“Insgesamt 4.800 Lire bleiben in den Taschen der Mitarbeiter“

0 118

Ozgur Burak Akkol, Vorsitzender des Verwaltungsrats des Türkischen Verbands der Chefgewerkschaften (TISK), sagte: „Die Tatsache, dass keine Steuern auf die Sozialhilfe für Arbeitnehmer erhoben werden, ist sowohl für Arbeitgeber als auch für Arbeitnehmer eine sehr wertvolle Praxis.“ hat seine Einschätzung abgegeben.

Akkol hielt die Eröffnungsrede des Joint Sharing Forums, das dieses Jahr zum vierten Mal im Divan Kuruçeşme von TİSK stattfand.

Akkol erklärte, dass sie als TİSK weiterhin über Analysen, Ideen und Maßnahmen sprechen, die gemeinsame Vorteile für Land und Volk schaffen werden, und sagte, dass das Joint Sharing Forum, das sie unter Beteiligung von Arbeitnehmern, Chefs und der Öffentlichkeit organisierten, ein sehr wertvolle Plattform in diese Richtung.

Akkol erinnerte daran, dass seit dem Forum, das sie im Oktober letzten Jahres zum dritten Mal organisierten, viele politische und wirtschaftliche Entwicklungen in der Welt erlebt wurden, sagte Akkol:

„Der Russland-Ukraine-Krieg ist plötzlich zu einer Bedrohung für die globale Lieferkette geworden. Er brachte das Inflationsrisiko für alle Weltwirtschaften mit sich. Wir haben die Widerspiegelungen davon auch in unserem Land gesehen. Es gibt eine andere Situation als im letzten Jahr . Unter der Führung unseres Präsidenten haben sich Anfang des Jahres Arbeiter, Chefs und die Öffentlichkeit auf einen Grundpreis geeinigt. Eine historische Erhöhung wurde vorgenommen. Außerdem wurde mit einer historischen Regelung eine Steuerbefreiung für alle Arbeitnehmer eingeführt. Einkommen bis zum Grundpreis. Dies ist eine in Ländern seltene Praxis. Wir haben die Mindestpreisregelung immer im Juli eingeführt, um die Arbeitskraft unserer Mitarbeiter das ganze Jahr über vor Inflation zu schützen. „

„WIR KÖNNEN STARKE SCHRITTE MACHEN“

Akkol äußerte sich zufrieden über die Anwendung der Steuerbefreiung bei Sozialhilfen für Arbeitnehmer und sagte: „Außerdem ist die Tatsache, dass für Sozialhilfen, die Arbeitnehmern gewährt werden, keine Steuern erhoben werden, eine sehr wertvolle Praxis sowohl für Arbeitgeber als auch für Arbeitnehmer Mitarbeiter, der Sozialhilfe in Höhe von 1000 Lira, SSI-Prämie und Einkommenssteuer bezieht.“ Er zahlte 400 Lire zurück. Grob gerechnet, so lange der Preis anhält, bleiben insgesamt 4.800 Lire in der Tasche des Mitarbeiters.“ er sagte.

Akkol wies darauf hin, dass es vor allem auf der Steuerseite weitere Möglichkeiten zur Absicherung der Arbeitnehmereinkommen gebe: „Die von allen unseren gesellschaftlichen Akteuren ins Wort gebrachte Steuerklassenregelung ist in diesem Sinne sehr wertvoll. Die Senkung der ersten Steuerklasse auf 10 Prozent und die Aktualisierung der Steuerklassen mit den heutigen Regeln ist eine wertvolle Gelegenheit für den Schutz der Arbeitnehmer. Wir erwarten, dass diese Verordnung unserem Präsidenten so bald wie möglich mit der wertvollen Verstärkung unserer geschätzten Minister vorgelegt wird.“ benutzte seine Worte.

“1 PUNKT ERHÖHUNG DER KOSTEN AUS DER REGISTRIERUNG 7 MILLIARDEN TL“

Akkol erklärte, dass registrierte und nicht registrierte Unternehmen getrennt und wie folgt fortgeführt werden sollten:

„Informalität ist eine Belastung für alle Unternehmen, die gewerkschaftlich organisierte Arbeit unterstützen, ihre Steuern pünktlich zahlen und ihre Pflichten bis ins kleinste Detail erfüllen. Sie sehen sich unfairem Wettbewerb ausgesetzt und werden in gewisser Weise bestraft. Um diesen unfairen Wettbewerb auszugleichen ein Stück weit und verantwortungsvollen Unternehmen zur Seite zu stehen, die „Weiße Fahne“ „Informelle Beschäftigung ist nicht nur ein Problem für Unternehmen, sondern für uns alle. Beschäftigte arbeiten ohne Sozialversicherung und am schlimmsten ohne Krankenversicherung , unser Staat verliert. Seine moralische Dimension ist völlig anders, aber nur 1 Punkt Anstieg der nicht registrierten Beschäftigung ist ein Problem für uns alle. Das materielle Defizit in seinem Haushalt beträgt über 7 Milliarden Lire. Als TİSK haben wir einen Plan zur Reduzierung nicht registrierte Beschäftigung auf 15 Punkte. Das bedeutet einen Beitrag von mehr als 100 Milliarden Lira zum Staatshaushalt pro Jahr. Ein konkreter Wille in dieser Hinsicht und abschreckende Strafen sind für unser Land, für unser Volk. Es ist sehr wertvoll.“

„150 TAUSEND MENSCHEN PROFITIEREN VON DER TİSK ACADEMY“

Akkol informierte über die Arbeit von TİSK und erklärte, dass sie zunächst einen umfassenden Bericht für garantiert flexibles Arbeiten erstellt und die Auswirkungen von Methoden der neuen Generation auf das Arbeitsleben beschrieben hätten.

Unter Betonung, dass diese Verfahren Wege sind, die den Weg für die Beschäftigung von mindestens 1,5 Millionen Menschen ebnen, gab Akkol die folgenden Informationen:

„Außerdem haben wir in unserer TİSK-Akademie in 2,5 Jahren mehr als 3 Millionen Schulungen für fast 150.000 Benutzer kostenlos angeboten. Mit dem Stipendium unserer TİSK Microsurgery Foundation für medizinisches Fachpersonal von morgen haben wir begonnen, mehr als 200 Menschen zu unterstützen Medizinstudenten in Not. Wir glauben, dass unsere Stiftung zu diesem Thema weiter zunehmen wird. Eine weitere Aktion unserer Stiftung ist das Zero Accident Travel Project. Mit diesem Projekt bietet unsere Stiftung unseren Unternehmen eine technologische Unterstützung von mehr als 70 Millionen TL pro Jahr. Wir werden in der Lage sein, mögliche Arbeitsunfallrisiken mit künstlicher Intelligenz verstärkter Technologie zu erkennen und zu verhindern.“ Unser Ziel ist es hier, die Sicherheit von mehr als 500.000 Mitarbeitern in einem Jahr zu erhöhen wird in der Lage sein, 50 Millionen Stunden Filmmaterial pro Jahr zu analysieren. Wir werden in der Lage sein, mehr als 10 Millionen Aktionsbenachrichtigungen in Echtzeit zu erhalten. Unser Projekt hat bereits 5 Auszeichnungen auf internationaler Ebene gewonnen.“

QUELLE: AA

Nachrichten7

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More