Polizeieinsatz mit Pfefferspray gegen Lehrer

0 85

Mitglieder des Fachbereichs Lehrergewerkschaft, in der die an Privatschulen und privaten Lehranstalten tätigen Lehrkräfte organisiert sind, Holen wir uns unser Grundgehalt zurück Er kam mit seiner Forderung aus der ganzen Türkei nach Ankara. Laut den Nachrichten von Işık Kaplan aus der Zeitung Wall versammelten sich die Lehrer, die die Verbesserung der wirtschaftlichen und persönlichen Rechte ihrer Kollegen forderten, die in privaten Bildungseinrichtungen arbeiten, im Bildungs- und Kulturzentrum TMMOB. Die Aktivität, die mit Musik- und Kinovorführungen begann, wurde mit den Reden der Gewerkschaftsführung fortgesetzt.

Generalsekretär der Privatsektor-Lehrergewerkschaft Hüseyin Aksoy , sagte, dass die Anzahl der Mitglieder auf 4.000 basiert und die Anzahl der Provinzen, in denen sie tätig sind, über 60 liegt. Aksoy sagte, dass die Private Sector Teachers‘ Union ein neuer Spross in ihren Bemühungen um grundlegende Bildung sei, und fuhr wie folgt fort:

Als wir uns auf den Weg machten, sagten wir, dass wir zuerst Lehrer sind. Wir wurden als unvollständig, nicht ernannt, in Institutionen unzulänglich abgestempelt. Unsere Arbeit begann damit, das zu ändern. Wie viele Erzieherinnen und Erzieher in privaten Einrichtungen arbeiten, weiß das Ministerium nicht. Ihm ist nicht bekannt, dass der Lehrer den Unterricht 60 Stunden lang in einem Klassenzimmer besucht. Dem Ministerium ist nicht bekannt, was die hochbezahlten Lehrer ausgesetzt sind und für wie viel sie arbeiten.

„Wir verneigen uns nur vor unseren Kindern“

Organisationssekretär der Lehrergewerkschaft des Privatsektors Ozan Haselnuss , sprach über ihre bisherigen Erfolge. Haselnuss, “ Wir alle haben verschiedene Probleme in den Institutionen, für die wir arbeiten, erlebt. Wir hatten keine Gewerkschaft. Wir wurden gegen Arbeitgeberunterdrückung und -ausbeutung zerstreut. Dieses Gefühl der Hilflosigkeit und Einsamkeit veranlasste uns, diese Vereinigung zu gründen. Lehrer werden in diesem korrupten System unterdrückt. Wir müssen eine praktische, faktische und rechtliche Linie der Bemühungen schaffen. Wir wollen nicht den Meister, aber wir wollen auch nicht der Meister sein. Aber wir verneigen uns vor unseren Kindern“ sagte.

Die Polizei sprühte Pfefferspray auf Lehrer

Sonderabteilungslehrer wollten nach seiner Aussage in TMMOB zum Ministerium für Nationale Bildung gehen. Die vor dem TMMOB Bildungs- und Kulturzentrum stationierte Polizei hinderte die Lehrer am Gehen. Lehrer reagierten mit Parolen auf die Haltung der Polizei. Während die Lehrer zu Fuß unterwegs waren, griff die Polizei mit Tränengas ein.

Öffentliches Fernsehen

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More