Mesut Onat, stellvertretender Vorsitzender der Presseagentur: Es wird ein Mechanismus benötigt, um Desinformation zu stoppen

0 45

Das neunte der regionalen Treffen, das von der Institution für Pressewerbung (BİK) organisiert wurde, mit dem Ziel, die in 81 Provinzen erscheinenden Zeitungen zu informieren und ihre Meinungen einzuholen, fand in Malatya statt. Bei dem Treffen kam Onat zu einem Treffen mit den Eigentümern und Vertretern der Zeitungen, die das Recht haben, offizielle Anzeigen in Adıyaman, Elazığ, Erzincan, Sivas, Şanlıurfa und Tunceli zu veröffentlichen. Umgang mit Desinformation und Betonung der Bedeutung des neuen Pressegesetzes.

„DIE DESINFORMATION HAT KEINEN BEZUG AUF DIE ÖFFENTLICHE MEINUNG“

Mesut Onat, stellvertretender Generaldirektor von BİK, erklärte bei dem Treffen, dass die Zeitungen, die offizielle Ankündigungen und Anzeigen veröffentlichen, die Gesetzgebung der Behörde genauso gut kennen wie diejenigen, die sie erstellt haben. „Seit unserer Gründung stehen wir zu unseren Zeitungen. Sie wissen sehr gut, dass wir einen Auftrag haben, zu regulieren, zu unterstützen und zu überwachen. Aus diesem Grund sind sowohl die technische Überprüfung der Gesetzgebung als auch die Untersuchungen zu den moralischen Grundlagen der Presse, die bis zur Entscheidung des Verfassungsgerichtshofs durchgeführt werden, die Hauptaufgaben unserer Institution. Aus diesem Grund hat die gegen unsere Institution durchgeführte Desinformation keine Reaktion auf uns oder die Öffentlichkeit.“sagte.

„SELBST WENN SICH DER MECHRA ÄNDERT, ÄNDERN SICH DIE DETAILS DER ERLEDIGTEN ARBEIT NICHT“

Onat stellte fest, dass sie sich der Probleme des Sektors bewusst sind und sich um einen Tisch versammelt haben, um gemeinsam nach Lösungen zu suchen, sagte Onat: „Eine Zeitung zu machen und Journalismus zu machen sind schwierige Jobs. Sie sind im Wesentlichen Menschen, die sich dieser Schwierigkeiten bewusst sind. Seit mehr als 50 Jahren werden in Anatolien Zeitungen herausgegeben. Wir sprechen aus großer Erfahrung. In den letzten Jahren hat sich diese Erfahrung auch auf digitale Medien verlagert. Was nützt das, was wir Internetjournalismus nennen, wenn Sie keine journalistische Erfahrung haben? Sie sind es, die alle Ebenen der Nachrichtenproduktion beherrschen. Auch wenn sich Ihr Medium ändert, ändern sich die Feinheiten und Prinzipien der Arbeit nicht. Ich glaube, dass Sie mit dieser Erfahrung und diesem Vorteil in die neue Zeit gehen werden.“benutzte seine Worte.

„SOLLTEN DIE PRESSETHISCHEN GRUNDSÄTZE IM INTERNETJOURNALISMUS BERÜCKSICHTIGT WERDEN?“

Unter Hinweis darauf, dass der Journalismus universellen Regeln und beruflichen Qualifikationen unterliegt, sagte Onat, dass der Aufstieg des Ansehens des Berufes des Journalisten von der Einhaltung ethischer Regeln und seiner Sicherheit abhängt.

Onat betonte, dass dieselben Regeln für Internet-Nachrichtenseiten verbindlich sein sollten, und fuhr fort wie folgt:

„Nachrichten können nicht illegal beschafft oder veröffentlicht werden. Sendungen, die zum Verbrechen anstiften oder ermutigen, das Verbrechen und den Übeltäter preisen, die Menschen zu Hass und Feindschaft aufstacheln und die Bemühungen und das Verbrechen wirkungslos machen, dürfen nicht gesendet werden. Werden diese Grundsätze, die ich gelesen habe, nicht bei der Veröffentlichung von Nachrichten in der Zeitung eingehalten und nicht bei der Veröffentlichung von Nachrichten im Internet? Oder werden wir zusehen, wie diejenigen, die verzerrte Berichterstattung betreiben, diejenigen, die durch diese Nachrichten das Ansehen von Einzelpersonen, Institutionen und sogar Staaten schädigen, sich hinter dem Schild der „Pressefreiheit“ verstecken? Niemand sollte dies von unserer Regierung erwarten. Obwohl die Grundsätze der Presseethik so klar und weltweit akzeptiert sind, müssen wir unbedingt Systeme schaffen, um Desinformation zu stoppen.“

 

„DIESES GESETZ SOLLTE GEORDNET WERDEN“

Onat erklärte, dass er glaube, dass der Wert des Pressegesetzes und des Gesetzes zur Änderung bestimmter Gesetze, die der Generalversammlung des Parlaments im Oktober vorgelegt werden, dank der abgehaltenen Treffen besser verstanden worden seien. „Dieses Gesetz sollte entweder erlassen werden oder nicht“sagte.

Die Sitzung endete, nachdem die Teilnehmer ihre Ansichten dargelegt und die Fragen beantwortet hatten.

Regionale Treffen von Zeitungsbesitzern und -vertretern finden am 26. September 2022 in Adana und am 29. September 2022 in Istanbul statt.

Neuigkeiten7

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More