Ali Erbaş nahm Richmond auf, einen südafrikanischen Ex-Priester, der zum Islam konvertierte

0 58

Laut der schriftlichen Erklärung von Diyanet drückte Erbaş während des Treffens in seinem Büro seine Zufriedenheit mit Richmonds Besuch aus.

Erbaş erklärte, dass er die Geschichte von Richmond während der Pilgerreise gehört habe und sehr aufgeregt gewesen sei:

„Die Tatsache, dass er mit Tausenden von Menschen zum Islam konvertierte und vom Islam geehrt wurde, ist für ihn und alle Muslime sehr erfreulich und sehr erfreulich. Wenn wir uns den Koran ansehen, sagt unser Herr, dass die Führung in seinen eigenen Händen liegt.“ Ihm und Tausenden von Menschen wurde durch ihn Führung zuteil. Der Vers, den er sagt, ist für ihn wirklich wertvoll.



Präsident Erbaş erklärte, dass einer der herausragendsten Aspekte des Islam die Brüderlichkeit unter den Muslimen sei. „Gläubige, aber sie sind Brüder“, heißt es in der Sure Fujurat. Unser Herr sagt es. Unser Prophet sagte: „Ihr könnt das Paradies nicht betreten, wenn ihr nicht glaubt. Ihr könnt nicht wirklich glauben, wenn ihr einander nicht liebt.“ Wir als Muslime akzeptieren diese als den wertvollsten Grundsatz unseres Lebensstils.“sagte.

„O Muhammad! Wir haben das Buch zu dir herabgesandt, um die Menschen aus der Dunkelheit ins Licht zu bringen.“Erbaş erinnerte ihn an den Vers: „Gemeinsam werden wir uns dafür einsetzen, dass alle Menschen bis zum Ende unseres Lebens von dieser Gnade profitieren, mit der Brillanz und Helligkeit des Korans.“sagte.

„Ich bin stolz darauf, ein Muslim zu sein“

Richmond hingegen erwähnte, dass der Umgang und die Freundlichkeit der Menschen in der Türkei, wo der Islam sehr stark gelebt und praktiziert wird, sehr angenehm seien.

Richmond sagte, dass es ihm eine Ehre sei, Mitglied der islamischen Familie zu sein, und sagte:

„Ich bin sehr stolz, in diesem Land zu sein und ein Mitglied dieser Familie zu sein. Es ist in der Tat eine große Ehre für mich, Muslim zu sein. Die Sunnah und die Hadithe unseres Propheten sind wirklich ein Licht für uns. Auch wenn der Islam es ist.“ „Was in meinem Land nicht sehr verbreitet ist, werde ich mehr Menschen erzählen, was ich hier sehe.“ „Was ich hier sehe und fühle, gibt mir Kraft und Motivation, die Botschaft zu verbreiten. Wo der Islam ist, gibt es keinen Fehler und das Land ist tatsächlich befreit.“ Wir werden hoffentlich versuchen, unser Land mit dem Islam zu erziehen.“

Bei dem Empfang war auch Mahmut Özdemir, Generaldirektor für auswärtige Angelegenheiten der Präsidentschaft für religiöse Angelegenheiten, anwesend.

 

QUELLE: AA

Neuigkeiten7

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More