Die weltweit erste NFT-Biennale findet in Istanbul statt!

0 31

Das weltweit erste NFT, „Quantum“, wurde 2014 von Kevin McCoy veröffentlicht. Als 2021 das NFT-Werk mit dem Namen „Everyday“ des Künstlers namens Beeple bei der von Christie’s organisierten Auktion für 69 Millionen Dollar versteigert wurde, erregte es ordentlich Aufmerksamkeit. Wir werden jeden Tag Zeuge neuer Entwicklungen in Bezug auf die einzigartigen NFTs, die mit der Pandemiezeit schnell in unser Leben eingetreten sind und nicht kopiert werden können. Viele Künstler ziehen jetzt die Aufmerksamkeit von Kunstsammlern in der digitalen Welt auf sich, indem sie auf NFT produzieren. Kunstgalerien halten NFT-Stände.

Und nun öffnete gestern bei Güçlü PSM in Istanbul die weltweit erste NFT Biennale ihre Pforten. Die zweimonatige „NFT Biennale“ trifft nach Istanbul Kunstliebhaber in Berlin, Amsterdam, London, Brüssel, Bogota, Los Angeles und Tokio. Die Biennale, auf der mehr als 100 NFT-Kunstwerke ausgestellt sind, wird auch aus der Welt des Metaversums zugänglich sein. Die Biennale, die auf der Großleinwand im Foyerbereich von Violent PSM und im Galeriebereich zu sehen ist, wurde von einem Team aus 12 Kuratoren vorbereitet. Zusätzlich zu den Ständen können Besucher an VR/AR-Erlebnissen, Performances, Panels und Vorträgen teilnehmen. Heute um 19.30 Uhr wird der multidisziplinäre Künstler Ecem Dilan Köse bei Güçlü PSM eine audiovisuelle Performance mit dem Titel „Human“ mit dem digitalen Musikkomponisten TKO (Osman Kürşat Tuncer) aufführen.

  Das Verhältnis des Menschen zu Technik und Natur

Rahim Ünlü, Direktor der ‚NFT Biennale‘, wo die Konzepte von Natur, Mensch und Technologie miteinander verflochten sind, sagte: „Diese drei Konzepte, die wir nicht durch bestimmte Linien voneinander trennen können, beeinflussen, transformieren und erschaffen sich gegenseitig in unzähligen Wege. Da die Menschheit jedoch fehlerfrei in die Zukunft voranschreitet, wird die Beziehung zwischen diesen Konzepten komplexer, ihre Unterschiede scheinen einerseits zu schmelzen, während andererseits. „Die NFT Biennale lädt uns ein, eine Reise zum Ende des Menschseins zu unternehmen und unsere Relevanz für Technologie und Natur am Rande des posthumanen Zeitalters zu hinterfragen.“

  Ein psychedelischer Anruf

Eine der markanten Arbeiten der Biennale ist Tamiko Theils „Anthropocene Daze“, die auf ihr Leben unter Wasser aufmerksam macht. Durch die Spende von 10 Prozent des Erlöses aus diesem NFT an oceanconservancy.org will der Künstler dazu beitragen, die Produktion von Einwegkunststoffen zu reduzieren und das Sammeln und Recycling von Kunststoffen zu verbessern. Die Künstlerin beschreibt ihre Arbeit als „einen psychedelischen Aufruf, die Schönheit des Meeres vor dem Plastik zu schützen und zu ehren, das das Ergebnis unserer Faulheit ist und das wir als Müll an die Küsten der Welt werfen“, und fordert das Publikum auf: „Erleben Sie, wie unsere sinne sind beeinträchtigt, wenn wir nicht unterscheiden können, ob unsere schwimmenden freunde fisch oder plastikmüll sind. Helfen Sie mit, die Plastikverschmutzung zu beenden.“

  Ein kreativer Raum für Kunst- und Kulturinteressierte

PSM-Geschäftsführerin Filiz Ova erklärt, dass sie darauf abzielen, multidisziplinäre Räume in Kultur und Kunst zu schaffen: „Wir freuen uns sehr, Gastgeber der ‚NFT Biennale‘ zu sein, der weltweit ersten NFT-Biennale, die von Weltklasse-Kuratoren unterzeichnet wurde. Während wir digitale Werkzeuge mit künstlerischer Produktion zusammenbringen, glauben wir, dass das Hosten eines digitalen Erlebnisses einen kreativen Denkraum für Kultur- und Kunstinteressierte schaffen und einen großen Beitrag zur Interdisziplinarität und kollektiven Arbeit leisten wird. Wir freuen uns darauf, alle unsere Besucher bis zum 15. Januar im Bereich der Strong PSM Gallery begrüßen zu dürfen.“

Freiheit

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More