Die britische Zeitung „Guardian“ schrieb über den Türkiye-Plan der griechischen Zyprioten: „Er wird als Zeitfenster gesehen.“

0 76

Der NATO-Hügel, der als das wertvollste Treffen des Jahres 2023 gilt, ist zu Ende. Die Schritte der Türkei hinterließen ihre Spuren auf dem Hügel.

Präsident Recep Tayyip Erdoğan gab grünes Licht für die Mitgliedschaft Schwedens und gab mit seinem EU-Austritt vor dem Gipfel der NATO-Führer in der litauischen Hauptstadt Vilnius auch die Agenda vor.

Der Guardian, eine der führenden britischen Zeitungen, schrieb den Plan der griechisch-zypriotischen Seite nach Erdogans Einladung, „der Türkei den Weg in die Europäische Union zu ebnen“.

Mit der Aussage, dass „Ankaras Interesse an der Verschönerung seiner EU-Mitgliedschaft in der letzten Periode als Gelegenheit gesehen wird, den diplomatischen Prozess wieder in Gang zu bringen“, erschien die britische Zeitung vor ihren Lesern mit der Überschrift „Zypern versucht, die Friedensgespräche mit der Türkei wiederzubeleben.“ die geteilte Insel‘.

Die Zeitung schrieb, dass der Außenminister der griechisch-zypriotischen Regierung (GCA), Constantinos Kombos, hofft, den Prozess erneut in Gang zu bringen.

In dem vom Diplomatie-Redakteur des Guardian, Patrick Wintour, verfassten Artikel heißt es, dass griechisch-zypriotische Diplomaten versuchen, die Friedensgespräche auf der geteilten Insel mit dem Vorschlag, UN- und EU-Botschafter zu ernennen, wiederzubeleben, um eine föderale Lösung zu finden.

Der Guardian erinnerte daran, dass die Türkei kurz vor einer Zwei-Staaten-Lösung für die Insel stehe, und schrieb, dass Erdogan morgen die Insel besuchen werde.

„Obwohl die Vereinten Nationen der letzte Ort für willkürliche Verhandlungen über die Zukunft Zyperns bleiben werden, ermutigen Diplomaten die EU, einen Sondergesandten zu ernennen, der befugt ist, nach Lösungen zu suchen“, heißt es in dem Bericht.

Die Republik Zypern wurde mit den 1959 unterzeichneten Abkommen von Zürich und London inmitten der Türkei, Englands und Griechenlands sowie der türkischen und griechischen Gemeinschaften in Zypern gegründet. Er führte 1974 die Zypern-Friedensoperation durch und nutzte dabei sein Bürgenrecht. ..

Für die Zwecke des griechisch-zypriotischen Ministers „hofft Kombos, dass während der UN-Generaldelegation im September ein UN-Sondergesandter ernannt wird“.

Der Artikel, der betont, dass Erdogan eine ausgleichende Rolle zwischen dem Westen und Russland spielt, enthielt folgende Worte:

„Es gibt einige vage Anzeichen dafür, dass Erdogan, der immer eine ausgleichende Rolle in der Mitte Russlands und des Westens gespielt hat, sich nach seiner Wiederwahl dem US-Lager zuwenden und sich daher in den Zypern-Verhandlungen versöhnlicher verhalten könnte.“

Der Artikel enthielt auch die Aussagen des Präsidenten der Türkischen Republik Nordzypern (TRNC), Ersin Tatar, gegenüber dem Guardian.

Die Zeitung erinnerte daran, dass Tatar gegen die Vereinigung der Insel sei und schrieb, er wolle die TRNZ als unabhängigen Staat anerkennen.

Die britische Zeitung erinnerte daran, dass Tatar betonte, dass es in dieser Zeit zwei Staaten und zwei Völker auf der Insel gab, und fügte den Nachrichten die folgende Aussage hinzu:

„Er sagte, dass es durch die Wiedervereinigung der tatarischen Insel absolut unmöglich sei, das Gegenteil zu bewirken.“

Freiheit

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More