Mobilisierung der städtischen Transformation in Kağıthane… zu 60 Prozent abgeschlossen

0 40

Öztekin teilte der Anadolu Agency (AA) mit, dass in Kağıthane, wo etwa 460.000 Bürger leben, die Arbeit an der städtischen Umgestaltung fortgesetzt werde.

Öztekin erklärte, dass sie vor einem möglichen Erdbeben in Istanbul alle Gebäude im Bezirk erneuern wollen und sagte: „Wir wollen eine mögliche Katastrophe minimieren und sie abschließen. Wir haben in einem Zeitraum von vier Jahren zwischen 2019 und 2023 825 Gebäude abgerissen, und das haben wir getan.“ es noch einmal. Wir haben insgesamt 5.500 unabhängige Einheiten abgerissen und 9. Wir haben tausend Häuser gebaut. sagte

Präsident Öztekin erklärte, dass über einen Zeitraum von 4 Jahren etwa 35.000 Menschen in starken Neubauten zu leben begannen, und ging wie folgt weiter:

„Wir haben insgesamt etwa 26.000 Gebäude in Kağıthane. Wir haben Gebäude, die in den Jahren 1980 und 2000 gebaut wurden. Unser Hauptaugenmerk liegt auf den Gebäuden, die vor 1980 gebaut wurden. Dabei handelt es sich um 2-3-stöckige Gebäude, die sich viel einfacher umbauen lassen. 825 Gebäude, die Wir haben in Kağıthane in 4 Jahren mehr als eines unserer Gebäude vor 1980 abgerissen. Es gibt auch Gebäude, die wir Slums nennen, wir reißen sie weiterhin ab und weisen ihnen in dieser Zeit neue Häuser zu. Wir haben auch das Viertel Yahya Kemal mitgenommen Transformationsgebiet. Unter der Führung unseres Präsidenten haben wir zusammen mit unserem Umweltministerium insgesamt 125 Gebäude abgerissen. Wir haben hier insgesamt 657 Wohnungen und 57 Arbeitsplätze gebaut. Wir haben in den letzten Wochen schlüsselfertige Lieferungen durchgeführt, unsere Bürger begannen zu leben in starken Häusern aufgrund des Erdbebens. In dieser Zeit haben wir in unserem zentralen Viertel ein Transformationsgebiet in Betrieb genommen. Wir haben 288 Häuser abgerissen, derzeit sind 300 Häuser an Ort und Stelle. Wir produzieren zusammen mit TOKİ. Dort sind fast 1000 unserer Leute wird aufgrund von Erdbeben in starken Gebäuden gelebt haben.“

– „WIR HABEN 3-4 TAUSEND GEBÄUDE, DIE VOR 1980 GEBAUT WURDEN“

Öztekin betonte, dass sie in Kağıthane in 4 Jahren insgesamt 9.000 neue Häuser mit staatlichen und privaten Behörden gebaut hätten, und erklärte, dass diese Arbeiten im Hinblick auf Erdbeben äußerst wertvoll seien.

Präsident Öztekin sagte: „Wir haben in Kağıthane 3.000 bis 4.000 Gebäude, die vor 1980 gebaut wurden. Diese müssen sehr schnell umgebaut werden. Auch hier liegt die Gesamtzahl der Wohnungen bei etwa 15.000 bis 16.000 wird den Verlust von Leben und Eigentum vor dem möglichen Erdbeben in Istanbul minimieren.“ er sagte.

Öztekin erklärte, dass sie als Gemeinde die städtischen Transformationsarbeiten in Kağıthane in jeder Hinsicht unterstützen:

„Im März haben wir vom Stadtrat und dem Bezirksgemeinderat die Plannotiz verabschiedet, die wir Büyükdere-Pläne nennen und diese Teile der oberen Codes der Stadtteile Sanayi, Sultan Selim, Police Housing und Yeşilce umfassen. Jetzt haben wir Pläne gemacht Um den Umbau von Altbauten abzudecken. Auch hier haben wir in den vergangenen Monaten einen sehr wertvollen Anreiz geschaffen. Als Kreisgemeinde geben wir bei der Zusammenlegung von 2 und 3 Parzellen in den Gebäuden 600 Quadratmeter plus 1 Etage. Wenn es dazu kommt Auf ein mittleres, 2 oder 3 Gebäude ermöglichen wir den Umbau dieses Gebäudes mit Anreizen mit plus 1 Etage. Mit dieser einen Etage wird das Gebäude erneuert. Auch hier unterstützen wir die Transformationen auf der Basis der Insel. Als Gemeinde Wir verstärken die Plätze auf der Grünfläche, auf der Straße. In Kağıthane gibt es insgesamt 26.000 Gebäude und etwa 220.000 unabhängige Abschnitte. 130.000 der 220.000 eigenständigen Teile wurden nach 1999 gebaut. In Kağıthane wurden 60 Prozent der unabhängigen Abschnitte umgewandelt. Den Rest müssen wir sehr schnell umgestalten.“

QUELLE: AA

Neuigkeiten7

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More