Schädliche Schadsoftware, die von 4,8 Millionen Menschen im Google Play Store heruntergeladen wurde, wurde erkannt

0 45

In einem veröffentlichten Blogbeitrag warnte Kaspersky Android-Nutzer vor der Trojaner-Bedrohung Harly, die sich im Play Store ausbreitet.

Sicherheitsforscher von Kaspersky haben seit 2020 mehr als 190 Apps mit dem Trojaner Harly im Google Play Store gefunden. Es wird angegeben, dass die Mindestanzahl von Downloads dieser Anwendungen 4,8 Millionen beträgt, aber es wird auch angegeben, dass die tatsächliche Anzahl viel höher sein kann.

SIE KLONEN OFFIZIELLE APPS

Harly Torjan taucht als Klon offizieller Apps auf. Nachdem die Apps mit hohen Downloads im Play Store geklont wurden, schleusen die Betrüger Schadcode ein und laden sie unter einem anderen Namen in den Play Store hoch.

Benutzer, die diese gefälschten Anwendungen später herunterladen, vermuten nicht, dass die Anwendungen ordnungsgemäß funktionieren. Während der Benutzer die Anwendung verwendet, laufen jedoch ohne Zustimmung des Benutzers eine Reihe von Prozessen im Hintergrund ab.

Kaspersky gibt an, dass auf Geräten, die mit seiner bösartigen Software namens Harly infiziert sind, kostenpflichtige Abonnements ohne Wissen des Benutzers erworben werden können. Die Forscher sagen, dass der bemerkenswerteste Aspekt dieses Trojaners darin besteht, dass er nicht nur SMS-Verifizierungen, sondern auch Telefonanruf-Verifizierungen bestehen kann.

Die erkannte Schadsoftware ist wie folgt:

  • Einfaches Adressbuch
  • Grünes Adressbuch
  • netter Anruf
  • Farbanruf
  • Bildschirmübersetzung
  • Mondy-Gamebox
  • Tausendtausend Blitze

Diese Anwendungen werden automatisch von denjenigen entfernt, die den Google Play Protect-Dienst auf ihren Telefonen aktiviert haben. Für Benutzer, die Play Protect deaktiviert haben, warnte Google jedoch, dass diese Anwendungen entfernt werden sollten.

Neuigkeiten7

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More