Der Rekord für den ältesten Hund aller Zeiten wurde von dem 30-jährigen Bobi gebrochen, der in Portugal lebt

0 136

Bobi hat einen Rekord aufgestellt, der seit einem Jahrhundert Bestand hat. Bobi stammt aus der reinen Rasse Rafeiro do Alentejo und erhielt die Krone des ältesten lebenden Hundes vom 23-jährigen Spike aus den USA, der auch ein Chihuahua ist.

Spike hatte zwei Wochen im Rampenlicht verbracht, bevor Guinness-Beamte über Bobis Existenz informiert wurden.

Der Portugiese Bobi verbrachte sein ganzes Leben bei der Familie Costa, die sagte, sie hätten ihn mit dem Essen gefüttert, das sie in ihrem Wohnsitz im Dorf Conqueiros in Südportugal gegessen hätten.

Laut den Informationen auf der Website von Guinness World Records hat Bobi 30 Jahre und 266 Tage mit dem Prestige des 1. Februar auf der Erde verbracht.

Die Lebenserwartung der Rasse Rafeiro do Alentejo, die aus der Klasse der Wachhunde stammt, liegt bei 12 bis 14 Jahren.

Der älteste Hund aller Zeiten, Bluey (1910-1939), war ein australischer Wachhund, der 29 Jahre und 5 Monate alt wurde.

Das Veterinäramt der Gemeinde Leiria, wo er nach seiner Geburt am 11. Mai 1992 registriert wurde, bestätigte Bobis Alter.

Bobis Alter wurde auch von einer von der portugiesischen Regierung anerkannten Tierdatenbank bestätigt.

ARTIKEL DES ZUFALLS ÜBERLEBT

Tatsächlich hat Bobi, der bei seiner Geburt zum Tode verurteilt wurde, eine wundersame Geschichte.

Costa wurde als einer von vier Söhnen in einem Schuppen geboren, in dem die Familie Holz lagerte.

Leonel Costa, jetzt 38, sagt, er sei 8 Jahre alt gewesen, als Bobi geboren wurde:

„Mein Vater jagte und wir hatten immer viele Hunde.“

Aufgrund der vielen Tiere, die sie bereits haben, hat Leonels Vater entschieden, dass sie sich nicht um die neugeborenen Welpen kümmern können.

„Leider galt es damals als üblich, dass alte Menschen, die keine Tiere mehr im Haus halten konnten, diese in einer Grube beerdigten, damit die Tiere nicht überlebten“, sagt Leonel.

Am Tag nach der Geburt betrat Leonels Familie das Zimmer und holte die Welpen schnell ab, während ihre Mutter Gira nicht da war.

Aber obwohl sie schnell waren, merkten sie nicht, dass sie einen zurückließen.

Leonel erinnert sich, dass er und seine Geschwister in den folgenden Tagen sehr aufgebracht waren, aber merkten, dass Gira weiterhin den Zwinger besuchte, in dem ihre Welpen geboren wurden.

„Wir fanden die Situation seltsam, denn wenn die Tiere nicht mehr da sind, warum sollten sie dann dorthin gehen?“

Sie beschlossen, Gira auf einer ihrer Reisen zu folgen. Da das Glückswerk mitten im Wald versteckt war, blieb ihm das Eins-zu-eins-Glück mit seinen Brüdern erspart.

Leonel und seine Brüder haben beschlossen, Bobis Existenz geheim zu halten.

„Als der Hund seine Augen öffnete, wussten wir, dass meine Familie ihn nicht mehr begraben würde“, erklärt Leonel. „Es war allgemein bekannt, dass dies nicht getan werden kann oder sollte.“

Normalerweise dauert es ein bis zwei Wochen, bis neugeborene Kätzchen zum ersten Mal ihre Augen öffnen; Sie können dies erst tun, nachdem sich ihre zentralen Grenzsysteme entwickelt haben und ihre Augen vollständig ausgebildet sind.

Als Leonels Familie endlich Bobi entdeckte, war es zu spät, der junge Welpe öffnete bereits die Augen. Bobi gehörte nun zur Familie.

„Ich muss zugeben, als sie herausfanden, dass wir es tatsächlich wussten, haben sie uns angeschrien und bestraft, aber es hat sich gelohnt und das aus gutem Grund!“, sagt Leonel.

Verbringt seine ganze Zeit mit seinen Freunden

Bobi ist jetzt aufgrund seines fortschreitenden Alters weniger abenteuerlustig; Gehen fällt ihr schwer, deshalb verbringt sie die meiste Zeit im Hinterhof und hängt mit ihren vier Katzenfreunden zusammen.

Auch Bobis Sehkraft hat sich verschlechtert. Leonel sieht sie oft beim Gehen und stolpert über die Manien.

Aufgrund seines Alters ruht Bobi mehr als früher und liegt nach dem Essen gerne im Bett. An kalten Tagen ruht er sich am liebsten am Feuer aus.

Bobi mag Menschenfutter mehr als Hundefutter.

Leonel tränkt Futter immer in Wasser, bevor er es an seine Tiere verfüttert, um viele der Gewürze zu extrahieren.

Gesundheitlich machte Bobi Leonel „große Angst“, als er 2018 ins Krankenhaus eingeliefert wurde, nachdem er plötzlich aufgrund von Atembeschwerden zusammengebrochen war. Zum Glück hat Bobi das überstanden. Im Allgemeinen führte er ein relativ problemloses Leben.

„Wir haben (Tierarzt-)Termine mit ihm vereinbart und Tests haben immer gezeigt, dass er für sein fortgeschrittenes Alter in guter Verfassung ist“, sagt Leonel.

Freiheit

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More