Netflix-Beschreibung aus Israel

0 89

„Es ist verrückt von Netflix, einen Film zu veröffentlichen, der darauf abzielt, Hass zu schüren und unbegründete Ausreden gegen israelische Soldaten vorzubringen“, sagte Finanzminister Avigdor Lieberman auf Twitter. den Begriff verwendet.

Lieberman erklärte, dass die israelischen Soldaten es nicht zulassen würden, dass ihr Ansehen Schaden nimmt, und sagte, das Kino sei provokativ und voller Bullshit gegen israelische Soldaten.

In Bezug auf die Entscheidung, das Kino im Saraya Theater in Jaffa zu zeigen, sagte Liberman auch: „Israel ist ein Ort, an dem internationale und israelische Kunstwerke ausgestellt werden, aber natürlich ist es kein Ort, an dem das Ansehen der israelischen Soldaten und Sicherheitskräfte gewürdigt wird Tag und Nacht für die Sicherheit der Bürger zu arbeiten, wird Schaden nehmen.“ hat seine Einschätzung abgegeben.

Liberman wies darauf hin, dass er die Beamten des Finanzministeriums angewiesen habe, die notwendigen Verfahren einzuleiten, um das dem Theater Saraya zugewiesene Budget zurückzuziehen. Laut dem israelischen Fernsehsender Channel 12 beschrieb die israelische Kulturministerin Hili Tropper die Vorführung des Kinos im Theater als „Fleck der Schande“.

Der Film Farha (Glück) unter der Regie des jordanischen Regisseurs Darin Sallam erzählt die Geschichte eines 14-jährigen palästinensischen Mädchens, das den Überfall der israelischen Soldaten auf ihr Dorf im Jahr 1948 und das Massaker an Zivilisten miterlebte.

Neuigkeiten7

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More