız sagte, dass Israels Angriffe auf heilige Stätten von Politikern gefördert würden“.

In den Nachrichten der in Katar ansässigen Nachrichtenplattform heißt es: „Der Rechtsvertreter der Türkei macht auf die Handlungen Israels aufmerksam, die die Heiligkeit heiliger Stätten, einschließlich der Masjid al-Aqsa, verletzen.“ Er behauptet, dass die Ereignisse wie der Angriff der Siedler auf die Moschee eine Reaktion auf „ekelhafte Aufrufe israelischer Politiker“ gewesen seien.

Das in Israel ansässige Unternehmen teilt seinen Lesern über seine Live-Blog-Seite die neuesten Entwicklungen in der Region mit. HaaretzDer Titel lautete: „Die Türkei sagt, die Besatzung sei die Hauptursache des israelisch-palästinensischen Konflikts.“

In den Nachrichten sagte Yıldız: „Die Situation, die nach dem 7. Oktober entstanden ist, beweist einmal mehr, dass es in der Region keinen Frieden geben wird, ohne die Grundursache des israelisch-palästinensischen Konflikts anzugehen.“ Das wahre Hindernis für den Frieden ist klar. Hervorgehoben wurden die Worte „die Vertiefung der israelischen Besetzung palästinensischer Gebiete, einschließlich Ostjerusalems, und das Scheitern bei der Verwirklichung der Zwei-Staaten-Vision“.

Israelische Zeitung „Am letzten Tag der öffentlichen Anhörungen zu dem Fall, in dem die rechtlichen Konsequenzen der israelischen Besetzung palästinensischer Gebiete untersucht wurden, kritisierte Yıldız die Angriffe der Hamas in Israel am 7. Oktober, bei denen 1.200 Israelis getötet wurden, und die militärische Intervention Israels, bei der weitere Menschen getötet wurden.“ Seitdem sind mehr als 29.000 Palästinenser dort. Er erwähnte auch.

Zeiten Israels„Die Türkei teilte dem Weltgerichtshof mit, dass der Hauptgrund für den israelisch-palästinensischen Konflikt die „Verschlimmerung der Besatzung“ sei, lautete die Schlagzeile.

In der israelischen Zeitung heißt es: „Der stellvertretende türkische Außenminister Ahmet Yıldız sagte den Richtern des Internationalen Gerichtshofs (IGH), dass Israels „Besetzung“ palästinensischer Gebiete die Hauptursache für den Konflikt in der Region sei.

Indische Zeiten„Ahmet Yıldız sagte dem Internationalen Gerichtshof, dass die Besetzung palästinensischen Landes durch Israel die Hauptursache des Konflikts sei“, sagte er.

Sitz in Singapur Zeiten der Meerenge„Der stellvertretende türkische Außenminister Ahmet Yıldız erklärte am Montag den Richtern des Internationalen Gerichtshofs (IGH), dass die israelische Besetzung palästinensischer Gebiete die Hauptursache für Konflikte in der Region sei“, sagte er.

Sitz in den USA AOL Yıldız sagte: „Das wahre Hindernis für den Frieden liegt auf der Hand.“ Er betonte die Worte „die Vertiefung der israelischen Besetzung palästinensischer Gebiete, einschließlich Ostjerusalems, und das Scheitern bei der Verwirklichung der Zwei-Staaten-Vision“.

Freiheit

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More