Es gibt auch diejenigen, die „Oh“ zur Königin sagen! Die Briten, während er lebte, freuten sich seine ehemaligen Untertanen, als er starb

0 118

Aus Kenia, wo sie 1952 als Kronprinz des Vereinigten Königreichs ankam. „Das Imperium, auf dem die Sonne niemals untergeht“ Rückkehr als Königin II. Elizabeth erbte auch Hunderte Millionen von Untertanen auf der ganzen Welt, von denen viele nicht bereit waren. Das britische Empire, das 1913 23 Prozent der Weltbevölkerung beherrschte, beherrschte 56 Länder. Noch heute stehen 14 Überseegebiete unter britischer Herrschaft.

MITTLERER OSTEN INSTALLIERT

Königin Elizabeths Tod wurde in den ehemaligen Kolonien unterdrückt. ‚Unabhängigkeit‘ Er entfachte seine Gefühle neu. Über die offiziellen Beileidsbekundungen hinaus, in denen das lange Leben und die Verdienste der Königin gelobt wurden, begannen Kritik und Reflexionen aus ehemaligen Kolonien auf der ganzen Welt zu kommen, insbesondere aus Afrika, Asien, dem Nahen Osten, der Karibik und Ozeanien.

Das Erbe des Kolonialismus wurde diskutiert, von der Sklaverei über die körperliche Züchtigung in afrikanischen Schulen bis hin zu geplünderten Artefakten, die in britischen Institutionen aufbewahrt wurden. Viele sind noch von den kolonialen Aktionen übrig geblieben, die die Länder, in denen sie lebten, abgegrenzt und die Grundlage für viele der zeitgenössischen Konflikte gelegt haben. Großbritannien Er blieb unempfindlich gegenüber dem Tod der Königin im Nahen Osten, den er verantwortlich machte. Am Samstag haben die Hamas-Herrscher von Gaza, König III. zu Karl, „Unterdrückung der Palästinenser“Britische Mandatsentscheidungen „Fix“wurde eingeladen.

ALTE BÜCHER GEÖFFNET

Auch in den sozialen Medien war eine Welle der Kritik zu verzeichnen. Während der Regierungszeit der Königin verübten britische Soldaten während des Mau-Mau-Aufstands von 1952 und 1960 weit verbreitete Gräueltaten gegen Kenianer. Etwa 1,5 Millionen Menschen wurden in Konzentrationslager gebracht, wo sie Folter, Vergewaltigung und anderen Misshandlungen ausgesetzt waren. Spätere Berichte zeigten, dass die Briten konzertierte Anstrengungen unternahmen, um offizielle Aufzeichnungen über ihre brutale Unterdrückung zu vernichten und zu verbergen. Im Gegensatz dazu wurden traurige Geschichten über die britische Kolonialherrschaft über Generationen weitergegeben.

Es war eine Frage der Neugier, welche Staatsoberhäupter an der Beerdigung von Königin Elizabeth teilnehmen würden, die am Montag nächster Woche stattfinden wird. Beamte aus 3 Ländern wurden nicht zur Trauerfeier eingeladen, die nächste Woche stattfinden soll. Es wurde erfahren, dass diese Länder Russland, Weißrussland und Myanmar sind.

DER TOD KANN NICHT REINIGEN

Kenia In , Eine Anwältin namens Alice Mugo teilte in den sozialen Medien ein Foto der Mau-Mau-Revolte von 1956, die gegen die britische Kolonialverwaltung begann. Mugo, „Ich kann nicht trauern. Mehr als einmal standen unsere Großeltern unter Druck“er hat getwittert.

Kikonde Mwamburi, 33, „Der Tod sollte nicht dazu benutzt werden, sein grausames Erbe zu reinigen. Ich bin froh, dass diese riesige Kultur von jüngeren Generationen in Frage gestellt wird.“ er schrieb. Einige Kenianer schlossen sich der Unabhängigkeitsbewegung und den Anführern des Aufstands an, anstatt der Königin ihre Aufwartung zu machen. „Mau-Mau“und „Dedan Kimathi“dafür gelobt.

Indien hingegen versucht seit einiger Zeit, die Namen und Symbole aus der britischen Kolonialzeit zu entfernen. Dhiren Singh, 57, Unternehmer in Neu-Delhi, „Ich glaube nicht, dass wir in der heutigen Welt einen Platz für Monarchen und Königinnen haben, weil wir das größte demokratische Land der Welt sind.“sagte.

1876 ​​starben ungefähr 29 Millionen Inder an Hunger, verursacht durch die brutale britische Politik in der britischen Kolonie Indien. Englands Gouverneur von Indien, Lord Lytton, dem die Todesfälle nichts ausmachten, erhöhte weiterhin die Getreidelieferungen nach England. Um den Krieg in Afghanistan zu finanzieren, erhob er zwangsweise Steuern von den hungernden Armen.

Er sollte uns um Sklaverei bitten

Anfang dieses Jahres traten in Jamaika öffentliche Forderungen nach Wiedergutmachung und Entschuldigungen für Sklaverei und Verbrechen gegen die Menschlichkeit in den Vordergrund. Bert Samuels, ein Mitglied des Jamaica National Compensation Board, erklärte, dass England dank seiner Kolonialländer in Reichtum und Wohlstand lebte. „Dieser Reichtum ist etwas, das niemals geteilt wird“sagte.

Die jamaikanische Aktivistin Nadeen Spence „Das einzige, was mir zum Tod der Königin aufgefallen ist, ist, dass sie starb und sich nie für die Sklaverei entschuldigt hat, sie hätte sich entschuldigen sollen.“sagte.

Douglas Mahiya, Sprecher der Zimbabwe National Liberation War Fighters Association, sagte, er sehe keinen Grund, den Tod der Königin zu betrauern, da sein Land von den vom Westen verhängten Sanktionen erschüttert sei. Mahiya, „Wir möchten die Briten und den neu angekommenen britischen Souverän daran erinnern, dass es für sie nicht notwendig ist, weiterhin Massenvernichtungswaffen und Sanktionen gegen Simbabwe einzusetzen.“sagte.

Douglas Coltart, wohnhaft in der Hauptstadt Harare, „Elizabeth war das Staatsoberhaupt, das damals über Kolonialismus und Brutalität herrschte. Das müssen wir akzeptieren und uns dessen bewusst sein.“er sagte.

MORGENGESPRÄCH IM LIBANON

Libanesische Journalisten, Königin Elisabeth Er teilte die Nachricht von der dreitägigen Trauer im Land nach dem Tod von . Dies stieß bei einigen Social-Media-Nutzern auf Wut, da es nach der Explosion in Beirut im Jahr 2020, bei der mehr als 200 Menschen ums Leben kamen, nur einen Tag der Trauer gab. Die offizielle iranische Nachrichtenagentur IRNA berichtete, dass die Verbrechen während der Regierungszeit von Königin Elizabeth begangen wurden „Verbrechen“ er aufgelistet. Dies, „Um die Ermordung der Iren, den Chemiebombenangriff auf den Irak, die Ermordung der Jemeniten, den Putsch des Irans von 1953 und die Kriege in Ägypten, Syrien und Afghanistan zu koordinieren.“enthalten.

KÖPFE DES UNABHÄNGIGKEITSWIDERSTANDS: GEBEN SIE DIE KÖPFE UNSERER KÖPFE ZURÜCK

Ein viereinhalbminütiges Video, das vom afrikanischen Arm der BBC ausgestrahlt wurde und die Verbindungen von Königin Elizabeth zu Afrika und seinen Führern lobte, löste Kontroversen aus. Tausende von Social-Media-Nutzern haben Reaktionserklärungen gepostet. Ein Twitter-Nutzer „Sie wurde Königin, als sie in Kenia reiste. Afrikaner wurden in ihrem eigenen Land isoliert, versklavt, gefoltert und getötet. Das sieht die BBC als langfristiges Interesse.“er schrieb.

Wenn ein anderer Benutzer „Wir hatten nie eine Beziehung zu Elizabeth, es war Imperialismus und Kolonialismus, das heißt, koloniale Beziehungen wurden uns aufgezwungen“sagte.

Associate Professor Ebony Elizabeth Thomas von der University of Michigan, Queen of the II. Er widersetzte sich einer Gegenreaktion gegen diejenigen, die Elizabeths Vermächtnis in Frage stellten „Den Kolonien zu sagen, was sie über die Gesundheit und das Wohlbefinden ihrer Kolonisten denken sollen, ist, als würde ich meinem Volk sagen, dass wir die Konföderation anbeten müssen.“er hat getwittert.

Die Harvard-Professorin Maya Jasanoff schrieb in einem Artikel für die New York Times. „Wir sollten seine Zeit nicht romantisieren. Die Königin hat dazu beigetragen, eine blutige Geschichte der Entkolonialisierung zu verschleiern, deren Ausmaß und Erbe heute nicht gebührend anerkannt werden.“sagte.

NigeriaUju Anya, ein in den USA geborener Professor, schrieb in einer auf Twitter geteilten Erklärung: „Wenn irgendjemand erwartet, dass ich etwas anderes sage, als einen von der Regierung kontrollierten Monarchen abzulehnen, der einen Völkermord gesponsert hat, der meine halbe Familie ermordet und vertrieben hat, kann er sich weiterhin einen Stern wünschen.“

Viele Kenianer und Südafrikaner sind Helden, wie Koitalel Samoei, der Ende des 19. Jahrhunderts den Nandi-Widerstand im heutigen Kenia anführte, und Hinstsa kaKhawula, Präsident des südafrikanischen Königreichs Koza, der 1835 getötet wurde. „ihre Köpfe“ ihre Auslieferung an ihr Land fordern. Afrikaner erinnern daran, dass die Köpfe dieser Leute als Beute nach England gebracht wurden, nachdem ihre Körper zerstückelt worden waren, und beschuldigen die Königin, die Überreste nicht zurückgegeben zu haben.

GEPLÜNDERTE JUWELEN AUF DER KRONE! SIE WOLLTEN IHRE DIAMANTEN ZURÜCK

In anderen Nachrichten, die nach dem Tod der Königin im Jahr 1905 geteilt wurden Südafrika Es wurde ein Antrag auf Rückgabe des Star of Africa-Diamanten gestellt, der in einer Diamantenmine in abgebaut wurde und sich jetzt inmitten der britischen Kronjuwelen befindet. Der Twitter-Nutzer @Qban_Linx sagte, dass die 400-Millionen-Dollar-Diamanten, von denen sich die größten im königlichen Zepter befinden, das Monarchen bei ihren Krönungen tragen, die Hochschulbildungskosten von 75.000 südafrikanischen Studenten decken könnten.

Eine ähnliche Anfrage kam aus Indien. auf Twitter „Kohinoor“ Das Tag wurde schnell zum Trend. Das Etikett war ein Hinweis auf den großen Diamanten in der Tiara, der von der neuen Consort Queen (der Name, der Königinnen als Gemahlin des Königs gegeben wurde) Camilla getragen werden sollte. Es wird angenommen, dass dieser Diamant von der East India Company, dem britischen Kolonialwerkzeug in Indien, erbeutet und während der Herrschaft von Königin Victoria in die Mitte der königlichen Juwelen aufgenommen wurde.

WAHLVERSPRECHEN UNABHÄNGIGKEIT: WIDERRUF ZUR MONARCHIA

Die ehemalige britische Kolonie diskutiert über die Abschaffung der Monarchie. Nach dem Tod von Königin Elizabeth brachte der Premierminister von Antigua und Barbuda, Gaston Browne, die Verfassungsänderung zur Sprache. Im Falle einer Wiederwahl versprach Browne, ein Referendum abzuhalten, um eine Republik zu werden und die britische Herrschaft als Staatsoberhaupt der karibischen Nation zu beenden.

Der Premierminister sagte, dass sein Vorschlag nicht als Akt der Feindseligkeit gesehen werden sollte, sondern dass er die langjährige Sehnsucht seines Volkes widerspiegele.

Osman SAĞIRLI

GLAUBE NICHT, ICH WÜRDE ES HIER INVESTIEREN! SEHEN SIE SCHNELL, WAS SIE MIT 100.000 TL VIRTUELLEM GELD TUN KÖNNEN!

Offiziere

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More