Durch Zufall erfuhr er, dass die Inschrift, die in die Niederlande geschmuggelt wurde, von der Moschee handelte, die sein Großvater gebaut hatte.

0 95

Die Geschichte der Heimkehr der Inschrift, die in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Kultur und Tourismus und in Zusammenarbeit mit dem Justiz- und Außenministerium in die Türkei zurückgebracht und im Museum für türkische und islamische Kunstwerke ausgestellt wurde , war das Ergebnis eines anderen Zufalls.

Ayşin Deniz Kuru, Direktorin der Abteilung für Kultur und Bildende Kunst der Direktion für Kultur und Tourismus der Provinz Istanbul, erhielt im vergangenen Jahr einen Anruf von der Generaldirektion für Stiftungen, dass die Inschrift der Moschee, die im Dorf Şile in Bozgoca errichtet wurde, in um 1800 sollte es auf einer Auktion in den Niederlanden zum Verkauf angeboten werden.

Kuru stieß auf einen anderen Zufall, als er über die Moschee und die Inschrift in der Mitte der Familie recherchierte. Die Moschee wurde von seinem Urgroßvater El Hacı İbrahim Zade Hurşit Bey erbaut.

Nachdem festgestellt wurde, dass sich die Moschee im Dorf Bozgoca befindet, wurde versucht, die Inschrift in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Kultur und Tourismus und dem Ministerium für Justiz und auswärtige Angelegenheiten an die Türkei zurückzugeben.

Die Inschrift kehrte in ihre Heimat zurück und wurde im Museum für türkische und islamische Kunst in Sultanahmet ausgestellt.

Ayşin Deniz Kuru freut sich, dass die Inschrift auf der Moschee, die ihr Ururgroßvater auf Initiative der Ministerien errichten ließ, in die Türkei gebracht wurde.

„Es ist sehr wertvoll, uns nach 5 Generationen zu sehen“

Kuru, der Enkel der 5. Generation von El Hacı İbrahim Zade Hurşit Bey, erzählte dem AA-Korrespondenten die Geschichte seiner Rückkehr nach Hause, die ihn und seine Familie glücklich machte.

Kuru stellte fest, dass die Bozgoca Masjid, die im Dorf seiner Mutter, Bozgoca, vor Ort als Cuma-Moschee bekannt ist, von seinem Großvater El Haci İbrahim Zade Hurşit Bey erbaut wurde, und sagte, dass sich diejenigen, die nach 1950 geboren wurden, nicht sehr an die Moschee erinnern und dass sich seine Mutter an das Spielen erinnert Spiele mitten in den Ruinen der Moschee, als sie klein war. .

Kuru erklärte, dass Menschen aus den umliegenden Dörfern nach Bozgoca kommen, wo mit Kohle gehandelt wird und der Seehandel aktiv ist, und sagte, dass er den Namen von Hurşit Bey, der diese Moschee bauen ließ, von seinem eigenen Großvater gehört habe.

Kuru erklärte, dass sie mit dieser Inschrift erfuhren, dass El Haji İbrahim Zade Hurşit Bey eine solche Wohltätigkeitsorganisation tat und dass es sehr wertvoll und aufregend war, sie nach 5 Generationen zu sehen, und erklärte die Geschichte der Inschrift, die ins Land gebracht wurde:

„Der Prozess begann für mich am 16. September 2021, als mich ein Freund von mir, der in der Generaldirektion für Stiftungen arbeitete, morgens anrief. Mein Freund sagte: ‚Ayşin, du kommst aus dem Dorf Şile Bozgoca, richtig?‘ „Ja“, „Sie haben dort eine Bozgoca-Masjid.“ „Dort gibt es.“ ‚Könnte sein Epitaph verloren gegangen sein?‘ „Danach beschleunigte sich der Prozess. Sachverständige Freunde sehen dies bei der Auktion. Mit einer Totalmobilmachung wurde der Verkauf in einem schnellen Prozess gestoppt. Es ist fast ein Jahr her, aber die Vorbereitung von Korrespondenz, Dokumenten und Dokumenten mittendrin Der Staat befindet sich in einem Prozess. Experten besuchten den Friedhof. Hurşit Bey. Sie stellten fest, dass .



„Einer der Menschen, die ich am liebsten sehen wollte, war mein eigener Großvater“

Kuru fuhr fort:

„Als ich es an diesem Tag zum ersten Mal hörte, rief ich meine Mutter an. ‚Hacı Hurşit Dede ist unser Großvater?‘ „Ich habe meine Mutter gefragt. Meine Mutter war sehr aufgeregt, aber einer der Menschen, die ich am liebsten sehen möchte, ist mein eigener Großvater. Er hat wahrscheinlich sehr wenig von Hacı Hurşit Dede gesehen. Er würde sich jedoch aufgeregter fühlen. Weil er früher geredet hat.“ über ihn in seinen Erinnerungen. Wir haben ihn vor 3 Jahren verloren. Ich bin sicher, am Ende seines Lebens. Ich denke, es würde das aufregendste Ereignis werden, das er jemals sehen würde.

Als eine Person des Glaubens sagte Kuru, wenn er das Ereignis von der spirituellen Seite betrachtet, dass nichts zufällig passiert. „Fünf Generationen vergehen. Es ist eine Wohltätigkeitsorganisation, eine Stiftungskultur. Aber es kommt auch nach 5 Generationen zu einem zurück. Es ist ein großartiges Gefühl. Es ist aufregend zu sehen, welchen Dienst mein Ururgroßvater in irgendeiner Form bis zum 5. Generation, Jahre später.“er sagte.

„Der Preis für die winzige Inschrift der Bozgoca Masjid ist derselbe wie der Preis für Cybele“

Unter Hinweis darauf, dass in den letzten zwei Jahren zwei illegale Werke in die Türkei gebracht wurden und dass er diese Werke in der Presse beworben hat, setzte Kuru seine Worte wie folgt fort:

„Während des Gesprächs mit Zeynep Boz, der Leiterin der Abteilung für Schmuggel im Ministerium für Kultur und Tourismus, ‚Vielleicht gehört es Ihnen als nächstes.‘ „Das sind sehr spannende Dinge für mich. Das ist eine hervorragende Sache. Ich möchte unserem Minister ganz, ganz herzlich danken. Natürlich ist dies keine Inschrift, die zu den 7 Vollkommenen der Welt gehört, aber der Wert, der der winzigen Inschrift der Bozgoca Masjid beigemessen wird, ist derselbe wie der Wert, der der wertvollsten Kybele beigemessen wird. Für beide wurden die gleichen Anstrengungen unternommen. In beide hat sich viel Mühe gegeben. Die beiden wurden mit Eins-zu-Eins-Auftritten zurückgebracht. Jetzt empfinde ich eine große spirituelle Freude darüber, dass alle Werke, die unser Land verlassen haben, zurückgekehrt sind und dass ich persönlich als Modul dieser Familie und als Angestellter des Ministeriums lebe.“



Das einjährige Abenteuer der Heimkehr der Inschrift…

Laut den vom Ministerium für Kultur und Tourismus erhaltenen Informationen hat das Fakultätsmitglied der Marmara-Universität, Prof. DR. Auf Mitteilung von Neval Konuk Halaçoğlu hin wurde vom Ministerium festgelegt, dass eine Moscheeninschrift im September 2021 in einem Auktionshaus in den Niederlanden zum Verkauf angeboten wird.

An „Der Sheriff der Moschee von El Hacı İbrahim Zade Hurşit Bey aus Bozgoca Kariye im Distrikt Şile ist eine Wohltätigkeitsorganisation“Den niederländischen Behörden wurde mitgeteilt, dass die Inschrift mit der Inschrift illegal aus der Türkei entfernt wurde, da es sich um ein ergänzendes Modul eines architektonischen Elements handelt und es nicht möglich ist, in irgendeinem Zeitraum oder Zustand zu handeln.

Damit die benannten Einheiten in den Niederlanden die Arbeiten beschlagnahmen konnten, wurde von der Generalstaatsanwaltschaft von Şile ein Kooperationsersuchen erstellt. In dem Dokument, das das Justizministerium der niederländischen Staatsanwaltschaft vorgelegt hat, „Die Ausreise von Kulturgütern aus der Türkei ist seit Ende des 19 mit der Angabe, dass es mit Şile verwandt ist.“Themen wurden betont.

Schmuggelexperten verfolgten das Dorf

Dem Dokument wurden auch unterstützende Beweise beigefügt, damit die niederländische Staatsanwaltschaft das Kunstwerk im Auktionshaus beschlagnahmen konnte.

Experten der Generaldirektion für Kulturerbe und Museen, Abteilung Schmuggel, dokumentierten, dass Hurşit Bey, dessen Name in der Inschrift erwähnt wird, in Şile lebte, dass seine Familie immer noch in Şile lebt, durch ihre Treffen mit dem Gendarmeriekommando von Şile, dem Chef von Şile Die Staatsanwaltschaft der Gemeinde Şile hat historische Informationen und Beweise erhalten, die diese Aussage stützen.

Die Experten, die sich auch mit den Bewohnern von Bozgoca trafen, hörten sich die Aussagen der Dorfältesten an, dass sie diese Inschrift hier in den 1960er Jahren gesehen hätten.

Interviews mit der Familie von Hurşit Bey und Archivrecherchen ergaben, dass das Dorf, in dem im 19. Jahrhundert Kohle gehandelt wurde, freitags ziemlich voll war, weshalb Hurşit Bey eine Moschee im Dorf bauen wollte.

Aussagen von Dorfbewohnern, Archivinformationen, Wohn- und Begräbnisdokumente aus dem Gemeindearchiv wurden ebenfalls in das Dokument aufgenommen, das den niederländischen Behörden vorgelegt wurde, und leisteten einen wertvollen Beitrag zur Rückgabe der Inschrift.

Die Behörden namens Holland, die die Inschrift beschlagnahmten, lieferten die Arbeit im Mai an die türkische Botschaft in Den Haag, und die Arbeit wurde am Ende des positiven Prozesses zurückgegeben.

 

QUELLE: AA

Neuigkeiten7

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More