Das Foto mit der Behauptung, „Natalia Vovk wurde getötet“, ist überholt

0 572

Die europäische Presse behauptete unter Berufung auf die österreichische Zeitung Expresspress, Natalia Vovk, die Täterin des Attentats auf Daria Dugina, die Tochter des berühmten russischen Politikexperten Aleksandr Dugin, sei in Estland tot aufgefunden worden.

In den Nachrichten wurde angegeben, dass Natalia Vovk mit 17 Stichwunden getötet wurde und ihr eine Notiz in die Hand gegeben wurde.

FOTO FÜR 2020

Das Foto, das mit der These veröffentlicht wurde, dass Duginas Attentäter Vovk getötet wurde, entpuppte sich jedoch als Foto einer im Jahr 2020 getöteten Dame.

Es gibt keine offiziellen Beweise dafür, ob Vovk tatsächlich getötet wurde.

EREIGNISGESCHICHTE

Russland hat argumentiert, dass der ukrainische Geheimdienst SBU hinter der Ermordung von Aleksandr Dugins Tochter Darya Dugina stecke und dass der Mord von der ukrainischen Staatsbürgerin Natalia Vovk ausgeführt wurde. In Kiew; Diese Behauptungen wurden eindeutig zurückgewiesen.

Nach Angaben des russischen Geheimdienstes ist Natalia Vovk am 23. Juli 2022 mit ihrer Tochter Shaban Sofia Mihaylovna nach Russland eingereist. Shaban Sofia Mikhailovna wurde in Russland geboren.

Nach dem Attentat flohen Natalia Vovk und ihre Tochter Shaban Sofia Mihaylovna über die Region Pskow in das NATO-Mitglied Estland.

Natalya Vovk Shaban Sofia, die angeblich eine ukrainische Spionin ist, kam als Flüchtlinge vor der ukrainischen Armee nach Russland und ließ sich in Moskau nieder.

Sie folgten Aleksander Dugins Tochter Daria Dugina etwa einen Monat lang. Sie mieteten den kleinen Cooper und wechselten dreimal das Nummernschild.

Am 20. August, als das Attentat stattfand, platzierten sie eine Bombe in Daria Duginas Auto. Augenzeugen sagten aus, dass sich die Explosion ereignete, sobald das Fahrzeug startete und sich bewegte.

QUELLE: NACHRICHTEN7

Nachrichten7

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More