Saporischschja-Meldung aus dem Weißen Haus: Russland hat Truppen rund um das Atomkraftwerk stationiert

0 81

Koordinator für strategische Verbindungen des Nationalen Sicherheitsrats des Weißen Hauses John Kirby gab gegenüber den Korrespondenten des Weißen Hauses beim Zoom-Briefing Erklärungen zu den Entwicklungen rund um das Kernkraftwerk Zaporozhye ab. Kirby erklärte, dass Russland Truppen rund um das größte Kernkraftwerk der Ukraine, Saporischschja, zusammenziehe, und betonte, dass der Zugang von Beamten der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO) in die Region nicht blockiert werden dürfe.

„Atomkraftwerk ist kein Ort militärischer Operationen“

Kirby wies darauf hin, dass Russland Soldaten und Waffen um Saporischschja, das größte Kernkraftwerk der Ukraine, aufgetürmt habe, und sagte, dass Russland gleichzeitig das Feuer um dieses Kraftwerk eröffnet habe. Kirby, „Die Konflikte um das Kraftwerk müssen beendet werden. Das Atomkraftwerk ist kein Ort militärischer Operationen“den Begriff verwendet.

Kirby wies darauf hin, dass IAEA-Beamte die Region in naher Zukunft besuchen und Inspektionen rund um die Anlage durchführen würden, und forderte diese Beamten auf, unter keinen Umständen blockiert zu werden.

Die letzte Situation in Saporischschja

Eine Expertengruppe der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO) der Vereinten Nationen (UN) machte sich in der Ukraine auf den Weg, um eine Untersuchung im von Russland besetzten Kernkraftwerk Zaporozhye durchzuführen. Das 14-köpfige Team, das diese Woche in der Stadt eintreffen wird, wird untersuchen, ob die Zusammenstöße rund um das Kraftwerk ein zufälliges nukleares Leck oder eine Gefahr verursacht haben.

Andererseits machen sich Russland und die Ukraine gegenseitig für die in den vergangenen Tagen zunehmenden Konflikte rund um das Atomkraftwerk verantwortlich. Russische und ukrainische Beamte sagten am Sonntagabend, es habe ein Bombardement in der Nähe des Kernkraftwerks Zaporozhye in der von Russland kontrollierten Stadt Enerhodar gegeben, und beide Seiten machten ihre Völlerei für die Angriffe verantwortlich.

publictv.com.tr // Ausländische Nachrichten

Öffentliches Fernsehen

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More