Sadr zieht sich aus der Politik zurück, Bagdad ist verwirrt: Ausgangssperre

0 73

Anführer der Sadr-Bewegung im Irak Muqtada as-Sadr kündigte seinen Rückzug aus der Politik an. Nachdem Sadr seinen Rückzug aus der Politik angekündigt hatte, versuchten seine Anhänger, Regierungsgebäude in der Grünen Zone zu betreten, was zur Verhängung einer Ausgangssperre in Bagdad führte.

Der religiöse und politische Führer der Schiiten, Sadr, gab auf seinem Social-Media-Account eine Erklärung ab: „Ich erkläre hiermit, dass ich die politische Arbeit aufgegeben und mich vollständig aus der Politik zurückgezogen habe. Ich habe beschlossen, alle Institutionen außer dem Grab meines Vaters, der Institution für historische Artefakte und dem Museum der Familie Sadr zu schließen“, sagte er.er benutzte sein Wort.

In seiner Aussage, ein Bewohner des Iran und gestern „dass er seine Autoritätspflicht beendet hat“von irakischen schiitischen religiösen Autoritäten, die dies ankündigten Ayatollah Kazim al-HairiAuch Kritik an der .

Seine Anhänger versuchten, die grüne Zone zu betreten


Sadr-Anhänger versuchten, Regierungsgebäude in der Grünen Zone zu betreten.

Nachdem der Chef der Sadr-Bewegung im Irak, Muqtada es-Sadr, seinen vollständigen Rückzug aus der Politik angekündigt hatte, versuchten in der Hauptstadt Bagdad versammelte Sadr-Anhänger, in die Regierungsgebäude in der Grünen Zone einzudringen.

Es gibt politische, wirtschaftliche und militärische Institutionen im Irak, insbesondere das mit Sadr verbundene Politbüro.

Sadr-Anhänger hatten die Versammlung zuvor überfallen.

Muqtada es-Sadr hatte Abgeordnete der Sadr-Bewegung zurücktreten lassen, nachdem die Regierungsbildung wegen des Konflikts mit den irannahen schiitischen Gruppen nicht möglich war.

Als dann der Integration Framework, ein dem Iran nahe stehender schiitischer politischer Dachverband, Mohammed Shia Sudani zum Premierministerkandidaten bestimmte, drangen Sadrs Anhänger am 30. Juli in die Grüne Zone ein, stürmten das Parlamentsgebäude und begannen dort einen Sitzstreik.

Am 2. August lud der Schiitenführer Sadr seine Anhänger ein, das Parlament zu verlassen und den Sitzstreik rund um das Gebäude fortzusetzen.

Öffentliches Fernsehen

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More