Sie haben bereits Vorkehrungen getroffen, damit er nicht wie sein Onkel Harry aussieht.

0 340

Onkel Harry schlug vor, dass er ausgeschlossen wurde
Harry, der seine hochrangige Familienmitgliedschaft verließ und sich mit seiner Frau Meghan Markle in den Vereinigten Staaten niederließ, sprach dieses Thema häufig in seinem Buch Spare und in den Interviews an, die er darüber gab. Das heißt, er versuchte mit plakativen Beispielen zu zeigen, dass er der „Back-up“ des Kronprinzen und damit ausgeschlossen sei. Diese jahrhundertealten medizinischen Traditionen, vermutlich in seiner Familie, störten ihn so sehr, dass er das Bedürfnis verspürte, all dies zu erzählen, um sich „zu rächen“.

VORSICHTSMASSNAHMEN WERDEN GETROFFEN, DAMIT DIE GESCHICHTE SICH NICHT WIEDERHOLT
Das ist eine Seite davon. Die andere Seite ist anders. Denn laut den erfahrenen Experten, die die Mountbatten Windsors seit Jahren beobachten, gibt es in dieser überfüllten Familie noch eine weitere Person, die wie Harry aufwachsen dürfte. Tatsächlich wird er aufgrund einiger seiner Verhaltensweisen in der Öffentlichkeit bereits als Kopie seines Onkels angesehen.

Nach einigen Interpretationen enthält dies eine Art Gefahr. In Zukunft ist die Möglichkeit, dass dieses Kind der Familie, genau wie sein Onkel Harry, Kopfschmerzen bereitet, nicht so gering. Auch hier haben die Eltern des Kindes Experten zufolge bereits damit begonnen, einige Maßnahmen zu ergreifen, damit sich „die Geschichte nicht wiederholt“.

damit der blinde PRINZ sich nicht fühlt
Also von welchem ​​Kind reden wir? Natürlich ist der zukünftige Thronfolger Prinz Louis, das jüngste von drei Kindern des derzeitigen Prinzen William von Wales und seiner Frau, Prinzessin von Wales und zukünftige Königin der Gemahlin Catherine, alias Kate Middleton.

Louis, der erst 4 Jahre alt ist, stand letztes Jahr zum ersten Mal im Rampenlicht bei den Veranstaltungen zum 70. Jahrestag der Thronbesteigung von Königin Elizabeth II. Selbst die Queen, die der Star dieser ganzen Sendung ist, von Zeit zu Zeit in den Schatten stellte, machte Louis mit seinem Verhalten auf sich aufmerksam, das sich nicht um Regeln scherte. Natürlich wusste Louis, jetzt 4 Jahre alt, nicht genau, zu welcher Art von Familie er gehörte und welche Zukunft ihn erwartete.

JEDER MÖCHTE SEINE STAATEN ZU HARRY
Nachdem Louis erneut bei der Weihnachtsveranstaltung aufgetreten war, „stahl er einen Teil“ von seinen älteren Brüdern George und Charlotte. Seine Bewegungen standen während dieser Show im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Jedes Mal, wenn er in der Öffentlichkeit auftrat, wurde er mit jemandem verglichen, wie seine Eltern wahrscheinlich nicht aussehen wollten: seinem Onkel Prinz Harry!

Laut einigen königlichen Experten haben William und Kate bereits alle notwendigen Maßnahmen ergriffen, um sicherzustellen, dass ihr jüngstes Kind Louis im Erwachsenenalter nicht wie Harry wird, dh aufwächst, ohne sich ausgeschlossen zu fühlen. So haben der 9-jährige George, der zweite in der Thronfolge nach seinem Vater, und die 7-jährige Charlotte, die nach ihm kam, bereits damit begonnen, ein anderes Zuchtprogramm für Louis zu verfolgen, damit er nicht sieht sich als „Backup“ wie sein Onkel Harry. Ihr Ziel ist es, dem kleinen Prinzen das Gefühl zu geben, ein fester Bestandteil der Familie zu sein.

SIE WERDEN IHR BESTES TUN, UM EINE LIZENZ FÜR IHREN BRUDER ZU WERDEN
Seine Familie wählte die Krönungszeremonie von König Karl III. als ersten Schritt im Wachstum von Louis, der nach seinem Vater und zwei älteren Brüdern auf den Thron kam, indem er starke Beziehungen zur Monarchie aufbaute. Laut Royal-Expertin Angela Mollard werden William und Kate ihr Bestes tun, damit sich der kleine Prinz wie ein Familienmitglied fühlt und angenehme Erinnerungen an diese Feierlichkeiten hat, damit eines Tages, wenn George als König auf den Thron kommt, auch Louis ihn unterstützen wird.

Laut Mollards Kommentar wollen Kate und William, dass ihre drei Kinder an der Krönung von König Charles teilnehmen. Weil sie denken, dass dies Konflikte wie William-Harry verhindern wird, die in Zukunft zwischen den drei Brüdern auftreten werden.

FAMILIENBEWUSSTSEIN: Angela Mollard erklärte in einem früheren Kommentar, dass George, wenn es an der Zeit ist, den Thron zu besteigen, die Verstärkung seiner beiden anderen Geschwister, Charlotte und Louis, brauchen werde. Laut Mollard versuchen William und Kate, ihren Kindern das Bewusstsein zu vermitteln, dass „wir eine Familie sind und alles zusammen machen müssen“, damit sich niemand in ihrer fünfköpfigen Familie ausgegrenzt fühlt.

SEINE BRÜDER WAREN IN SEINEM ALTER GRÖSSER
Der jüngste Sohn von Kate und Williams, Louis, steht nach zwei anderen Geschwistern an zweiter Stelle in der Thronfolge. Genau wie Onkel Harry sind die Chancen, dass er eines Tages König wird, sehr gering. Andererseits fällt Louis im Gegensatz zu seinen älteren Brüdern George und Charlotte mit seiner „Schelmerei“ in der Gesellschaft auf. So gingen George und Charlotte in seinem Alter viel würdevoller in die Öffentlichkeit.

Louis‘ Unfug und Missachtung von Regeln führen dazu, dass viele ihn mit seinem Onkel Harry vergleichen. Laut den Kommentaren vieler Experten hat die ganze Familie Angst, dass er sich in Zukunft wie Harry verhalten wird.

IM BUCH HARRY KONTINUIERLICH VERBRANNT
Prinz Harry hat bemerkenswerte Details über seine Kindheit in sein Buch Spare aufgenommen, das im Januar dieses Jahres veröffentlicht wurde. Inmitten dieser Dinge wurde am meisten darüber gesprochen, dass William ein größeres Zimmer gegeben wurde, weil er der Erbe war, und noch mehr Würste auf seinen Teller gelegt wurden.

Laut dem, was Harry in seinem Buch erzählt, gab es einige Unterschiede zwischen William und Harry, als sie kleine Kinder waren.Dieses Argument ist wirklich erstaunlich: William hatte mehr Essen auf seinem Teller als Harry in seinen Kindheitsjahren. Denn Wilhelm war der „zukünftige König“ und musste daher ausreichend ernährt werden.

„ICH WAR DER SCHATTEN, ICH WAR DORT ZUR VERSTÄRKUNG“
Prinz Harry wiederholt in seinem Buch Spare die These, dass sein älterer Bruder William in jedem Abschnitt seines Lebens anders behandelt wurde, jede Zeile voller Vorwürfe gegen seine Familie. Dazu führt er mehrere Beispiele an. Einige der Zeilen in Harrys Buch in dieser Wette lauten wie folgt: „Ich war der Schatten, ich war da, um zu unterstützen. Ich war Plan B. Ich wurde als Vorsichtsmaßnahme geboren, damit nichts mit William passiert.“

Prinz Harry behauptete in seinem Buch, er sei als „Ersatzteil“ gesehen worden. Tatsächlich schrieb er sowohl in seinem Buch als auch in Interviews, dass er ein Baby war, das geboren wurde, um William bei Bedarf eine Nierentransplantation, eine Bluttransfusion oder eine Knochenmarktransplantation zu ermöglichen.

„SEIN ZIMMER WAR GRÖSSER ALS MICH“: Aber was er sagte, endete damit nicht. Als der 38-jährige Harry die Seiten seiner Kindheit wieder aufschlug, argumentierte er, dass sogar Williams Zimmer in Balmoral größer war als das Zimmer, das ihm gegeben wurde. Harry beschrieb den Unterschied: „Mein Zimmer war kleiner. Es war mit weniger Luxusartikeln ausgestattet. Ich habe nie gefragt, warum. Es war mir egal. Ich hatte nicht einmal das Bedürfnis zu fragen. William war zwei Jahre älter als ich. Er war der offensichtliche Erbe, und ich war die Verstärkung.“

ALTES HAUS GESPRÄCH
Harry hat seiner Familie eine Menge Vorwürfe gemacht, nachdem er seine Familienmissionen aufgegeben und mit seiner Frau Meghan in die USA gezogen war. Viele von ihnen fanden nicht viel Unterstützung, abgesehen von ihren Fans in den sozialen Medien. Seine Familie antwortete nicht mit einem Wort. Aber dieses Mal gab es eine Aussage, dass es eine Kluft zwischen Harry und William gab, selbst als sie jünger waren. Zu diesem Thema spricht Paul Burrell, der ehemalige Butler von Harrys Mutter, Prinzessin Diana. Im Gespräch mit der Zeitung The Sun sagte Burrell, dass er während der Zeit, in der er mit der Familie zusammenarbeitete, einige Vorfälle miterlebt habe, bei denen die beiden Prinzen unterschiedlich behandelt wurden.

Paul Burrell, jetzt 64 Jahre alt, beschrieb einige der Ereignisse, die er sah. Eines der Beispiele, die er nannte, ist, dass die Teller von William und Harry von ihren Kindermädchen nicht gleich serviert wurden. Die ehemalige Angestellte sagte: „Einmal hat das Kindermädchen drei Würstchen zum Frühstück auf Williams Teller gelegt. Harry hat zwei Würstchen gegeben. Harry hat auf seinen Teller geschaut und gesehen, wie es passiert ist, warum William drei und er selbst zwei gekauft hat.“

Laut Burrells Bericht entwickelten sich die Ereignisse wie folgt: Das Kindermädchen der beiden Brüder sagte: „William braucht Essen mehr als Sie. Er wird eines Tages König sein.“ Paul Burrell fuhr fort: „Harry schwieg und seufzte. Aber damit musste er umgehen, sogar in seinem eigenen Haus.“ Nachdem Burrell dies erzählt hatte, behauptete er, dass die Erinnerungen in Harrys Buch namens Spare auf solchen Details beruhten. Sie verschwieg jedoch nicht, dass Prinz Harry, der jetzt in Kalifornien lebt, „das Spiel verloren“ habe.

 

Freiheit

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More