Tausende durch Überschwemmungen in Nigeria vertrieben

0 73

Adamawa Generalsekretär der Nigerian State Emergency Management Agency (SEMA) Sulaiman Muhammad , gab in einer Erklärung an, dass die Zahl der Menschen, die bei den Überschwemmungen, die durch die anhaltenden starken Regenfälle im Bundesstaat verursacht wurden, ums Leben kamen, auf 14 gestiegen ist. Muhammad sagte, dass etwa 8.400 Menschen aufgrund der Überschwemmungen vertrieben wurden, von denen 5.352 in Schulen in der Region Zuflucht suchten.

Unter Hinweis darauf, dass die Überschwemmungen Schäden in Millionenhöhe verursachten, sagte Muhammad, dass die Regierung den Flutopfern humanitäre Soforthilfe geschickt habe. Klimawandel- und Umweltexperten warnten, dass 53 Millionen Menschen im Land von Überschwemmungen bedroht sind.

In den nigerianischen Bundesstaaten Kano und Jigawa wurden 225 Siedlungen von Überschwemmungen durch sintflutartige Regenfälle überschwemmt. Die Europäische Union hatte als Notfallvorsorge 70.000 Euro bereitgestellt, um die Folgen der Überschwemmungen in den fünf Bundesstaaten Nigerias zu mindern. In dem Land der tropischen Klimageneration variiert der Jahresdurchschnittsniederschlag regional.

Öffentliches Fernsehen

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More