Gefährliche Momente: Die Piloten des Flugzeugs begannen sich in der Luft zu streiten, die Kabinenbesatzung trennte sich!

0 67

Air France, eine der größten Fluggesellschaften der Welt, die seit einiger Zeit im Zentrum sicherheitsrelevanter Kritik steht, steht mit einem neuen Skandal auf der Agenda des Landes.

PILOTEN BEGONNEN, IN DER LUFT HERAUSZUFORDERN

Laut den von der Wochenzeitung La Tribune veröffentlichten Nachrichten begannen die Piloten des Flugzeugs, das im Juni den Flug Genf-Paris absolvierte, zu kämpfen, während das Flugzeug in der Luft war.

Was als verbale Diskussion begann, wurde in kurzer Zeit zu einer physischen. Einer der Piloten, die ineinander gerieten, schlug auf einen anderen ein.

KABINENGRUPPE GETRENNT, EINER DER PILOTEN AUSGEFÜHRT

Die Kabinenbesatzung musste den Aufruhr, der in der Mitte der Piloten begann, brechen, und einer der Piloten verbrachte den Rest des Fluges außerhalb des Cockpits.

„VÖLLIG FALSCHES VERHALTEN, BEIDES WIRD UNTERSUCHT“

Der Sprecher der Fluggesellschaft sagte gegenüber Bloomberg, dass der Streit schnell beigelegt wurde und der Flug wie gewohnt fortgesetzt wurde.

Sprecher Rede Thema Aufruhr „völlig unangemessenes Verhalten“Er erklärte, dass gegen beide Piloten ermittelt werde.

Air France zielte nach den Skandalen auf die Pfeile der Kritik…

DER LETZTE TROPFEN ÜBER DAS GLAS

Einzelheiten des Kampfes wurden in einem Bericht der BEA, der französischen Sicherheitsbehörde für die Zivilluftfahrt, bestätigt.

Der Aufruhr der Piloten einer der größten Fluggesellschaften der Welt war der letzte Strohhalm im Sicherheitswirbel von Air France.

FAHRLÄSSIGKEIT DER BESATZUNG GEFÄHRLICH DAS LEBEN VON HUNDERTEN MENSCHEN

Im Dezember 2020 musste ein Flugzeug der Air France seine Reise von Brazzaville im Kongo nach Paris aufgrund eines Treibstofflecks im Flugzeug unterbrechen.

Der Airbus A330 mit Hunderten von Passagieren musste eine gefährliche Notlandung im Tschad machen, wo die Landebahn zu kurz für das Flugzeug war, und es stellte sich heraus, dass die Fahrlässigkeit der Besatzung hinter dem Treibstoffleck steckte.

Nach dem Bericht der französischen Zivilluftfahrt-Sicherheitsbehörde BEA versprach Air France, eine Sicherheitskontrolle durchzuführen. Aber im April dieses Jahres brach ein anderes Ereignis aus.

COCKPIT-AUFZEICHNUNGEN VERÖFFENTLICHT: DAS FLUGZEUG WIRD ENTSPRECHEND VERRÜCKT

Die Piloten der Boeing 777, die im April 2022 aus New York, USA, nach Paris kam, mussten ihren Landeversuch auf dem Flughafen Charles de Gaulle abbrechen. Das Flugzeug konnte erst beim zweiten Versuch auf dem Flughafen landen.

Während die Piloten den Fluglotsen mitteilten, dass das Flugzeug nicht geantwortet habe, seien in der veröffentlichten Cockpit-Aufzeichnung die Piloten aufgenommen worden „Das Flugzeug ist entsprechend verrückt geworden“wurde gehört.

Freiheit

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More