„Die Türkei und der Iran sind zwei weitere Flügel der islamischen Welt“

0 50

Der iranische Innenminister Ahmad Vahidi traf sich mit dem neu ernannten Botschafter der Türkei im Iran, Hicabi Kırİlk, um die Notwendigkeit einer Vertiefung der Beziehungen zwischen Teheran und Ankara zu unterstreichen.

Bei diesem Treffen, an dem auch der Gouverneur der Provinz West-Aserbaidschan, Mohammad Sadeq Motamedian, teilnahm, betonte Vahidi, dass die iranisch-türkischen Beziehungen in vielen Bereichen der Zusammenarbeit ausgebaut werden sollten.

Der Innenminister äußerte die Hoffnung, dass die Beziehungen zwischen Iran und der Türkei während der Amtszeit des neuen türkischen Botschafters weiter gestärkt werden.

Vahidi betonte die Bedeutung der Aras-Fluss-Problematik und schlug die Schaffung eines Arbeitsclusters zur Entwicklung der Beziehungen zwischen Iran und der Türkei in den Grenzprovinzen vor.

„Die USA und ihre Verbündeten wollen nicht, dass die islamische Welt wächst“

Er erwähnte die Respektlosigkeit gegenüber dem Heiligen Koran in Schweden und Dänemark und sagte, dass eine solche Tat allen göttlichen Religionen gegenüber respektlos sei. vahidi, „Iran und die Türkei sind zwei wertvolle Flügel der islamischen Welt und der Region, aber Amerika und seine Verbündeten wollen nicht, dass die islamische Welt wächst.“genannt.

Minister Vahidi erklärte, dass die Stärkung der Verbindungen zwischen den beiden Ländern für die islamische Welt und die Region wertvoll sei: „Der Ausbau der Verbindungen zwischen den beiden Ländern in viele Richtungen wird Frieden und Stabilität in der Region fördern und den Weg für den weiteren Aufbau von Verbindungen zwischen den Völkern ebnen“, sagte er.benutzte seine Worte.

Der Gouverneur der Provinz West-Aserbaidschan sprach über die Maßnahmen zur Stärkung der Verbindungen mit der Türkei, da die Provinz Motamedian an der Grenze zur Türkei liegt. Gouverneur, „Auf Anweisung des iranischen Innenministers werden die Grenzbasare Salmas und Çaldıran fertiggestellt und wir suchen nach Möglichkeiten, einen neuen Basar zu eröffnen. Wir können den Handel mit Europa über die Türkei per Bahn verfolgen.“genannt.

Mutadyan sagte, dass sich mehr als 25 Prozent der Grenzterminals des Landes in West-Aserbaidschan befinden. „West-Aserbaidschan kann aufgrund seiner geografischen Lage am Ende der Türkei eine aktive Rolle bei der Erreichung der wirtschaftlichen Ziele der beiden Länder spielen.“hat seine Einschätzung abgegeben.

Neuigkeiten7

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More