Hotelzimmerpreis in der Türkei auf 158 Euro gestiegen

0 82

Nach Angaben des Türkischen Hotelierverbandes (TÜROB) stieg die Hotelauslastung in der Türkei im Juli im Vergleich zum Vorjahresmonat um 7,9 % auf durchschnittlich 71,3 Prozent, während die durchschnittlichen Zimmerpreise um 35 Prozent stiegen bis 158 Euro (2 Tausend 864 TL). Den Daten zufolge liegen die monatlichen Hotelbelegungsraten immer noch leicht unter dem Niveau vor der Pandemie. TÜROB teilte die Juli-Zahlen zur Auslastung der Hotels mit. In der Erklärung von TÜROB heißt es, dass die Hotelauslastung in Istanbul und an der Küste gestiegen, in Anatolien jedoch gesunken sei. TUROB-Führer Müberra Eresin: „Wir beobachten, dass sich der Aufwärtstrend für das Jahr 2022 fortsetzen wird. Auch wenn wir jetzt keine genauen Zahlen nennen können, glauben wir, dass der August 2022 einer der erfolgreichsten Monate des Jahres werden wird. In Istanbul wirkt der September für heute überhaupt nicht traurig. Vor allem mit dem Eröffnungsdatum von Schulen auf der ganzen Welt werden wir anfangen, Gäste mit kulturellen Prägungen aufzunehmen, und wenn wir wie jedes Jahr auf die Nationalitäten der Gäste schauen, werden wir ab September die Vielfalt, die wir wollen, deutlicher sehen.“ sagte. Während das Interesse der Touristen aus dem Nahen Osten anhält, sagte er, dass er die Intensität mit dem Prestige des Septembers den europäischen Gästen überlassen werde. Eresin sagte: „Wir erwarten bemerkenswerte Zuwächse in unseren Tourismusmärkten wie Russland, Iran, England, Balkan, Bulgarien, Lateinamerika, USA und Aserbaidschan.“er sagte.

Folgende Punkte wurden in der Erklärung festgehalten:

Die Hotelbelegung liegt unter dem Niveau vor der Pandemie

  • Die Hotelauslastung lag im Juli bei 71,3 Prozent, ein Anstieg von 7,9 Prozent im Vergleich zum gleichen Monat des Jahres 2021. Im Vorjahresmonat lag diese Quote bei 66,1 Prozent, im Juli 2019, als die Auswirkungen der Pandemie noch nicht zu spüren waren, bei 75,6 Prozent. Auf Monatsbasis liegt die Hotelauslastung immer noch leicht unter dem Niveau vor der Pandemie. Die durchschnittlichen Zimmerpreise in der Türkei stiegen im Juli im Vergleich zum Vorjahresmonat um 35 Prozent auf 158 Euro (2.000.864 TL). Auch die Tatsache, dass die Hotels, die der Recherche Auskunft geben, überwiegend High-End-Hotels sind und die Preissteigerungen in Tourismusregionen wie Antalya, Bodrum und Istanbul den Türkei-Durchschnitt steigen lassen. Andererseits stiegen in den ersten 7 Monaten des Jahres, also im Zeitraum Januar bis Juli 2022, die Auslastungsraten in der gesamten Türkei um 55,4 Prozent auf 63,3 %, während die durchschnittlichen Zimmerpreise im Vergleich um 33 Prozent auf 104 Euro stiegen zum gleichen Zeitraum des Vorjahres.

In Anatolien ging die Auslastung zurück

  • Auf Destinationsbasis stieg die Hotelauslastung in Istanbul im Juli 2022 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 15 Prozent auf 80 Prozent. Diese Quote lag im Vorjahresmonat bei 69,6 Prozent und im Juli 2019 bei 81,7 Prozent. Im Zeitraum Januar bis Juli 2022 erreichte Istanbul eine Auslastung von 70 Prozent. In Antalya stieg die Hotelauslastung im Juli 2022 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4,8 Prozent auf 74,1 Prozent und im Zeitraum Januar bis Juli 2022 um 38 Prozent auf 59,8 Prozent. In anatolischen Hotels lag die durchschnittliche Auslastung im Juli 2022 bei 53,7 Prozent, was einem Rückgang von 5,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht. Im Januar-Juli-Zeitraum errechnete sich eine Auslastung von 51,2 Prozent bei einer Steigerung von 28 Prozent.

Öffentliches Fernsehen

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More