Historischer Tausch: Ein weiterer Baht für die Diplomatie

0 10

Die Türkei wurde nach dem Getreidekorridor zum Tauschkorridor. Russland und die Ukraine tauschten gefangene Soldaten mit dem Diplom von Präsident Erdogan mit den Präsidenten aus. Die Ukraine kapitulierte 55 russische Soldaten und 1 Oligarch gegen 215 Soldaten. Unter den von der Ukraine eingereichten Namen ist Putins enger Freund, der ukrainische Oligarch Viktor Medwedtschuk.

AUSTAUSCH IN DREI ZENTREN

Der historische Austausch fand am Vortag in 3 verschiedenen Zentren statt. Der erste und größte Austausch fand in der Region Tschernihiw am ukrainisch-belarussischen Ende statt. Die Russen brachten die Gefangenen mit Bussen über Weißrussland in die Region. 200 Soldaten, davon 124 Offiziere, wurden hier an die Ukraine übergeben. 108 der kapitulierten Offiziere und Soldaten stammten aus dem Asowschen Bataillon, das in der Stahlfabrik in Mariupol großen Widerstand gegen die Russen leistete.

SCHWANGERSCHAFTSMEDIZIN AUCH KOSTENLOS

Darüber hinaus nahmen auch Armee, Marine, Nationalgarde, Polizei und Zollbeamte an dem Austausch teil. Ekaterina Polişçuk, eine Ärztin, die während ihrer Arbeit als Ärztin an der Front gefangen genommen wurde und angeblich im achten Monat schwanger war, gehörte zu den Befreiten.

PATE PUTIN IN AKTION

Die Ukraine hingegen übergab 55 Gefangene und den ukrainischen Oligarchen Viktor Medvedchuk, der für seine Nähe zu Putin bekannt ist. Es wurde festgestellt, dass Russland 200 von 215 Gefangenen als direkte Reaktion auf Medvedchuk zurückgelassen hat. Medvedçuk, der in der Ukraine wegen „Verrats“ vor Gericht stand, wurde am 12. April 2022 erwischt, als er versuchte, aus dem Land zu fliehen, während er eine ukrainische Militäruniform trug. Es ist bekannt, dass der Pate von Medvedchuks Tochter Daryna Medvedchuk Putin ist. Der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konashenkov, erklärte auch, dass 55 Personen, die der russischen Armee, den Streitkräften der Republiken Donezk und Luhansk angehörten, als Ergebnis des Gefangenenaustauschs an Russland übergeben wurden.

IN DIE TÜRKEI GELIEFERT

Ein Teil des Austauschs erreichte die Türkei. Russland übergab die 5 Kommandeure des Asow-Bataillons an die Türkei mit der Regel, dass sie nicht in die Ukraine zurückkehren würden, bis der Krieg vorbei sei. Es wurde bekannt gegeben, dass es sich bei diesen Kommandeuren um den stellvertretenden Kommandeur der 36. Marinebrigade Sergiy Volinsky, den Kommandanten der Asowschen Nationalgarde Denis Prokopenko, den stellvertretenden Kommandeur des Asowschen Regiments Svyatoslav Palamap, den Kommandanten des Asowschen Bataillons Oleg Homenko und den Kommandanten der 12. Operationellen Brigade der Nationalgarde, Denis Shlega, handelte. Es wurde bekannt, dass 5 Kommandeure gegen 55 russische Kriegsgefangene ausgetauscht wurden.

In der europäischen Presse wurde ausführlich darüber berichtet.

Die Vereinbarung fand breite Beachtung in den Nachrichten der führenden europäischen Presseorganisationen. Der britische The Independent brachte den Gefangenenaustausch zwischen Russland und der Ukraine mit der Überschrift „Briten kehrten nach dem Gefangenenaustausch mit Russland nach Hause zurück“. Die Zeitung Guardian beschrieb die Entwicklung als „den größten Gefangenenaustausch“. „Die Klärung erfolgte nach Vermittlung durch die Türkei, und die Verhandlungen wurden zurückhaltend geführt“, heißt es in dem Bericht. In den Nachrichten des niederländischen öffentlich-rechtlichen Senders NOS hieß es, der größte Gefangenenaustausch seit Beginn des Ukraine-Russland-Krieges habe unter Vermittlung der Türkei stattgefunden. Die belgische Zeitung De Morgen erklärte in ihren Nachrichten, die auf dem öffentlich-rechtlichen ukrainischen Sender Suspline basieren, dass der Tausch das Ergebnis „persönlicher Vereinbarungen“ zwischen Selenskyj und Erdogan sei. In Spanien sagte El Pais: „Erdogan hat dazu beigetragen, die Parteien näher zusammenzubringen, damit der Austausch, von dem auch mehr als 50 russische Gefangene profitierten, erfolgreich fortgesetzt werden konnte.“ seine Worte aufgenommen.

Dritter Erfolg der Türkei

  • Der dritte diplomatische Erfolg der Türkei nach dem Tisch- und Getreidekorridor in Antalya wirkte sich weltweit aus. „Ich möchte der türkischen Regierung für ihre Führungsrolle beim Getreideabkommen sowie für die Vermittlung beim Gefangenenaustausch zwischen der Ukraine und Russland danken“, sagte der nationale Sicherheitsberater der USA, Jake Sullivan.

Danke von Zelenski an Erdogan

ICH BIN DER TÜRKEI DANKBAR

Zelenski erklärte, dass sie mit dem fraglichen Austausch 215 Ukrainer, einschließlich der zum Tode Verurteilten, gerettet hätten, und dankte Präsident Erdoğan, der in dieser Angelegenheit als Vermittler mit Russland fungierte.

GLAUBE NICHT, ICH WÜRDE ES HIER INVESTIEREN! SEHEN SIE SCHNELL, WAS SIE MIT 100.000 TL VIRTUELLEM GELD TUN KÖNNEN!

Offiziere

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More