Rekorde der Borsa Istanbul reihen sich aneinander: 43 Milliarden Lira wurden von 42 Millionen Anlegern eingesammelt

0 45

Der BIST 100-Index stieg von Anfang 2023 bis zum 5. September auf 8.236,14 Punkte mit einer Rendite von 49,5 Prozent und zeigte damit die optimale Open-Mid-Performance inmitten der Value-Aktienmärkte auf der ganzen Welt. Gleichzeitig erreichte der Index am 5. September den höchsten Tagesschluss aller Zeiten.

Während der fragliche Anstieg als der sechststärkste jährliche Anstieg seit 2000 verzeichnet wurde, sorgte der BIST 100-Index zum ersten Mal seit 1997 im fünften Jahr in Folge für ein Lächeln bei seinen Anlegern.

Obwohl der BIST 100-Index, der seinen Anlegern in Dollar gerechnet 4,5 Prozent beschert, mit dem Prestige vom 5. September auf dem Niveau von 307,6 Punkten liegt, ist es bemerkenswert, dass er noch weit von seinem Höchststand von 510 Punkten entfernt ist.

Während der Volumenrekord des BIST 100-Index am 24. August mit 224,9 Milliarden Lira gebrochen wurde, betrug das durchschnittliche tägliche Prozessvolumen im Index während der Sommermonate 120 Milliarden Lira.

Bei der Analyse auf Abteilungsbasis zeigt sich, dass alle Abteilungen das Jahr 2023 mit Vorteilen abgeschlossen haben, wobei Steinboden mit 112,4 Prozent der Höchstverdiener war. Auch die Bankbranche verzeichnete seit Jahresbeginn ein Plus von 61,3 %.

Auf Aktienbasis erzielten 83 Prozent der Aktien im BIST 100-Index einen Preis, wobei Borusan Mannesmann Boru Sanayi 727 Prozent, Alfa Solar Power 325 Prozent und Oyak Cement 233 Prozent erreichten. Der größte Verlierer war Çan2 Termik AŞ mit 62 Prozent.

Die Zahl der Anleger, die sich im Jahr 2023 an Börsengängen beteiligten, erreichte rund 42 Millionen

Analysten wiesen darauf hin, dass seit Jahresbeginn 32 öffentliche Angebote durchgeführt wurden, und sagten, dass diese öffentlichen Angebote eine wichtige Rolle dabei spielen, neue Investoren an die Börse zu bringen.

Nach Angaben der Central Registry Agency (MKK) belief sich der von rund 42 Millionen Anlegern, die in diesem Jahr am öffentlichen Angebot teilnahmen, gesammelte Betrag auf nahezu 43 Milliarden Lira.

Während im vergangenen Jahr 40 Unternehmen der Öffentlichkeit angeboten wurden, belief sich die Gesamtzahl der an den öffentlichen Angeboten beteiligten Investoren auf 8 Millionen 713 Tausend 686 Personen.

Auch der CDS der Türkei, der in diesem Jahr um über 700 Basispunkte stieg, ging nach der Wahl zurück und fiel auf den Wert von 369,7. Mit diesem Niveau fielen die CDS auf den niedrigsten Stand seit dem 13. September 2021.

Inflations- und Rezessionsdilemma an den globalen Aktienmärkten verminderte die Risikobereitschaft

An den globalen Aktienmärkten wirkten sich nicht nur das Inflations- und Rezessionsdilemma fast das ganze Jahr über auf die Vermögenspreise aus, sondern auch die gemischten Signale aus den Daten zur Wirtschaftstätigkeit der Länder schwächten die Risikobereitschaft.

Der andauernde Russland-Ukraine-Krieg und die zunehmenden Schwankungen der Rohstoffpreise aufgrund der wachsenden Schwankungen in der Wirtschaft Chinas, dem weltgrößten Lieferanten von Artefakten, führten dazu, dass Anleger generell vorsichtig agierten.

Die anhaltenden Angebotskürzungen, insbesondere bei Energierohstoffen, trugen entscheidend dazu bei, die Inflation weltweit am Leben zu erhalten.

Die Anhebung der Leitzinsen der US-Notenbank (Fed) auf den Höchststand der letzten 22 Jahre und der Europäischen Zentralbank (EZB) auf den Höchststand der letzten 15 Jahre als Teil der Inflationsbemühungen führte zu einem Anstieg der Rezessionssorgen in den USA Wirtschaft.

Mit den betreffenden Entwicklungen legte der S&P 500-Index in diesem Jahr an der New Yorker Börse um 17 Prozent zu, der Dow Jones-Index um 4,5 Prozent und der Nasdaq-Index um 34 Prozent. Die über den Erwartungen liegenden Gewinne der Technologieunternehmen waren ausschlaggebend für den stärkeren Anstieg des Nasdaq-Index im Vergleich zu anderen US-Indizes.

Während an den europäischen Aktienmärkten der FTSE 100-Index im Vereinigten Königreich auf Jahresbasis um 1 Prozent sank, stieg der DAX 40-Index in Deutschland um 12,7 Prozent und der CAC 40-Index in Frankreich um 11 Prozent.

Auf der asiatischen Seite stieg der Nikkei-225-Index in Japan seit Jahresbeginn um 27,4 Prozent, der Kospi-Index in Südkorea um 14,6 Prozent und der Sensex-Index in Indien um 7,7 Prozent. Der Gesamtindex legte nur um 2,2 Prozent zu .

In Brasilien stieg der Ibovespa-Index im Jahr 2023 um 6,9 Prozent und der Mexbol-Index in Mexiko um 9,2 Prozent.

Neuigkeiten7

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More