Die Worte, die die Gegner der Türkei bei der UNO zum Schweigen brachten! Einer nach dem anderen antwortete

0 29

Feridun Sinirlioğlu, Ständiger Vertreter der Türkei bei den Vereinten Nationen (UN), zu den Äußerungen seitens der Türkei bezüglich der Besorgnis über die terroristischen Bemühungen gegen die YPG/PKK in Nordsyrien und zu den Aufforderungen, die Spannungen abzubauen, „Den Namen einer terroristischen Organisation in demokratisch zu ändern, ist eine Beleidigung der Demokratie.“ und „Du streust Salz in die Wunde.“ Er reagierte mit seinen Worten.

In seiner Rede vor dem UN-Sicherheitsrat sagte Sinirlioğlu, dass die in Nordsyrien zirkulierende YPG/PKK-Terrororganisation eine lebenswichtige Bedrohung für die nationale Sicherheit der Türkei darstellt und in den letzten zwei Jahren wiederholt die türkischen Grenzen angegriffen hat.

Nach den Worten des Arms der YPG/PKK behaupteten die „SDF“ offen die Angriffe auf ihren Social-Media-Konten und sagten, dass am 13. November 6 Menschen ihr Leben verloren und mehr als 80 Menschen im UN-Sicherheitsrat gegen die Länder getötet wurden Er kritisierte die Operationen der Türkei in Nordsyrien und erinnerte an die Terroranschläge in Istanbul, wo er verwundet wurde, und später in Gaziantep.

DIE TÜRKEI WIRD DEN BETRIEB FORTSETZEN

Mit der Feststellung, dass gegen Zivilisten gerichtete Terroranschläge nicht hingenommen werden können und dass kein Land vorsätzliche Angriffe auf seine Bevölkerung oder sein Land nicht tolerieren kann und sollte, betonte Sinirlioğlu, dass die Türkei ihre Bemühungen gegen den Terrorismus im Einklang mit dem Recht auf Rechtsverteidigung und den Resolutionen von fortsetzen werde der Sicherheitsrat in Artikel 51 des Übereinkommens der Vereinten Nationen.

Nervousoglu sagte:

„Die Aussagen, dass unsere Anti-Terror-Operationen gegen die YPG/PKK die Bemühungen gegen DEASH negativ beeinflussen werden, sind losgelöst von der Realität. Die Realität ist, dass DEASH aufgrund der Fehler und falschen Strategien derer, die sie machen, weiterhin eine Bedrohung für die Nachbarländer darstellt solche Äußerungen. Wir haben immer wieder davor gewarnt, dass es nicht möglich ist, sich durch Untervergabe von Dienstleistungen der Terrororganisation „Syrian Democratic Forces“ zu bemühen. Die SDG ist die YPG/PKK. Auch wenn Sie den Namen dieser Terrororganisation so stark ändern Wie Sie wollen, ändern sich ihre Absichten nicht. Tatsächlich ändert sie ihren Namen in „demokratisch“ und schlägt heftige Wellen mit dem globalen Terrorismus. „Das ist eine Beleidigung der Demokratie. Sie können die Tatsache nicht ändern, dass die YPG/PKK eine Terroristin ist Organisation, an deren Händen das Blut türkischer und syrischer Zivilisten klebt.“

ANTWORT AN DEN VERTRETER VON UN SYRIA

Botschafter Sinirlioğlu antwortete auf die Erklärung des UN-Sondergesandten für Syrien, Geir Pedersen, dass „die SDF keine Verantwortung für den Terroranschlag in Istanbul übernommen haben“ mit den folgenden Worten:

„Leider haben wir heute auch gehört, dass es einen Hinweis auf die Aussage gab, dass die SDF den Terroranschlag in Istanbul leugneten. Es ist inakzeptabel, sich auf die Aussage einer Terrororganisation im Sicherheitsrat zu beziehen, und dies ist eine Beleidigung unserer Geheimdienste.“

In seinem Briefing an den Vorstand wies Pedersen darauf hin, dass die Spannungen in Syrien wieder zugenommen haben und dass diese Situation gefährlich und alarmierend ist.

Pedersen erklärte, dass sich infolge der zunehmenden Spannungen im Norden Syriens zwischen der PKK/YPG, die er als „Syrische Demokratische Kräfte“ definierte, und der Türkei und Oppositionsgruppen in den letzten Monaten „Gewalt auf das Territorium der Türkei ausgebreitet hat“, und fügte hinzu: „Der Generalsekretär rät allen Parteien, sowohl auf dem Luft- als auch auf dem Landweg maximale Zurückhaltung zu üben. „Die Türkei, die bewaffnete Opposition und die SDF sollten die Spannungen abbauen.“ sagte.

Pedersen forderte die Streitkräfte des Regimes auf, den Luft- und Bodenangriffen in Idlib und Israel den Luftangriffen auf Damaskus, Homs, Hama und Latakia ein Ende zu setzen, und warnte davor, dass eine groß angelegte Militäroperation einen Schlag haben könnte -on Wirkung in allen Bereichen.

Pedersen forderte alle Akteure in Syrien auf, Ruhe zu bewahren und sich um einen Waffenstillstand im ganzen Land zu bemühen, und erklärte, dass der Schwerpunkt auf dem politischen Prozess in Syrien liegen sollte, nicht auf militärischen Aktivitäten.

ERKLÄRUNG DES US-VERTRETERS: WIR SIND IN BETON

Die US-Vertreterin bei den Vereinten Nationen, Linda Thomas Greenfield, erklärte, dass die bisherigen Ereignisse in Nordsyrien das Risiko bergen, sich in einen groß angelegten Konflikt zu verwandeln, und fügte hinzu: „Die Vereinigten Staaten laden ein, die Spannungen in Nordsyrien unverzüglich abzubauen. Wir sind zutiefst beunruhigt durch die jüngsten Militäraktionen, die Zivilisten und US-Personal gefährden.“ er sagte.

Nachrichten7

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More