Er sagte ’nukleare Erpressung’… Zelenskis Einladung zu Sanktionen gegen Rosatom

0 88

Staatsoberhaupt der Ukraine Wladimir Zelensky , nahm per Videokonferenz an der ONS 2022 International Power Conference in Stavanger, Norwegen, teil und wertete das Geschehen auf den Märkten aus. Er betonte, dass Russland einen Krieg gegen die Souveränität der Ukraine und die Unabhängigkeit Europas begonnen habe, sagte Selenski: „Die Energiepreise sind stark gestiegen. Wenn der Winter kommt, können sie noch weiter steigen. Es besteht auch die nukleare Gefahr. Wir müssen uns an die Tschernobyl-Katastrophe erinnern und vorsichtig sein.“er sagte.

Zelensky, Russlands Wirtschafts „Terror“Er teilte seine Meinung.

Zelenski wies darauf hin, dass Russland neue Gefahren in der Atomkraft geschaffen habe, sagte „Rosatom sollte eine Sanktion auferlegt werden. Es ist die Rede von nuklearer Erpressung. Außerdem ist es nicht ungewöhnlich, dass ein russischer Staatsbürger ein Visum bekommt, in den Urlaub fährt und in europäischen Ländern einkauft. Das ist für einige europäische Unternehmen nicht ungewöhnlich Bedenken haben, den russischen Markt zu verlassen.“er benutzte sein Wort.

„Wir sind im Energiezeitalter“

Premierminister von Norwegen Jonas Gahr StoreAndererseits ist Vertrauen in der Energieumwandlung und im Energiemarkt sehr wertvoll und dieses Jahr das Thema der Konferenz „Vertrauen“ als bestimmt angegeben. Store unterstrich, dass die Strommärkte unter großer Spannung stehen, sagte: „Sie warten auf den Zerfall Europas. Wir dürfen keine Fehler machen. Unsere Regierung ist sich bewusst, dass Kooperation die Lösung ist, nicht Abschottung. Dementsprechend bestimmen wir unsere Politik“, sagte er.eine Aussage gemacht.

Store betonte, dass Norwegen weiterhin ein solider Energiepartner für Europa sein werde, und fuhr fort: „Unsere Unternehmen produzieren mit maximaler Kapazität. Wir wollen eine wertvolle Rolle bei der Energiewende spielen. Wir werden unsere Arbeit an Kohlenstoffemissionen verstärken. Wir setzen uns voll und ganz für die Nutzung von Wasserstoff ein Wir befinden uns nicht im Zeitalter des Öls, wir befinden uns im Zeitalter der Energie. Solar, Wind und wir gehen zu Wasserstoff.“

CEO von Tesla und SpaceX Elon Musk Erfreulich seien auch die Entwicklungen bei Elektrofahrzeugen und deren Basis. Musk stellte fest, dass die Öl- und Gasförderung fortgesetzt werden muss, damit die Zivilisation fortbestehen kann, und dass gleichzeitig nachhaltige Energiequellen entwickelt werden müssen.

Öffentliches Fernsehen

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More