Das ‚Internetkassen‘-Spiel bei TCDD: Der Preis ist gleich, die Einteilung anders

0 77

In Zügen, die mit der Republiktürkischen Staatsbahn (TCDD) verbunden sind, kommt es zu Fahrkartenverwechslungen. Bürgerinnen und Bürger, die Fahrkarten online kaufen, Wagen und Sitzplätze auswählen und Fahrkarten kaufen. Bürger, die Tickets an der Kasse am Bahnhof kaufen, haben kein Recht auf Platzwahl. Genauso wie Bürger, die trotz Zahlung im Intercity-Zug stehen müssen, an der Kasse keine Vorwarnung erhalten. Ein Fahrgast, der mit den an der Abendkasse gekauften Tickets auf einem leeren Sitzplatz sitzt, kann die Fahrt im Sitzen antreten, wenn der Sitzplatzinhaber nicht kommt. Kommt jedoch der Sitzplatzinhaber, müssen Fahrgäste, die Tickets an der Abendkasse kaufen, im Stehen reisen. Aufgrund der jeweiligen Anwendung kommt es häufig zu Spannungen zwischen Schaffnern und Fahrgästen aufgrund von Fahrkartenverwechslungen. Bürger, die Tickets an der Abendkasse gekauft haben, sind überrascht, als sie aufgefordert werden, von ihren Sitzen aufzustehen, weil sie nicht über die Wette informiert werden.

„Erste Klasse online, zweite Klasse an der Abendkasse“

Laut den Nachrichten von Sena Tufan aus Cumhuriyet reisen diejenigen, die im Denizli-Basmane-Zug mit dem Ticket reisen, das sie an der Abendkasse gekauft haben. Mustafa Karazeybek Der Fahrgast namens Aydın sagte, er sei von Aydın aus in den Zug eingestiegen und habe im Zug erfahren, dass er bis zur Endhaltestelle im Stehen reisen müsse. Karazeybek, “ Ich habe den gleichen Preis mit Passagieren bezahlt, die Tickets online gekauft haben. Der Schaffner sagte, dass der Platz, auf dem ich saß, nummeriert war, während ich meine Karte schnitt, und dass ich aufstehen musste, wenn der Karteninhaber kam. Eine solche Anwendung sorgt auch bei den Fahrgästen im Zug für Spannungen. Das ist online erstklassig, an der Abendkasse zweitklassig.“ er sagte.

Leitungen sind überflutet

Leiter der Izmir-Zweigstelle der United Transport Business Union Erdal Akyol gab an, dass die Dirigenten oft Probleme haben. Akyol, “ Wenn der Fahrgast ohne Nummer gewarnt wird, sich nicht auf die nummerierte Etage zu setzen, und gewarnt wird, wird er oder sie manchmal mit einem Messer gezogen und manchmal geschlagen, wodurch die Sicherheit des Arbeiters gefährdet wird. So sehr, dass Leute, die den Schaffner verfolgen und versuchen, dem Angriff auszuweichen, indem sie in die Kabine des Maschinisten fliehen, sogar versuchen, die Kabine zu betreten.“ sagte.

Öffentliches Fernsehen

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More