Reaktion von Presidential Connection Leader Altun auf die Nachrichten von Reuters

0 94

Der Vorsitzende von Presidential Link, Fahrettin Altun, teilte auf seinem Social-Media-Konto die Nachrichten der britischen Nachrichtenagentur Reuters über den Sohn von Präsident Recep Tayyip Erdoğan, Bilal Erdoğan, mit.

„Es ist ein schmerzhaftes Beispiel für eine 171 Jahre alte Medienorganisation, die sich offen selbst hervorhebt.“

Die Nachricht, dass die Nachrichtenagentur Reuters ihren Abonnenten einen speziellen Dokumenttitel präsentiert und voller haltloser Argumente gegen Herrn Bilal Erdoğan, den Sohn unseres Präsidenten, ist, ist die Neuigkeit; Es ist sowohl eine Schande für die Geschichte des Journalismus als auch ein erbärmliches Beispiel dafür, dass sich ein 171 Jahre altes Medienunternehmen offen selbst demütigt.„Altun mit den Worten“, Dass diese Desinformation, die nicht einmal im Mindestmaß den grundlegenden Meldekriterien entsprach, sich mit den darin enthaltenen Sätzen selbst leugnet und fast bekennt, dass sie nichts mit der Wahrheit zu tun hat, wird gelehrt im Journalismusunterricht.‚ er erklärte.

„REUTERS KANN NICHT UNABHÄNGIG BESTÄTIGEN“

In seinem Beitrag in den Nachrichten: „ Laut der von einer Person bei den Behörden eingereichten und von Reuters untersuchten Beschwerde sei am Ende kein Bestechungsgeld gezahlt worden. Tatsächlich hat das schwedische Unternehmen das Projekt Ende letzten Jahres abrupt aufgegeben, wie aus der Unternehmenskorrespondenz hervorgeht, die Reuters eingesehen hat. Reuters konnte nicht unabhängig bestätigen, ob Präsident Erdogan und sein Sohn Bilal Kenntnis von Dignitas mutmaßlichem Bestechungsplan hatten oder daran beteiligt waren.Altun übersetzte den „Teil“ und sagte:

„Völlige Anstrengung, die uns nicht aus dem Weg räumen kann“

„Die Veröffentlichung dieser Wahrnehmungsoperation, die voller völlig imaginärer Szenarien ist, die grundlegendsten ethischen Grundsätze des Journalismus missachtet und sich eindeutig an die Familie unseres Präsidenten richtet, wirft kurz vor dem NATO-Präsidentengipfel wichtige Fragen auf.“ , die in den kommenden Tagen stattfinden wird.

Wir möchten in aller Deutlichkeit betonen, dass diese operativen Nachrichten, die von der gegnerischen Lobby und den Behörden gesteuert werden, um Druck auf die Türkei auszuüben, niemals der prinzipiellen Haltung der Türkei schaden werden. Diese Art von Razzien gegen unseren Präsidenten, die insbesondere nach den Präsidentschaftswahlen vom 28. Mai andauerten, sind vergebliche Bemühungen, die uns nicht von unserem Weg abbringen können, da sie eine Missachtung des Willens der türkischen Nation bedeuten. Wir verurteilen Reuters, das diese Bullshit-Nachrichten verbreitet, die der ganzen Welt einmal mehr beweisen, wie wertvoll unsere Bemühungen gegen Desinformation sind. Unter der Führung unseres Präsidenten werden wir weiterhin Tag und Nacht daran arbeiten, zu verhindern, dass unser Land und die internationale öffentliche Meinung manipuliert werden.“

Neuigkeiten7

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More