Anglo-US-Medien-Queen-Aufruhr: „Wie kannst du es wagen, die Reaktion zu verunglimpfen“

0 829

Der Aufruhr zwischen der New York Times, einer der führenden Publikationen der amerikanischen Presse, und der britischen Presse wächst. Der Telegraph reagierte scharf auf die Veröffentlichung der Kolonialgeschichte durch die NYT kurz nach dem Tod von Königin Elizabeth II. Gestern hat die Daily Mail, einer der größten Vertreter der Boulevardpresse, die amerikanische Zeitung ins Visier genommen.

RECHNUNGS-HIGHLIGHT

Die Zeitung behauptete, dass viele Leser auf die NYT reagierten, indem sie ihre Abonnements für die Nachrichten über die Bestattungskosten kündigten. Die NYT erinnerte daran, dass die Beerdigungskosten für die Mutter der Königin im Jahr 2002 954.000 US-Dollar und die Sicherheitsrechnung 5 Millionen US-Dollar betrugen, und erklärte, dass jetzt weit mehr als 6 Millionen US-Dollar aus den Taschen der Steuerzahler für die Beerdigung von Königin Elizabeth fließen werden. Die Nachrichten erinnerten daran, dass die Inflation im Land bei 10 Prozent liegt, und wiesen darauf hin, dass die Briten in diesem Winter mit hohen Stromrechnungen konfrontiert sein werden.

GÜNSTIGER ALS EINE NUMMER

Zudem wurde darauf hingewiesen, dass die wirtschaftlichen Angelegenheiten der königlichen Familie, deren Gesamtvermögen auf 28 Milliarden Dollar geschätzt wird, nicht transparent seien und sie von der Erbschaftssteuer befreit seien. Auf diese Nachricht hin schrieben viele britische Twitter-Nutzer, dass sie ihre NYT-Abonnements kündigen würden. Einige wiesen darauf hin, dass die Kosten pro Person durch die Beerdigung geringer wären als die Kosten für eine Ausgabe der Zeitung. In Großbritannien kostet es etwa 3 US-Dollar für die NYT. Letzte Woche veröffentlichte die britische Zeitung Telegraph einen Kommentar mit der Überschrift „Der Hass der NYT auf Englisch ging zu weit“. Der Artikel mit den Worten „In Zeiten des Schmerzes erfährst du, wer deine Freunde sind“ war eine Reaktion auf die Veröffentlichung eines Artikels über „Blutige Kolonialgeschichte“ durch die NYT kurz nach dem Tod der Königin.

13 TAUSEND TONNEN BLUMEN AUS DER TÜRKEI

Diejenigen, die den Sarg der Königin sehen wollten, bildeten eine 7 km lange Schlange. Für die Warteschlange wurden 500 mobile Toiletten auf den Straßen von London installiert.

Der Sarg der Königin wird zur Beerdigung am Montag in einem historischen, 123 Jahre alten Kugelwagen transportiert. Die Zeremonie endet mit einer zweiminütigen Stille.

4 Tonnen Blumen, die aus Antalya und Isparta für die Zeremonien bestellt wurden, kamen in London an. Bis Montag werden mehr als 500.000 Blumen, das entspricht 13 Tonnen, mit Turkish Cargo in die Hauptstadt Englands transportiert.

Auch Hüseyin Özer, Besitzer eines Restaurants in London, hinterließ Blumen in Erinnerung an die Queen.

Freiheit

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More