Reaktion des italienischen Premierministers auf Frankreich und Europa

0 90

Auch die italienische Ministerpräsidentin Giorgia Meloni bewertete die angespannten Beziehungen zwischen Italien und Frankreich aufgrund des Problems der unsystematischen Einwanderung auf der Pressekonferenz, auf der die rechtsgerichtete Koalitionsregierung unter Führung der Rechtskoalition ein neues Verstärkungspaket für Familien und Familien ankündigte Unternehmen vor hohen Stromkosten.

Das Verhalten Italiens, das sich weigert, seine Häfen für die Schiffe der NGOs zu öffnen, die irreguläre Migranten retten. unerklärliche Wahl“Meloni erinnerte an die Reflexion Frankreichs, das es als Vorfahrt bezeichnet und das Umsiedlungsprogramm von 3.500 Einwanderern aus Italien gestoppt hat, sagte Meloni: „Ich war sehr beeindruckt von der aggressiven Haltung der französischen Regierung, die für mich unverständlich und unfair war. Ich denke, ein Teil der Öffentlichkeit war davon auch leicht betroffen.“ sagte.

Meloni stellte fest, dass das Ocean Viking-Schiff, das seine Häfen öffnete, 234 Einwanderer befördert und Italien seit Neujahr 90.000 Einwanderer aufgenommen hat, und sagte: „Es wird erwähnt, dass das Umsiedlungsabkommen gestoppt wird. 90.000 Menschen sind in unser Land eingetreten Territorium in diesem Jahr. 13 Länder sind Teil des Umsiedlungsabkommens“, sagte Meloni. Im Vergleich dazu müssen weniger als 10 Prozent umgesiedelt werden. 8.000 Menschen (unter 13 Ländern) müssen umgesiedelt werden. Bisher 117 Menschen umgesiedelt wurden, davon 38 in Frankreich. Dann merkt man, dass in diesem System etwas nicht funktioniert.“ er sagte.

Meloni, der Frankreich „Was macht dich wütend“ schimpfte, fuhr fort wie folgt:

Ministerpräsident Meloni, der sich auch dem Vorwurf Italiens widersetzte, „sich nicht wie ein verantwortungsbewusster europäischer Staat zu verhalten“, erinnerte daran, dass Frankreich zum ersten Mal einen Hafen für ein NGO-Schiff geöffnet habe, und sagte: „Als gesagt wurde, Italien habe nicht verantwortungsvoll gehandelt, 600 Menschen kamen mit kleinen Booten nach Italien.“Durch die Personenbeförderung der Ocean Viking werden diplomatische Verbindungen umgangen. Um ehrlich zu sein, klingt es für mich nach einer sehr starken Reaktion, die riskiert, etwas anderes zu verraten.“ machte seinen Kommentar.

Während er auflistete, was angesichts dieses Problems getan werden kann, bemerkte Meloni Folgendes:

„Wir können entscheiden, dass wir das einzige Tor nach Europa sind, womit ich nicht einverstanden bin, deshalb habe ich diese Mission nicht übernommen. Zweite Option; ich denke, wir können nicht immer mit Frankreich und Griechenland streiten. Als gemeinsame Analyse, die Außenziele der EU sollten geschützt werden. a, ich habe Scholz, von der Leyen auch vorgeschlagen: eine EU-Mission für Entwicklungszusammenarbeit, um das Auslaufen (von Migrantenbooten) zu verhindern, sich mit nordafrikanischen Ländern zu treffen, dort Aufnahmezentren einzurichten.“

Unter Hinweis auf das Migrationsabkommen, das 2016 zwischen der EU und der Türkei zu diesem Zeitpunkt unterzeichnet wurde, sagte Meloni: „Wir haben Milliarden von Euro in die Türkei ausgegeben, um die Ankünfte von Migranten auf der Ostroute zu bewältigen, wir Italiener haben uns ihr mit Hunderten von Millionen angeschlossen Euro. Auch hier möchte ich, dass eine europaweite Analyse aufgebaut wird. Genauso wie er das Recht hat, aufgegeben zu werden.“ sagte.

Premierminister Meloni betonte, dass Italien nicht mehr in der Lage sei, dieses Problem allein zu lösen, und dass eine Analyse auf europäischer Ebene erforderlich sei.

In der Mitte sagte der italienische Präsident Sergio Mattarella, der in offiziellen Kontakten in den Niederlanden war, dass die EU gemeinsame Entscheidungen in Bezug auf unsystematische Migration treffen sollte.

Mattarella erklärte, dass die Mitgliedsstaaten im Rahmen von Elementen der Eintracht und der gemeinsamen Verantwortung respektvoll mit den Rechten des jeweils anderen umgehen sollten: „Die Antwort auf die Einwanderungsfrage wird nur dann erfolgreich sein, wenn sie von der Solidarität in der EU und der Eintracht getragen wird nach außen und eine vorausschauende Politik gegenüber der afrikanischen Region.“ hat seine Einschätzung abgegeben.

DIE BEZIEHUNGEN ITALIEN-FRANKREICH WURDEN DURCH DAS PROBLEM DER UNSYSTEMISIERTEN MIGRATION BELASTET

Italien widersetzte sich der Öffnung seiner Häfen für 4 NGO-Schiffe, die diese Woche Einwanderer im Mittelmeer retteten, und „wählte“ dann aus, die Einwanderer in 2 der 3 Schiffe zu evakuieren, denen es gemäß den gesundheitlichen Notlagen Hafen gab, Frankreich, das seine öffnete Häfen zu 1 der 4 fraglichen Schiffe.“ Er zeichnete sein barsches Spiegelbild.

In einer Erklärung vom 10. November stellte der französische Innenminister Gerald Darmanin fest, dass es eine „unverständliche Entscheidung“ sei, darauf zu bestehen, dass Italien keine NGO-Schiffe akzeptiere.

Darmanin warf Italien vor, sich „nicht wie ein verantwortungsbewusster europäischer Staat zu verhalten“, und kündigte an, Frankreich habe die Aufnahme von 3.500 Einwanderern aus Italien im Rahmen des Umsiedlungsprogramms ausgesetzt.

Der italienische Außenminister Antonio Tajani sagte, er finde diese Reflexion Frankreichs „unverhältnismäßig“.

QUELLE: AA

Nachrichten7

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More