Iranisches Staatsfernsehen: 26 Menschen könnten bei Sendungen gestorben sein

0 6

in Teheran am 13. September“ MoralpolizeiDie Shows, die nach dem Tod von Mahsa Emini am 16. September begannen, der ins Koma gebracht und ins Krankenhaus eingeliefert wurde, nachdem er von den als „“ bekannten Irshad-Patrouillen festgenommen worden war, breiteten sich laut den geteilten Bildern auf viele Provinzen, Bezirke und Städte des Landes aus auf sozialen Medien.

Obwohl die iranischen Behörden keine klaren Informationen über den Verlust von Menschenleben während der Shows gaben, sagte der Sprecher des staatlichen Fernsehens, der in der Live-Sendung sprach, „Leider kamen bei diesen Ereignissen 26 Menschen ums Leben, darunter auch die Polizei.“sagte.

Der Sprecher des Staatsfernsehens erklärte, die genaue Zahl der Todesfälle werde von den offiziellen Behörden bekannt gegeben.

Auf den in den sozialen Medien veröffentlichten Bildern ist zu sehen, dass sich die Ereignisse in verschiedenen Teilen des Landes, insbesondere in Großstädten wie Teheran und Isfahan, verschärften und die Sicherheitskräfte härter eingriffen, um die Proteste zu bewältigen.

Es gab Spannungen zwischen der Polizei und den Demonstranten im Shahriar-Viertel der Veliasr-Straße in Teheran. Shows in verschiedenen Teilen der Stadt Bearbeitet. Die Polizei reagierte mit Tränengas auf die Demonstranten, die die Straßen mit Containern blockierten.

VIELE PERSONEN, EINSCHLIESSLICH JOURNALISTEN, WURDEN IN HAFT GESETZT

Laut den Nachrichten, die in den Medien des Landes widergespiegelt wurden, wurden in den letzten Tagen viele Menschen, darunter Journalisten, politische und zivile Aktivisten, festgenommen. Die Sicherheitskräfte führten Operationen gegen Personen durch, von denen festgestellt wurde, dass sie die Ereignisse organisiert und öffentliches Eigentum beschädigt hatten, und nahmen Hunderte von Menschen fest.

Teherans Bürgermeister Ali Iskhaz Zakani , gab in einer Erklärung im Staatsfernsehen bekannt, dass 43 Busse, 54 Bushaltestellen und 23 Feuerwehrautos, die in der Stadt verkehren, von den Demonstranten zerstört wurden. Auf den in den Medien des Landes veröffentlichten Bildern war zu sehen, dass die Demonstranten die Busse steinigten.

am Vorabend auf dem Land zu sozialen Netzwerken Trotz der verhängten Einschränkungen gehen die Proteste weiter. Obwohl es noch keine eindeutigen Informationen über die Zahl der Toten, Verletzten und Inhaftierten in den Shows gibt, sind nach Angaben der Behörden zu verschiedenen Zeiten mindestens 17 Menschen, darunter 6 Sicherheitskräfte, während der Show ums Leben gekommen die Proteste, die in Gewalt ausarteten. Die Behörden bestreiten, dass Sicherheitskräfte auf die Demonstranten geschossen haben, und behaupten, sie seien von bewaffneten Dissidenten getötet worden.

EIN OFFIZIER STARB WÄHREND DER EREIGNISSE

Schließlich gab die halboffizielle Nachrichtenagentur Tesnim bekannt, dass ein Offizier während der Ereignisse in der Stadt Koçan in der Provinz Rezevi Khorasan gestorben sei.

Andererseits gab die iranische Armee eine schriftliche Erklärung zu den Ereignissen ab. In der Erklärung, die Polizei und Sicherheitskräften nachgereicht wurde, zeigt sich „ Verschwörung der Feinde“beschrieben als.

In der Aussage, „Die Streitkräfte sind bereit, sich mit verschiedenen Verschwörungen der Feinde zu bemühen, und die Feinde werden niemals zulassen, dass diese Situation ausgenutzt wird.“genannt wurde.

in Teheran am 13.9 „Moralpolizei“Der Tod von Emini, der nach seiner Festnahme durch die İrshad-Patrouillen, bekannt als Irshad, im Koma ins Krankenhaus gebracht wurde und am 16. September starb, sorgte im Land für Empörung.

In einer Erklärung der Teheraner Polizei zu den Reaktionen nahm die Irshad-Patrouille Emini eine Stunde lang fest. „Einweisung“Es wurde angegeben, dass die junge Frau für ein Krankenhaus auf die Polizeiwache gebracht und in das Krankenhaus verlegt wurde, nachdem sie plötzlich das Bewusstsein verloren und an einer Herzkrankheit gelitten hatte.

Auf den im iranischen Staatsfernsehen ausgestrahlten Bildern ist zu sehen, dass Emini sich plötzlich verschlechterte und zu Boden fiel, nachdem sie zur Polizeistation gebracht und mit einem Beamten gesprochen worden war.

Aktivisten in den sozialen Medien sind die Polizei, die junge Dame. „plötzlich“Er weist seine Aussage zu seiner Bewusstlosigkeit zurück und argumentiert, Emini sei geschlagen worden, bevor er zur Polizeiwache gebracht wurde.

Nach Eminis Beerdigung, die am 17. September in ihrer Heimatstadt Sakkız stattfand, brachen in Teheran und Städten im Westen des Landes Proteste aus.

Bisher fanden Shows in vielen Städten statt, insbesondere in Teheran, Senendec, Kerec, Tabriz, Mashhad, Kish, Kirman, Yazd, Resht, Bander Abbas, Abadan, Kermanshah, Ardebil, Isfahan, Urmiye, Qazvin, Zanjan, Ilam, Mazenderan, Hamadan. An vielen Stellen kam es zwischen Aktivisten und Sicherheitskräften zu Zwischenfällen, die in Gewalt ausarteten.

QUELLE: AA

Nachrichten7

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More