Zahl der Todesopfer bei Erdrutsch auf der italienischen Insel Ischia steigt auf 11

0 58

Die Flut- und Erdrutschkatastrophe, die sich am vergangenen Samstag aufgrund starker Regenfälle auf der nördlich des Golfs von Neapel an der Südwestküste Italiens gelegenen Insel Ischia ereignet hat, spitzt sich zu. In der Erklärung der Behörden hieß es, dass während der laufenden Rettungsbemühungen die Leichen von 3 weiteren Personen erreicht wurden und die Zahl derer, die ihr Leben verloren, auf 11 gestiegen ist. Es wurde berichtet, dass die 3 gefundenen Leichen mit einer 38-jährigen Frau und zwei Männern im Alter von 38 und 31 Jahren verwandt waren. Die Suche nach 1 vermissten Person wird fortgesetzt.

Der Ausnahmezustand wurde ausgerufen

Es wurde bekannt, dass die Opfer der Flut- und Erdrutschkatastrophe auf der Insel Ischia ein Paar und ihre 3 Wochen alten Babys, 2 Geschwister im Alter von 5 und 11 Jahren, ein 31-jähriger Inselbewohner und ein bulgarischer Tourist waren. Der Gouverneur von Neapel, Claudio Palomba, sagte in einer Erklärung nach dem Vorfall, dass 30 Häuser überflutet wurden, mehr als 200 Menschen vertrieben wurden und dass 5 Menschen in der Region vermisst wurden und dass die Arbeit fortgesetzt wurde.

Italiens Premier Giorgia Meloni hingegen kündigte an, wegen der Naturkatastrophe auf Ischia den Notstand auf der Insel ausgerufen und 2 Millionen Euro (ca. 2,1 Millionen Dollar) zur Deckung der Verluste bereitgestellt zu haben.

Neuigkeiten7

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More