SPECIAL – Streunende Straßenhunde forderten in der Türkei 33 Todesopfer, 9 davon waren Kinder!

0 96
  • Nachrichten 7 – SPEZIELL

Deutscher Herkunft von Statista Eine Studie ergab, dass jedes Jahr 35.000 Menschen auf der ganzen Welt bei Angriffen von streunenden Hunden sterben. (2021)

In dem Bericht wurde festgestellt, dass Hunde nach Moskitos, Schlangen und Menschen das viertbedrohlichste menschliche Leben sind.

Viele der Toten Tosa, Boerboel, Amerikanische Bulldogge, Presa Canario, Dogo ArgentinoEs ist bekannt, dass diese Sorten sowohl in der Türkei als auch auf der ganzen Welt verboten sind.

Abgesehen von diesen aggressiven Rassen gibt es jedoch Aufzeichnungen darüber, dass streunende streunende Hunde den Tod verursachen.

Im Jahr 2021 bewarben sich mehr als 300.000 Menschen wegen Hundeangriffen im Krankenhaus und 25 Menschen starben in der Türkei.

Problemplattform für streunende HundeDen Recherchen zufolge starben zwischen dem 1. Januar und dem 25. Dezember 2022 33 Menschen bei Anschlägen.

13 der Todesfälle ereigneten sich durch direkte Hundeangriffe und 20 durch Verkehrsunfälle, die durch Razzien verursacht wurden.

Bei direkten Hundeangriffen insgesamt 13 Personen, darunter 6 Kinder und 3 Frauen; Bei den Razzien, die zu Verkehrsunfällen führten, starben insgesamt 20 Menschen, darunter 3 Kinder und 4 Frauen.

DETAIL

Die Marken der Bürger, die bei den Hundeangriffen ums Leben kamen, wurden aus Gründen der Sensibilität nicht geteilt.

Sedat Çağırgan, der für die Stray Dog Problem Platform verantwortlich ist, hat gegenüber Haber7 spezielle Erklärungen zu diesem Thema abgegeben. Hier sind die Erklärungen von Çağrırgan:

„DER TOD KANN MEHR SEIN“

Sedat Çağırgan erklärte mit den folgenden Worten, dass es mehr als 33 Ereignisse geben könnte, die zum Tod durch Hundeangriffe geführt haben:

TATSÄCHLICHE ANZAHL 13-16 MILLIONEN

Anrufer, drücken 10 Millionen streunende streunende HundeEr erklärte, dass sich die Zahl auf das letzte Jahr beziehe und sich diese Zahl heute möglicherweise um die Hälfte erhöht habe:

„WIR HABEN DAS UNTERZEICHNET“

Der Aktivist sagte, dass die Türkei die „Konvention zur Erhaltung der in Europa lebenden Tiere“ unterzeichnet habe, diese aber aufgrund des Gesetzes Nr. 5199, das gemäß der UNESCO-Erklärung ausgearbeitet wurde, nicht umgesetzt werden könne, und beendete seine Worte mit den folgenden Worten:

WIE MISST DIE WELT DIE STRASSENHUNDE?

Streunende Hunde, deren Zahl in der Türkei angeblich fast 13 Millionen beträgt, haben viele Städte außer Istanbul in Bezug auf die Bevölkerung übertroffen. Ankara, die Hauptstadt mit 6 Millionen Einwohnern, und Izmir mit 4,5 Millionen Einwohnern blieben hinter der Streunerhundepopulation zurück. Anders sieht es in Europa, den USA und Asien aus.

in den USA 3-4 Millionen streunende Hunde werden jedes Jahr in Pflegeheimen eingeschläfert. Die Abwesenheit von Hunden auf den Straßen wird als Zivilisation angesehen. Während das Bundesland kein Gesetz direkt gegen Straßenhunde hat, machen die Bundesländer in ihren eigenen Versammlungen Gesetze für dieses Problem. (Cansen, 2017; Tekin, 2017)

zur Europäischen Union Alle Mitgliedsländer nehmen streunende Hunde als „Problem“ wahr und wenden in der Praxis ähnliche Formeln an. (Euronews, 2020)

in Deutschland, Belgien, Dänemark, den Niederlanden und Schweden Hunde werden für eine gewisse Zeit in Pflegeheime gebracht. Dieser Zeitraum kann von Land zu Land 7 Tage, 14 Tage oder 1 Monat betragen. Wird in dieser Zeit kein Zuhause gefunden, wird die Formel verwendet, um den Hund einzuschläfern. (EU, 2011)

in Deutschland Andererseits ist der Großteil der Finanzierung von Pflegeheimen bürgernah. Während die Kommunen nur 25 Prozent finanzieren, spendet die Öffentlichkeit 75 Prozent der gesammelten Zahl. (Denken Sie bürgerlich, 2021)

in Frankreich und Italien Die Situation ist viel strenger. Von der Verwaltung beschlagnahmte streunende Hunde werden für kurze Zeit in Pflegeheimen gehalten. Wird innerhalb der 7-Tage-Frist kein Nest gefunden, besteht die Möglichkeit, dass er von Tierärzten eingeschläfert wird. Darüber hinaus wird die Finanzierung von Pflegeheimen in Frankreich vollständig von Freiwilligen getragen. In Italien wird eine Person mit einer Geldstrafe von 10.000 Euro belegt, wenn sie ein Tier auf der Straße aussetzt.

Großbritannien verabschiedet sich mit dem Brexit von der EU1878 verabschiedete er ein Gesetz zur Beschlagnahme streunender Hunde.

Hunde, die zusammen mit dem Zusatzgesetz von 2005 gesammelt wurden, werden 7 Tage lang in Pflegeheimen gehalten. Kann er am Ende des Verfahrens nicht adoptiert werden, ist der Weg zur Einschläferung frei. (Die Sonne, 2018)

WIE IST DER TISCH IN DER TÜRKEI?

Laut der Ankündigung des Amtsblatts von 2006 werden streunende Hunde in der Türkei von lokalen Regierungen eingesammelt und in Tierheime gebracht. Nach all der Pflege des Hundes kommt er für 10 Tage in ein Pflegeheim. Dabei werden notwendige Nichtregierungsorganisationen kontaktiert und ein Zuhause für das Tier gesucht. Wenn kein Nest gefunden wird, wird es als angemessen angesehen, das Tier an den Ort zurückzubringen, an dem es aufgenommen wurde. (Amtsblatt, 2006)

RADIUS-QUARANTÄNE IN ADIYAMAN

Nachdem in 2 Dörfern im Bezirk Besni in der Provinz Adıyaman ein Tollwutvorfall aufgetreten war, wurde beschlossen, 3 Dörfer unter Quarantäne zu stellen. In und aus 3 Dörfern werden für 6 Monate keine Tiere erlaubt sein.

PERSPEKTIVE

Der Vorfall ereignete sich als Folge der Krankheit eines Hundes, der einem Bürger im Dorf Dikilitaş gehörte, und es wurde festgestellt, dass der Hund Tollwut hatte, wobei die Daten aus dem Adana Control Laboratory stammten. Aus diesem Grund wurden in 3 Dörfern Quarantänemaßnahmen ergriffen.

Eine ähnliche Situation fand in Bitlis statt. Ein 10-jähriger Junge, der im Adilcevaz-Distrikt von Bitlis von einem tollwütigen Hund gebissen wurde, starb in dem Krankenhaus, in das er gebracht wurde.

KONTRADITIONELLE KRITIK DER JAPANISCHEN SCHAUSPIELERIN IN DER TÜRKEI

Die japanische Schauspielerin Ayumi Takano, die nach der Teilnahme an Dutzenden von Produktionen in Japan dauerhaft in die Türkei gezogen ist, hat Fotos von streunenden Hunden gemacht und sie auf ihrem Social-Media-Konto mit den folgenden Worten geteilt:

„Das sind die Sehenswürdigkeiten der Türkei, die ich liebe und die ich Japan stolz als Vorbild stelle“

Die Stray Dog Problem Platform hingegen erinnerte an die „Reisewarnung“-Entscheidung Japans für die Türkei und antwortete wie folgt:

„Wenn Ayumi es mag, wenn streunende Hunde durch die Straßen streifen und Kinder auseinanderreißen, sollte sie das von ihrem Land fordern. In Wirklichkeit sind streunende Hunde in Japan nicht erlaubt, und die japanische Botschaft spricht ihren Bürgern eine Reisewarnung aus, die in die Türkei reisen“, sagte er sagte.

Grundlose Anschuldigung von PAW GUARDS GEGEN BEYKOZ GEMEINDE

Eine Organisation namens Paw Guards behauptete, dass streunende Hunde in den Einrichtungen der Gemeinde Beykoz getötet wurden, und kündigte an, dass am Sonntag, dem 25. Dezember, eine Kundgebung in Yenikapı stattfinden würde.

Die Gemeinde Beykoz antwortete auf die haltlose Anschuldigung von Paw Guards mit Beweisen.

Die Gemeinde Beykoz teilte Folgendes mit und erklärte, dass die oben genannten Bilder Hunde zeigten, die an den Folgen eines Autounfalls starben:

QUELLE: NACHRICHTEN7

Nachrichten7

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More