Ist die neue Macht ein Segen oder ein Fluch? Wir befinden uns in einer großen Rollentrennung!

0 36

Ökonomen sagen, dass eine ähnliche Situation eintreten könnte, wenn künstliche Intelligenz in unser Leben eindringt und nur eine kleine Anzahl von Menschen von den angepriesenen Vorteilen profitiert und nicht eine große Anzahl von Menschen.

Simon Johnson, Professor für globale Wirtschaft und Verwaltung an der MIT Sloan School of Management, „Künstliche Intelligenz hat ein enormes Potenzial, aber sie hat das Potenzial, in beide Richtungen zu gehen.“sagt.

„WIR SIND AN EINEM JOB“

Befürworter der KI stellen sich einen Produktivitätssprung vor, der Wohlstand schaffen und die Lebenserwartung verbessern wird.

NEUE POWER ZUM PREIS DER USA

Das Beratungsunternehmen McKinsey stellte im Juni die Hypothese auf, dass künstliche Intelligenz Kosten in der Größenordnung von 14 bis 22 Billionen US-Dollar pro Jahr verursachen könnte. Diese Spitzenzahl entspricht in etwa der aktuellen Größe der US-Wirtschaft.

Einige Techno-Optimisten gehen sogar noch weiter und argumentieren, dass künstliche Intelligenz zusammen mit Robotern die Technologie sei, die die Menschheit von mühsamen Aufgaben befreien und uns in ein produktiveres und gemächlicheres Leben führen werde.

Dennoch bestehen Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen auf die Lebensgrundlagen, einschließlich der Möglichkeit der Zerstörung von Arbeitsplätzen in allen Branchen.

IST PRODUKTIVITÄT WIRKLICH INTERESSANT?

Es wird erwähnt, dass diese Eile nicht unbegründet ist; Die Geschichte zeigt, dass die wirtschaftlichen Auswirkungen technologischer Fortschritte oft unklar, ungleichmäßig und manchmal geradezu schrecklich sind.

In einem dieses Jahr von Johnson und einem anderen MIT-Ökonomen, Daron Acemoglu, veröffentlichten Buch wurden die Technologien der Millennials, vom Pflug bis zum automatischen Zahlungsautomaten, auf ihren Erfolg bei der Schaffung von Arbeitsplätzen und der Verbreitung von Wohlstand untersucht.

Die im 18. Jahrhundert entwickelte Technologie ermöglichte im 19. Jahrhundert die Ausweitung der Sklaverei in Südamerika

Während die Spinnmaschine im 18. Jahrhundert eine Schlüsselrolle bei der Automatisierung der Webindustrie spielte, stellten sie fest, dass sie zu längeren Arbeitszeiten unter härteren Bedingungen führte. Mechanische Baumwoll-Entkörnungsanlagen erleichterten im 19. Jahrhundert die Ausbreitung der Sklaverei in Südamerika.

Während der größte Teil des erwirtschafteten Reichtums an eine Handvoll Milliardäre ging, sind dadurch viele neue Arbeitsplätze entstanden. Die einst gelobten Produktivitätssteigerungen haben sich in vielen Wirtschaftszweigen verlangsamt.

Laut einer im Juni von der französischen Bank Natixis veröffentlichten Forschungsnotiz liegt dies daran, dass selbst eine so allgegenwärtige Technologie wie das Internet viele Filialen nicht berührt und viele der Arbeitsplätze, die sie schafft, gering qualifiziert sind.

„Fazit: Wir müssen vorsichtig sein, wenn wir die Auswirkungen von KI auf die Produktivität der Belegschaft behaupten.“gewarnt.

Der Wettlauf der Regierungen um künstliche Intelligenz kann sich in einen Wettlauf um die Wahrheit der Stiftung verwandeln

Einerseits konkurrieren Regierungen mit immer laxeren Vorschriften um Investitionen in KI „Fehlerloses Rennen nach unten“ Risiko wurde angegeben. Andererseits wurde erwähnt, dass die Hürden, diese Investitionen anzuziehen, hoch genug sein könnten, um viele arme Länder zurückzulassen.

Stefano Scarpetta, Direktor für Beschäftigung, Arbeit und Soziales bei der in Paris ansässigen Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). „Man braucht die richtige Infrastruktur, also eine große Informationsverarbeitungskapazität“genannt.

KANN DIE LEISTUNG DER MITARBEITER BEEINTRÄCHTIGEN

Laut Johnson vom MIT ermöglichte die Einführung der Eisenbahnen im England des 19. Jahrhunderts in einer Zeit rascher demokratischer Reformen der breiteren Gemeinschaft, von diesen Fortschritten zu profitieren, sei es durch einen schnelleren Transport frischer Lebensmittel oder durch den ersten Eindruck von ausgelassenen Reisen .

Beispiellose demokratische Errungenschaften anderswo haben Millionen von Menschen geholfen, die Früchte des technischen Fortschritts im gesamten 20. Jahrhundert zu genießen. Allerdings argumentiert Johnson, dass sich dies mit dem aggressiven Aktionärskapitalismus, der die letzten vierzig Jahre geprägt hat, zu ändern begonnen habe.

Gruppen von Arbeitnehmern, die viel von ihrem Einfluss vor den 1980er Jahren verloren haben, erkennen künstliche Intelligenz als potenzielle Bedrohung für Personalrechte und Beschäftigung. Beispielsweise wird erwähnt, dass es negative Folgen haben kann, wenn es keine menschliche Kontrolle über Einstellungs- und Entlassungsentscheidungen gibt, die durch künstliche Intelligenz gesteuert werden.

Künstliche Intelligenz kann Bedenken hinsichtlich der Privatsphäre hervorrufen und sogar Vorteile mit sich bringen

Mary Towers, Leiterin der Arbeitsrechtspolitik beim British Trades Union Congress, „Sie haben rechtliche Beratungsrechte und können gemeinsam über Technologie am Arbeitsplatz verhandeln.“Er sprach über seinen Wert.

Eine OECD-Umfrage unter fast 5.300 Arbeitnehmern im Juli ergab, dass KI zwar die Arbeitszufriedenheit, das Wohlbefinden und die Preise verbessern kann, aber auch Risiken für Schließungen mit sich bringen, Vorurteile am Arbeitsplatz verstärken und Menschen zu harter Arbeit drängen kann.

Johnson, „Die eigentliche Frage ist: Wird KI bestehende Ungleichheiten verschlimmern oder kann sie uns wirklich dabei helfen, zu einer viel gerechteren Situation zurückzukehren?“genannt.

QUELLE: REUTERS | NACHRICHTEN7

Neuigkeiten7

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More