Sie wandten sich an die Türkei, um ihre Defizite zu schließen! Kooperationsangebote trudeln ein

0 68

US-Unternehmen, die sich aufgrund des Krieges aus Russland zurückziehen, suchen nach einer Möglichkeit, über die Türkei geheimen Handel mit Russland zu betreiben. Viele US-Unternehmen, die die westlichen Sanktionen gegen Russland umgehen wollen, bieten türkischen Unternehmen gegen ein bestimmtes Komitee gemeinsame Geschäfte an. Die Geschäftsleute, mit denen wir gesprochen haben, wiesen darauf hin, dass das Angebot dieser Medikamente von US-Unternehmen in den letzten Monaten zugenommen hat.

OPERATION DURCH DUBAI

Nach den Nachrichten von Yeni Şafak; US-Unternehmen; Sie übt ihre Geschäfte auf der Route Russland-Türkei-Dubai-USA aus, um Waren aus Russland zu kaufen. Viele internationale Unternehmen mit Hauptsitz in den USA haben auch ihre Tochtergesellschaften mit Delegationen in den Free Zones in Dubai für dieses Geschäft mobilisiert. Mit einem gemeinsamen Handelsangebot an türkische Unternehmen greifen die Amerikaner auf diese Methode zurück, um ihre Verluste auf dem russischen Markt zu decken, aus dem sie sich zurückziehen.

SIE SUCHEN NACH ÖL, TEUEREM METALL UND EISEN UND STAHL

Am Anfang stehen die Werke, die US-Firmen aus Russland kaufen wollen; petrochemische Werke, mineralische Brennstoffe, Edelmetalle und -steine, Getreide, Eisen und Stahl, Düngemittel und anorganische Chemikalien, Wasserwerke und alkoholische Getränke. USA und Europa; als er Sanktionen gegen ein russisches Unternehmen und einen mächtigen Geschäftsmann verhängte, der in verschiedenen Bereichen tätig war, insbesondere im Finanz-, Macht-, Verteidigungs- und Technologiebereich; es brachte auch Tausende westlicher Unternehmen in eine schwierige Lage.

USA HAT EIN GROSSES DEFIZIT

Westliche internationale Unternehmen mit großen Investitionen in Russland ließen sowohl ihre Produktionsstätte, ihr Logistikzentrum und ihre Handelsniederlassungen aufgrund der Sanktionen zurück und erlitten auch enorme Verluste, als sie sich von einem großen Markt zurückziehen mussten. Die meisten der etwa 5.000 in Russland tätigen US-Unternehmen gaben bekannt, dass sie sich nach dem Ukraine-Krieg aus Russland zurückziehen würden. Die USA hatten im vergangenen Jahr ein Handelsdefizit von 23,3 Milliarden Dollar gegenüber Russland.

WIRD DER RUSYAGATE-SKANDAL ERKLÄREN?

Die Verschwörung vom 17./25. Dezember in der Türkei und der Irangate-Skandal von 1986 sind noch lebhaft in Erinnerung. Geschäftsleute halten sich von US-Angeboten fern, Geschäfte zusammenzuhalten, was türkischen Unternehmen droht, in der Vergangenheit keine Geschäfte mit dem Iran und heute mit Russland zu machen. Türkische Geschäftsleute, die darauf aufmerksam machen, dass die US-Beamten in Sachen Sanktionen bei jeder Gelegenheit ihre Stöcke zeigen, sind sensibel, um nicht zum Werkzeug eines zu erwartenden Russiagate-Skandals zu werden.

SIE FÜHREN IHRE EIGENEN SANKTIONEN AUS

Der stellvertretende US-Finanzminister Adeyemo, der im vergangenen Juni Ankara besuchte, behauptet, dass „Russland versucht, westliche Sanktionen durch die Türkei zu umgehen“, aber es ist bemerkenswert, dass westliche Unternehmen, insbesondere die USA, Europa und England, weiterhin mit Russland zusammenarbeiten. In dem Brief, den er an TÜSİAD schickte, warnte Adeyemo davor, die Sanktionen zu verletzen.

HANDEL MIT DEM IRAN GEGEN DAS EMBARGO

Der Staat der USA im Handel mit Russland geht weiter gegen Unternehmen aus anderen Ländern, die mit dem Iran Geschäfte machen wollen, die er seit Jahren embargo. Obwohl die USA die Sanktion gegen den Iran immer auf ihrer Agenda halten; Es wird weiterhin über Europa und die Golfstaaten auf den Markt gebracht. Die Vereinigten Staaten unterzeichneten einen ähnlichen Skandal im Iran-Irak-Krieg. Der als „Irangate-Skandal“ bezeichnete Vorfall ereignete sich 1986. Als bekannt wurde, dass Lieutenant Colonel Oliver North, ein Mitglied des US National Security Council, über Israel Waffen an den Iran verkaufte, erregte dies großes Aufsehen.

SIE VERSUCHEN IHRE MÄNGEL ZU SCHLIESSEN

Nach dem russischen Angriff auf die Ukraine begannen US-Unternehmen, sich aus Russland zurückzuziehen. Zahlreiche in den USA ansässige internationale Unternehmen wie Boeing, General Motors, ExxonMobil, FedEx, Ford, Nike, Adidas, McDonald’s, KFC, Starbucks, Coca-Cola, PepsiCo, Netflix, Visa, Mastercard, American Express, Apple, Levi’s und Walt Disney Russland stellte seine Aktivitäten ein US-Unternehmen verloren einen der wertvollsten Märkte in der Region und wandten sich den Märkten in der Region, insbesondere der Türkei, zu, um ihre Defizite zu schließen.

SIE WOLLEN DIE CHANCEN IN DER TÜRKEI NUTZEN

Nach Kriegsbeginn besuchte Myron Brilliant, stellvertretender Vorsitzender der US-Handelskammer, im März die Türkei und traf sich mit Politikern und Geschäftsleuten. Der US-Botschafter in Ankara, Jeff Flake, der Auswertungen des Besuchs erhielt, sagte, dass sie die Türkei als Adresse für 5.000 US-Unternehmen zeigten, die sich darauf vorbereiteten, Russland zu verlassen. US-Unternehmen, die versuchen, von den herzlichen Kontakten der Türkei zu Russland zu profitieren, wollen auch von den aktiven Logistikmöglichkeiten türkischer Unternehmen in der Region profitieren.

WAS IST DER WATERGATE-SKANDAL?

Der Skandal, der den US-Führer Richard Nixon verdrängte, ist unter diesem Namen bekannt, weil er im Geschäftszentrum namens Watergate in Washington DC auftrat. Am 17. Juni 1972 wurden 5 Diebe erwischt, als sie das Hauptquartier des Democratic National Committee (DNC) der Demokratischen Partei, der damaligen größten Oppositionspartei der USA, im Watergate Business Center betraten. Die Beziehung der Diebe zu der Finanzierungsgesellschaft, die Nixons Wahlkampf unterstützte, wurde aufgedeckt. Die anschließenden Versuche der Nixon-Administration, ihre Beteiligung an dem Fehler zu vertuschen, wurden zu einem großen Skandal.

Nachrichten7

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More