EU-Energieminister treffen sich großartig

0 29

Minister für Industrie und Handel der EU Turning Leader Tschechien Josef Sikela gab gegenüber der lokalen Presse Erklärungen zur Stromkrise in Europa ab. Sikela erklärte, dass der Strommarkt den Europäern seit 30 Jahren dient und die Strompreise nach unten getrieben hat. „Jetzt müssen wir zugeben, dass der Strommarkt nicht so funktioniert, wie er sollte. Der Markt ist eingefroren, also müssen wir ihn reparieren.“benutzte seine Worte.

Sikela merkte an, dass er als Transferleiter die Energieminister der EU-Länder zu einem wunderbaren Treffen eingeladen habe, und erklärte, es sei beschlossen worden, dieses Treffen am 9. September abzuhalten. Sikela erinnerte daran, dass der Megawattstundenpreis für Erdgas im Juli letzten Jahres bei rund 18 Euro lag, und gab an, dass die fraglichen Preise 310 Euro erreichten.

Sikela: Der Grund für die Preiserhöhung ist Krieg

Sikela gab an, dass der Preisanstieg auf verschiedene Gründe zurückzuführen sei, wie den Krieg in der Ukraine, den Rückgang des Gasflusses aus Russland und die Wartung von fast der Hälfte der Kernkraftwerke in Frankreich aufgrund technischer Probleme. Das geplante Treffen der EU-Energieminister sollte am 11. und 12. Oktober in Prag stattfinden.

Einige EU-Mitgliedstaaten fordern eine Preisobergrenze für Erdgas und eine Änderung des Strommarktgeschehens. Der EU-Ausschuss versucht, durch Verhandlungen mit den Mitgliedsstaaten in dieser Frage eine gemeinsame Haltung zu finden

Öffentliches Fernsehen

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More