Berichte des Premierministers

0 44

Die Tatsache, dass vier italienische Touristen, die in Albanien Urlaub machten, davonkamen, ohne den 80-Euro-Schein zu bezahlen, nachdem sie im historischen Restaurant des Schlosses in der Stadt Berat gegessen hatten, erlangte eine diplomatische Dimension zwischen den beiden Ländern. Die mit einer Überwachungskamera aufgezeichneten Momente der Flucht italienischer Touristen gingen in den sozialen Medien viral. Die italienische Ministerpräsidentin Giorgia Meloni, die letzte Woche bei ihrem Besuch in Albanien von dem Vorfall erfuhr, verlangte, dass die Touristen über die Botschaft in Tirana bezahlt würden, und landete schließlich bei den Touristen.

MELONI WIRD SO GETEILT

Der albanische Premierminister Edi Rama berichtete der italienischen Zeitung La Stampa über die Hintergründe des Vorfalls. Rama sagte, als er Meloni traf, der letzte Woche Albanien besuchte, erzählte er ihm, wie viele der italienischen Touristen die beliebtesten Nachrichten in den albanischen Medien seien und dass Meloni trotz des Lächelns aller anhielt. Der Botschafter des italienischen Staatschefs in Tirana, Fabrizio Bucci, wies ihn schnell an: „Bezahlen Sie bitte diese Idioten und geben Sie eine Erklärung ab. Rama sagte, dass Italien auf diese Weise seine Würde nicht verlieren dürfe, und sagte, dass es Meloni wirklich peinlich sei.

Italienische Touristen flohen, ohne für Essen zu bezahlen

AUS EIGENER TASCHE BEZAHLT

In einer auf Italienisch und Albanisch veröffentlichten Erklärung erklärte die Botschaft: „Auf Anweisung von Premierminister Meloni wurde das von italienischen Touristen in einem Restaurant in Berat unbezahlte Konto beglichen. Italienische Bürger halten sich an die Regeln und zahlen ihre Schulden. Wir hoffen, dass sich solche Vorfälle nicht wiederholen.“ Nach Rücksprache mit einigen italienischen Bürgern gab die Botschaft eine zweite Erklärung ab, in der sie bekannt gab, dass das Konto aus dem Privatvermögen von Premierminister Meloni beglichen wurde.

Die neue Ferienroute der Italiener

Albanien ist diesen Sommer aus „wirtschaftlichen Gründen“ zum beliebtesten Urlaubsziel der Italiener geworden. Nach Angaben italienischer Medien ist die Zahl der Italiener, die in den ersten sechs Monaten dieses Jahres Urlaub in Albanien machten, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 57 Prozent gestiegen. Italienische Beamte hingegen führten den Wert eines Urlaubs in Italien im Vergleich zu Albanien auf den Qualitätsunterschied im Tourismus zurück. Francesco Lollobrigida, Minister für Landwirtschaft und Ernährung Italiens und Ehefrau des Bruders von Premierminister Meloni, äußerte sich zu dem Thema: „Ich bin sicher, Sie werden dort nicht das finden, was Sie in Italien finden.“

Freiheit

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More